Denkweise und ansichten zum Leben ändern? geht das

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Denkweisen und Ansichten zum Leben ändern- Ja, das geht undzwar gibt es einen Begriff dazu, der da heißt Entwicklung

Deine "Sicht und Denkweise" wirst du mit dem Laufe der Zeit verändern. Kultur, Umfeld, Medien sind alles Dinge die dich beeinflussen werden. Hoffentlich richtig beeinflussen werden und dich zu einem selbständig denkenden Person heranreifen lassen und dir keine vorgefertigte Meinung aufdrängt.

Wie schon ausnahmslos bestätigt wurde, sind IQ Tests aus dem Internet für den Ars**!! Ich halte sowieso nicht viel von IQ Tests, seit wann soll man Fähigkeiten an eine Zahl festbinden? Ich gebe zu, dass Genies wohl etwas mehr Intelligenz besitzen, als Normalsterbliche, aber das heißt noch lange nicht, dass wir dumm sind.

Die Grundvoraussetzung zu einem gebildeten Menschen besitzt du schon einmal. Du zeigst Interesse daran dich mit der Tiefgründigkeit unseres Lebens auseinander zusetzen. Um dein Interesse zu fördern würde ich dir das Theater ans Herz legen. Gute Stücke sind: "Nora", "Was ihr Wollt", "Faust" oder auch "Wer hat Angst vor Virginia Woolf"

Du hast einen anderen nach guten Büchern gefragt. Ich könnte dir ein paar Titel weiter empfehlen:

Bestes Religionskritisches Buch: "Der Gotteswahn" Gute Dramen: "Die Schule der Diktatoren", "Woyzeck" Romane: "Schöne neue Welt", "David Copperfield", "Die Leiden des Jungen W.", "Tschick", "Das Bildnis des Dorian Grey" Historische Romane: Alle Bücher von Bernard Cornwell, besonders die Reihe mit Uthred Novellen: "Kleider machen Leute"

Falls du Filme magst, musst du dir diese unbedingt angucken: "Geständnisse", "Adams Äpfel","Fight Club", "Pulp Fiction","Equilibrium","The sixth sense"

Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Glück auf dem Weg deiner Weisheit

„Einige Fachleute sagen, dass man sich nicht so eine "Art" aneignen kann und dass man von Geburt an so sein muss“. - Ich glaube, diese Fachleute haben nicht so ganz Unrecht. Man muss charakterlich für philosophische Fragen disponiert sein, d.h., man muss bis zu einem gewissen Grade ein ernster Mensch sein, denn in der Philosophie geht es um ernste Fragen. Reine Spaßvögel (die z.B. verkünden: man soll alles nicht so „Pippi“-Ernst nehmen, s. z.B. die ständig gutgelaunten Spaßmacher im Fernsehen) oder oberflächliche Typen, die das Leben nur genießen wollen, eignen sich nicht für philosophische Fragen. Wenn ich z.B. an Schopenhauers Diktum denke: „Es hat den Anschein, dass wir elend sein sollen, und wir sind es!“, so kann ich mir sofort vorstellen, wie die Satiriker vom Fernsehens, die ständig gut gelaunt sind, über solche „ernsten Sätze“ sofort einen lustigen Spruch loslassen. – Also: prüfe dich, ob du so eine ernste Ader in dir verspürst (neben anderen „Adern“; ein Trauerkloß soll man ja nun auch wieder nicht sein!); wenn ja, dann fang’ an: beschäftige dich z.B. mit Nietzsche und Schopenhauer, über deren unterschiedlichen Willenskonzeptionen, lies auch in Aristoteles’ „Nikomachische Ethik“ oder jedenfalls „googele“ darüber. Wenn du Nietzsches Lehre vom "Willen zur Macht“ durchdacht hast, wirst du - das versichere ich dir - das Handeln deiner Mitmenschen auf jeden Fall besser verstehen. Vergiss dabei aber ja nicht, über Blaise Pascals Ansicht über die christliche Moral nachzudenken, die der Nietzsche-Konzeption vom Willen zur Macht diametral entgegensteht. Nietzsche wörtlich genommen, heißt soviel wie „man ist verloren!“ (Thomas Mann)

Hat nur mit Interesse zu tun wenn du dich mit Freunden oder Toastbroten vergleichst stehst du dir nur selbst im Weg. Wenn du nach einer Antwort suchst die gescheit tönt wirst du nie ein Philosoph. Philosophie ist die Suche nach Wahrheit willst du selbst einer sein musst du nach der Wahrheit suchen.

Lesen lieben lernen?

Hallo Leute,

Ich habe in meinem Leben schon mehr als zehn Bücher gelesen und finde das Lesen an sich auch toll. Ich schrecke nicht zurück auch mal während den Schulzeiten zwischendurch ein paar Bücher zu lesen. Jedoch will ich mehr ...

Ich würde jetzt nicht sagen, dass ich ein Bücherwurm wäre, jedoch will ich das gerne ändern.

Ich verbringe meine Zeit immer nur am Handy, Laptop oder bin dabei Netflix durchzusuchten. Und das finde ich nicht gut. Ich will das aber ändern und mich mehr mit Büchern befassen, was nicht leicht füf mich ist, weil ich immer so 10-15 Seiten lese (je nachdem wie spannend das Buch ist),lege es zur Seite und lese es dann nach einer Woche weiter.

Ich bewundere immer diese Menschen, die jeden zweiten Tag ein neues Buch anfangen und davon berichten, wie toll es wahr. Ich will auch so sein.

Könnt ihr mir Tipps oder Ratschläge geben, wie ich mich mehr an Bücher gewöhnen könnte? Danke!

...zur Frage

Sind alle Menschen mit frühkindlichem Autismus "dumm"?

Hallo,

Ich habe paar fragen zum Thema Autismus:

Sind alle Menschen mit frühkindlichem Autismus (F84.0) oder so einer ähnlichen Erkrankung (wie z.B. starkes ADHS mit niedrigem IQ) von der Intelligenz und Potenzial in schulischen Bereichen her "dumm" und können nur eine Förderschule für Lern-/geistig behinderte besuchen?

Wie sieht meistens im Jugend- und dann Erwachsenenalter das Leben der Betroffenen aus? Ist bei dieser Erkrankung immer eine Therapie notwendig? Können sie ein selbstständiges Leben führen oder fällt ihnen vieles im Leben/Beruf/Schule schwer, weshalb sie immer Unterstützung auch als Erwachsene brauchen? Und wirken Menschen mit frühkindlichem Autismus auf "normale" Menschen oder auf Asperger-Autisten selbst genauso oder so ähnlich wie Menschen mit Asperger-syndrom oder gibt es da schon einige Unterschiede im schulischen, intellektuellen, sozialen, sprachlichen Bereich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?