Denkt ihr ich kann meinen ehemaligen Chef das fragen?

7 Antworten

Fragen: kostet nichts.

Eine Antwort überhaupt und dann auch noch die Wahrheit, würde ich nicht erwarten.

Inwieweit der eine Punkt der Note tatsächlich eine Rolle spielt, kann sein, muss nicht sein. Bei einer Kommunalverwaltung ist das richtige Parteibuch zur richtigen Zeit bestimmt ein wichtiges Kriterium.

Eine Sozialauswahl bei der Einstellung gibt es nicht. Schwerbehinderte sind bei gleicher Eignung bevorzugt zu berücksichtigen und Frauen in den Bereichen in den Frauen unterrepräsentiert sind.

Sofern kein politischer Zwang vorliegt, hat bei uns bei Einstellung der zuständige Fachvorgesetzte das letzte Wort, denn dort muss die Chemie stimmen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Na so eine Entscheidung wird ja nicht allein aufgrund von Noten getroffen.

vielleicht passt sie besser ins Team? Vielleicht arbeitet sie besser? Noten sind nicht alles.

vielleicht hat sie auch einfach Glück gehabt, das jetzt möglich war, jemanden unbefristet einzustellen. Weil jemand anderes weg ist.

aber fragen kannst du sicherlich. Du kannst es ja auch unter dem Argument machen, dass du für zukünftige Vorstellungsgespräche einen Tipp hättest.

im übrigen waren wir damals 3 Azubis im gleichen Lehrjahr. Ich habe mit 1 abgeschlossen, die anderen mit 2 und 3.

übernommen wurde die mit der 3.. der mit der 2 wollte studieren gehen und für mich kam die freie Stelle nicht in Frage. Wurde mir aber auch nicht angeboten. Ich wäre aber auch nicht die richtige dafür gewesen, trotz der besseren Noten.

Ich denke mein Vorgesetzter wollte aktiv verhindern das ich einen unbefristeten Vertrag bekommen. Ich habe ihn ein paar Monate vorher(als die Stelle auf der die Azubine jetzt sitzt neu ausgeschrieben wurde) direkt gefragt ob ich die Stelle bekommen könnte, seine Antwort war "ich sehe sie als nicht geeignet dafür"(ich hatte zu diesem Zeitpunkt schon 2 Jahre Berufserfahrung! Trotzdem zog er die frisch ausgelernte Azubin vor...)

0
Sowas kann doch nicht begründen das sie unbefristet übernommen wurde und ich nicht?

.

  • Die Ausbildung dauerte sicher ca 3 Jahre.
  • in dieser Zeit hast Du nicht nur die Ausbildung gemacht sondern auch gezeigt wie Du arbeiten wirst und was er von Dir erwarten kann.

Je nach Erwartungshaltung die vermutlich von Deiner Ex-Kollegin und Dir zu erfüllen sind, kann es sein, dass Du - trotz Noten - die Nase nciht vorne dran hattest.

Refelktiere mal die Ausbildungszeit.

Fragen darfst du, ob du eine Antwort bekommst, ist eine andere Frage.

Gut möglich, dass gerade eine Planstelle für sie frei geworden ist. Bei uns dürfen die Abteilungen sich Azubis aussuchen und es werden dann die, die in dem Bereich während der Ausbildung einen guten Eindruck hinterlassen haben.

klar wieso nicht, wenn du einigermaßen gut mit deinem Chef warst.
Oft liegen aber da andere Gründe vor, z.b. durch den Ruhestand eines Arbeitnehmers übernimmt man den aktuelle Azubi um diese Position zu ersetzen.
Glaube weniger, dass das persönliche Gründe hat.

Was möchtest Du wissen?