Depotgebühren von Banken

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Natürlich. Ist doch logisch - weil diese Gebühren zur Erzielung von Einkünften bezahlen mussten. Also stellen sie auch abziehbare Werbungskosten dar. Das gilt auch für jede Art von Transaktionskosten etc.

FordPrefect 25.06.2014, 14:47

hirnpatsch

Sorry - Kommando zurück. Ich habe übersehen, dass mit der Abgeltungssteuer diese Kosten per se nicht mehr separat anrechenbar sind, weil sie eben in der Pauschalregelung bereits als abgegolten gelten. Als Werbungskosten ging das nur bis einschließlich 2008 - mea culpa! Abhilfe: Direktbank mit kostenlosem Depot suchen.

0

Grundsätzlich sind bei den Einkünften aus Kapitalvermögen keine Werbungskosten absetzbar. Das ist schon seit einigen Jahren so.

diamond1 25.06.2014, 14:38

Ich bin jetzt verwirrt. Einige kommentieren hier das die Aussage richtig ist du sagst es ist falsch. Was ist denn nun richtig ? Und wenn es falsch ist was wäre die Begründung?

0

Das ist korrekt. Depotgebühren sind Werbungskosten.

diamond1 25.06.2014, 14:25

Also hab nochmal den Professor gefragt und die Antwort müsste falsch sein da: "Mit dem Pauschbetrag von 801€ sind alle WK abgegolten." siehe Paragraph 20 Abs 9 1 EStG....

1
Brezel14 25.06.2014, 20:22
@diamond1

@ diamond Danke für den Hinweis. -

Trotzdem sind Depotgebühren Werbungskosten, dass sie über den Pauschbetrag abgegolten sind steht auf einem anderen Blatt.

0

Depotgebühren, Transaktionsgebühren, Kontoführungsgebühren und Verwaltungsgebühren. Hängen diese unmittelbar mit dem Verwalten, Betreuen und Nutzen von Wertpapieren zusammen, kann man die Kosten als Werbungskosten berücksichtigen.

Ja das sind absetzbar Kosten.

Was möchtest Du wissen?