Depression, Angst.. eine Kur? was muss ich tun

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

dawala hat schon recht. Hast du aber mal daran gedacht, zu einem Neurologen zu gehen und dir Anti-depressiva verschreiben zu lassen? Das kann wirklich sehr, sehr hilfreich sein. Keine Angst, es wird dein Wesen nicht verändern, sie holen dich nur aus dem dunklen Keller. Dann hast du die möglichkeit, dir die ganze Sache noch mal anzuschauen-aus einem anderen blickpunkt. Ich wünsche dir den Mut, das anzugehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lalala16
07.07.2011, 02:58

Ich habe Antidepressiva seid meinem Aufenthalt in der Klinik. nur helfen die nicht immer bzw nicht dauerhaft.

0

Du schreibst von Stress seit drei Jahren und von einem Erlebnis dass Dir nachgeht.

Rufe in Grönenbach an und frage dort wie Du da hinkommst. Sie werden Dir einen umfangreichen Fragebogen zuschicken. Den füllst Du aus.

In der Zwischenzeit sagst Du dem behandelnden Arzt dass Du das gemacht hast. Und er möge bitte deren Anregung unterstützen. Die werden sich dann miteinander in Verbindung setzen. Sie werden einen Aufenthalt nach dem was Du hier schreibst befürworten. Damit übernimmt die Krankenkasse die Kosten. Du musst nur den gesetzlich vorgeschriebenen Anteil tragen. Den weiß die Krankenkasse.

In Grönenbach werden sie Dich als ganze Person wahrnehmen und entsprechend mit Dir umgehen. Das ist wenigstens gründlich. Oberflächengetue solltest Du vielleicht mal aufhören und Dir viel mehr wert sein. Bitte versuche zu verstehen dass Du ein wertvoller Mensch bist, Dir das Beste zusteht.

Bis dahin schreibe regelmäßig Tagebuch mit der Hand auf Papier. Es wird schon mal das Allergröbste sortieren und verarbeiten helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lalala16
07.07.2011, 03:00

Ich erkundige mich da mal und spreche das bei meinem Hausarzt an, danke.

0

Sorry - aber irgend etwas stimmt da doch nicht!

Du sagst, dass du seit drei Jahren in Behandlung wegen deiner Depressionen bist. Dann auch noch eine Angststörung - in anderen Fragen die Befürchtung "Schizophren" zu sein? Jetzt auch noch Selbstgespräche!

Hast du überhaupt einen Psychotherapeuten? - Ich denke mal nicht - sonst würdest du hier nicht solche Fragen und Befürchtungen stellen!

Ich habe mal in dein Profil geschaut - und mir so deine anderen Fragen und Antworten angesehen"- Danach sieht es überhaupt nicht nach einer Person aus, die unter Depressionen leidet!

Ich glaube du macht uns da nur was vor! Hättest du wirklich Probleme, würde dir dein Arzt oder Psychotherapeut wesentlich mehr helfen können und hätte mit dir über all deine Befürchtungen schon längst gesprochen. Ich werde zuküftig auf derartige Fragen von dir nicht mehr antworten! Wie alt bist du eigentlich? Über soetwas macht man sich nicht lustig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lalala16
07.07.2011, 02:58

Wer sagt das ich Selbstgespräche führe? Einen Psychotherapeuten habe ich und wieso soll man nicht Depressionen sowie Angsstöhrungen haben? Ich kenne da genug. Ich bin 19 und leide unter Depressionen seid meinem 13 Lebensjahr, habe einen Selbstmordversuch hinter mir und Zwangseinweisung. Also erzähle nicht das ICH mich über so etwas lustig mache. Auf Antworten von dir kann ich in Zukunft auch gern verzichten.

0

Du mußt den Grund für Deine Depressionen finden und für Deine Angstzustände. Frage Dich, wann hat das angefangen, und bei welchem inhaltlichem Gesprächsstoff habe ich Angst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lalala16
07.07.2011, 03:27

Die gründe für meine Angststörung sind mir und meinem Psychologen ja bekannt.. wir haben heute das erste mal darüber gesprochen und mir wurde eben vorgeschlagen das ich deswegen nochmal Stationär gehen soll.. was ich ja die letzten 3 Jahre schon alle paar Monate war, wegen meiner Depression. und ich habe das Gefühl das sich mein Leben nur noch zwischen meinem Zuhause und der Klinik abspielt.

0

Besprich das mit Deinem Hausarzt.

Meine Hausärztin hatte eine Kur für mich beantragt. Und die wurde auch relativ schnell genehmigt. Sogar für sechs Wochen ohne Schwierigkeiten.

Auf jeden Fall brauchst Du da die Unterstützung eines Arztes. Allein kannst Du, glaube ich, keine Kur beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bist du dir wirklich 100% sicher, das nach dem Urlaub alles besser wird? An deiner Stelle würde ich mal genauer Schildern was das Problem ist. Wir wissen ja nicht was du so schlimmes Erlebt hast (Mobbing, Tod, Vergewaltigung, Entführung, Scheidung etc...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lalala16
07.07.2011, 03:24

Sry aber ich soviel will ich nicht über mich schreiben hier. was da passiert ist war etwas sehr persönliches.

0

Am Besten gehst Du zu einem Psychologen oder Psychiater und besprichst das dort, wie groß Deine Chancen sind, und was Du dafür tun musst. Aber tu' was, ein Urlaub alleine wird Dir nichts bringen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pifendeckel
06.07.2011, 21:35

ich stimme Dir voll zu.

0

dein hausarzt macht das schon =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Momo1965
06.07.2011, 21:36

Ganz genau! DH!

0

Was möchtest Du wissen?