Denkt ihr es war die richtige Entscheidung: Amputation?

9 Antworten

In dem Fall ist es richtig, zu amputieren. Ein Bruch, der nicht zügig und richtig versorgt ist, führt immer zu Komplikationen. Verstehe ich richtig, daß der erste Tierarzt gar nichts machen wollte außer Schmerzmittel geben? Seltsame Tiermedizin ist das. Wenn ein Bruch nicht eingerichtet und geschient wird, kann er nicht zusammenwachsen, außer bei den kleinen Finger- oder Handwurzelknochen (oder analog dazu am Fuß). Einen kleinen Zeh gipst man nicht ein, aber stell Dir vor, Dein Oberschenkel ist gebrochen und der Mediziner sagt, Du kriegst nur eine Pille, dann wird das schon wieder und morgen gehst Du arbeiten. Also: Die Amputation ist richtig und Deine Mieze kann damit zurechtkommen, sie wird das bald lernen und dann zwar ein bißchen eingeschränkt aber trotzdem glücklich sein. Gruß, q.

Ich bin zwar kein Katzenmensch, kenne allerdings einen Hund mit drei Beinen, der kommt auch super zurecht. Rein vom Gefühl her kann ich dir sagen dass ich sie auch nicht hätte einschläfern lassen. Die Katze gewöhnt sich dran und lebt so noch ein paar glückliche Jahre bei dir. Ich finde du hast alles richtig gemacht. Mit dem anderen Tierarzt würd ich allerdings nochmal ein ernstes Wörtchen reden.

Guten Tag, natürlich war die Entscheidung zu einer Amputation in diesem Fall die richtige Variante. das Tier wird lernen damit zurechtzukommen. Was jedoch die Behandlung durch diesen ersten "Tierarzt" betrifft fehlen einem die Worte. Ich weiß nicht ob soetwas überhaupt möglich ist, würde jedoch überprüfen ob jener Mensch für die Folgen seiner Fehlbehandlung nicht zur Verantwortung gezogen werden kann. Letzendlich führte diese Fehlbehandlung zur jetzigen Situation und, auch wenn dies nur ein schwacher Trost wäre sollte er wenigstens für den entstandenen Materiellen Schaden aufkommen. Also die OP Kosten tragen. Ungestraft sollte solch ein Fehlverhalten, von einer Fehldiagnose kann man ja nicht sprechen keinesfalls bleiben. Alles Gute für Sie und natürlich den kleinen Stubentiger.

Wie komme ich darüber hinweg schuld an Tod meiner Katze?

am 5.11.2018 musste ich meine katze einschläfern und ich fühle mich dafür verantwortlich es war mir schon länger aufgefallen dass sie mehr rumgelegen ist und auch weniger gefressen hat und im vergleich zu meiner anderen katze ( haben beide im september 2017 vom tierschutz geholt) auch dünner war nach einer woche sind wir daraufhin auch zum tierarzt ich habe mit würmern oder einer infektion gerechnet die diagnose war jedoch blutarmut und es sehe nicht besonders gut aus es zerbrach einfach alles um mich herum ich konnte und kann damit nicht umgehen er musste daraufhin auch in der klinik bleiben einige tage später bekamen wir ihn mit medikamenten nachhause da man eine woche warten musste um zu sehen ob mehr rote blutkörperchen gekommen sind zuhause bewegte er sich so gut wie gar nicht und frass am zweiten tag auch nicht mehr somit sind wir vorsorge halber wieder zum TA wie liessen ihn dann in der klinik da er dort infusionen erhalten könnte zwei tage danach wurde das blutbild gemacht und es wurde schlechter somit sind wir am selben tag zum TA und liesen ihm einschläfern da wir ihn nicht leiden lassen wollten

ich fühle mich verantwortlich wäre ich nur früher zum TA wäre er nur hauskathe gewessen dann hätte ich es früher bemerkt ihch nahm im sein ganzes leben ( er war erst 1 jahr) und meiner anderen katze seinen bruder und spielkameraden ( er ist nun alleine) es ist nun 1 monat und 6 tage her und ich weine immernoch fast jeden tag und hoffe jedesmal wenn ich einen neuen raum betrete er sei da

im vorraus vielen dank sollte das jemand lesen und mir vl sogar eine antwort geben

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?