Depotschmerzmittel Arthrose Hund

1 Antwort

Als eine meiner Katzen wegen starker Arthrose Tabletten bekam, hat sie diese auch nur für einen gewissen Zeitraum vertragen und ich durfte keine Schmerztabletten mehr geben. Ich habe mir damals vom Tierarzt zeigen lassen, wie man diese Schmerzmittel injiziert. Geh mal zu Deinem TA und besprich das mit ihm. So schwer ist das nicht - das kann man lernen. Ob es da Depotinjektionen gibt, halte ich für zweifelhaft. Bei uns würde das ja auch nicht funktionieren, stell Dir vor, Du hast täglich Schmerzen - welches Medikament sollte das sein, das kontinuierlich über einen längeren Zeitraum als 12 Stunden wirken soll? Lerne spritzen - ich habe das nach einer Weile schon ganz nebenbei erledigt. lg Lilo

Ich danke für die hilfreiche Antwort. Sie deckt sich mit der unseres TA. Von einem anderen Hundebesitzer hatte ich erfahren, daß es so eine Depotinjektion gibt und wollte auf diesem Weg Nachforschungen anstellen. Wir sind bereit, das Spritzen zu lernen. Ich hatte früher einen Hund, der an Diabetes erkrankt war und mußte täglich spritzen. Die Tiere sind aber sehr unterschiedlich in ihrem Verhalten. In Tablettenform gibt es ja dieses Schmerzmittel mit Depotwirkung. Unser Hund hat Trocoxil bekommen. Eine Tablette wirkt einen Monat. In der Humanmedizin gibt es Injektionen, die über einen längeren Zeitraum wirken. Das hätte ja auch in der Tiermedizin möglich sein können.

0

Was möchtest Du wissen?