Denkt ihr, es ist besser wenn die Bundesrepublik Deutschland ihre Grenzen schließt?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Der Artikel funktioniert nach dem Motto: Wenn die Rechten den Leuten Angst machen - das können wir Linken auch. Angst wider Angst. Und so schlagen sie mit den Angst-Keulen aufeinander ein und dreschen auf den armen, überforderten Bürger, statt mal eines zu tun: Sachliche Bewertung und Vernunft einziehen zu lassen. Ob die in der jetzigen Situation noch eine Chance hat? Ich weiß es nicht. Tatsache ist: Alle in Europa kümmern sich ausschließlich um sich selbst, nur Deutschland kümmert sich um alle und die ganze Welt. Das ist ehrenwert aber fraglich, wie lange wir das aushalten.

Wenn sich der Spiegel Sorgen um Griechenland macht, wann haben die Griechen mit ihrer Schuldenmacherei sich je Sorgen um den Rest Europas gemacht, die das zahlen sollen? Und haben sie nicht ständig Flüchtlinge durchgewunken, ab Richtung Deutschland? Als weitergereichtes Geschenk des Natolandes Türkei? Wir verhalten uns als Land wie die kölner Justizbehörden: Aus Menschenfreundlichkeit (übertriebener?) geben wir einem gefährlichen Schwerverbrecher Freigang in die Kneipe, und wenn der dann, wie geschehen, ausrückt und die eine oder andere Frau vergewaltigt und killt, zucken wir mit den Schultern, weil das nun mal als Folge der Gutmenschlichkeit nicht zu vermeiden ist. Die Großmaulpolitiker sagen dann in die Fernsehkameras: Das hätte nicht passieren dürfen! Dann dreschen sie evtl. auf die durch sie selbst unterbesetzte Polizei ein und das wars dann.

Was ist denn Sache? Spätestens seit dem Konflikt Sowjetunion-Taliban/Afghanistan in den 80er Jahren entstand Al Kaida, anfangs noch von den USA unterstützt und mit Waffen ausgerüstet, überzieht islamistisch-sunnitischer Terror die Welt. Schau Dir mal den Film RAMBO III an, da sind die Sowjets die Bösen und die glorifizierten Freiheitskämpfer kennen wir heute als Taliban. Der Afghanistan-Krieg der USA und ihr Krieg gegen den Irak 2003 hat dann endgültig die Brandfackel in ein Pulverfass geworfen. Inzwischen jagen sich islamische Schiiten und islamische Sunniten gegenseitig weltweit in die Luft, von Afrika bis nach Indonesien. Nach UNO-Angaben sind allein 2015 ca. 30.000 Menschen getötet worden.

Dieser in ganz Nordafrika schwelende Krieg - Zentrum momentan in Syrien - hat weltweit eine Völkerwanderung ausgelöst, die Richtung Europa rollt. Da hat sich unter Zig-Millionen Menschen die Nachricht verbreitet, dass vor allem Deutschland ein reiches Land ist und da wollen alle hin und natürlich wollen die unseren Reichtum haben. Dass deren Vorstellung von unserem angeblichen Reichtum naiv ist, ist eine andere Sache. Unsere Linken unterstützen diese Begehrlichkeit ja mit der These, wir hätten diesen Reichtum nicht selbst erarbeitet sondern weltweit nur geklaut. Die Millionen, die da kommen, nehmen sich also nur, was ihnen sowieso geklaut wurde. Deines Vaters Auto - alles nur geklaut!

Jetzt gibt es in Europa zwei Antworten auf die bedrohliche Gesamtsituation:

1) Jeder sorgt für sich selbst und seine Sicherheit. Das macht inzwischen sogar Schweden, nachdem dort die Vergewaltigungsrate in den Himmel gestiegen ist und Politik und Medien durch Verschweigen der Nationalität der Täter nicht mehr verhindern konnten, dass die Bevölkerung den Aufstand androhte. Norwegen und Dänemarkt haben gleich mitgemacht. Jetzt will auch Österreich auf Druck seiner Bevölkerung für größere Sicherheit im Land sorgen und macht die Grenzen dicht. Um die Wirtschaft in Europa sorgt sich dort keiner, denn die südlichen Schuldenländer machen eh, was sie wollen. Sie haben linke Regierungen gewählt und die sehen nur eine Rettung: Noch mehr Schulden machen!

2) 80 Millionen Deutsche sollen 740 Millionen Europäer retten und dazu die Hälfte der Welt. Die nehmen auch alle gerne unser Geld (eh längst auf Pump, sprich aus der Kasse künftiger Generationen) und sagen mehr oder weniger freundlich, dass wir unsere diktatorischen Ratschläge für uns behalten sollen. Ist Deutschland durch seine Geldausschüttung in Griechenland beliebt? Oder in Portugal? Ausgerechnet unsere wohlmeinenden Gutmenschen werden dort als Nazis beschimpft. Unsere Willkommensrufe wurden weltweit gehört! Meine Prognose: Grenzen schließen wird den Völkerwanderungsstrom nur dämpfen. Die Frage ist, wieviel Luft wir noch haben und ob wir nicht diese Dämpfung brauchen um erst mal die Zwischenlager zu leeren, bevor wir sie wieder sich füllen lassen. Das Problem: In unserem grenzenlosen Willkommen haben wir vergessen, die Leute zu zählen und ihre Identität zu prüfen. Niemand weiß genau, wieviele Migranten durch Deutschland geistern und wer sie wirklich sind, da die Passfälsche die besten Geschäfte machen.

Die Südeuropäer kaufen bei uns nur auf Pump! D.h. wir haben heute das "Schein"geld, doch wenn die nächste Generation für ihre Renten und zur Einlösung eigener Schulden die Kreditbriefe vorlegen, schütteln alle den Kopf, weil sie selbst außer Schulden nichts haben. Unser vom Spiegel beschriebenes Wirtschaftsplus ist ein Scheinplus. Wir Alten können damit leben und zittern, dass der Schein nicht bis zur Grablegung platzt. Aber die Jungen? Denen wird es nichts helfen, wenn sie dann den falschen Propheten an den Kragen gehen. Welche Wirtschaftkraft der Versuch einer Integration aufbrauchen wird, alles Aufwendungen, die uns selbst nicht mehr zur Verfügung stehen, ist noch offen. Millionen Menschen zu behausen bedeutet, ganze Trabantenstädte neu zu bauen mit allem drum und dran wie Staßen, Kanalisation, Strom und Telefon, Krankenhäuser und Schulen usw.. Da reichen nicht ein paar Wohnungen! Es wird dabei Gewinner geben. Aber wer sind die Verlierer?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob man die Grenzen auf lässt oder schließt ist vollkommen egal. Wer über die Grenze will kommt so oder so. Als wir noch geschlossene Grenzen hatten sind die Flüchtlinge auch gekommen.

Einziges Ergebnis wäre vermutlich das eher die Leute mit krimineller Energie kommen und wir mehr Illegale hätten.

Dazu mal ein Artikel aus dem Jahre 1997:

Diese immer perfektere Abschottung der Grenze zwingt die Flüchtlinge
dazu, immer größere Risiken einzugehen, um unentdeckt in die BRD zu
gelangen. Ein Beleg dafür ist die Vielzahl von Todesfällen an den
bundesdeutschen Ostgrenzen. Bei dem Versuch an immer gefährlicheren
Stellen über die Grenze zu kommen, sind in den Jahren 1993 - 95 nach
einer Auskunft der Bundesregierung insgesamt 31 Personen allein in Oder
und Neisse tot aufgefunden worden. Nach unseren Recherchen beläuft sich
die Zahl der Toten an den Außengrenzen in diesem Zeitraum auf insgesamt
45. Im Jahr 1996 sind nach einer Auskunft der Bundesregierung wieder 17
ausländische Menschen bei dem Versuch die deutsche Ostgrenze zu
überwinden gestorben.

Dies sind nur die Fälle die bekannt werden, wie hoch die Dunkelziffer ist, vermag niemand zu sagen.

Einen Zaun ziehen allein bringt auch nichts. An den 1400 km Innerdeutschen Grenze haben damals 30.000 Grenzer Dienst getan. Heute reden wir über mehr als das doppelte an Grenze bei gerade mal 40.000 Bundespolizisten die ohnehin schon voll ausgelastet sind. Und was willst du machen wenn die Flüchtlinge dann über die Grenze kommen? Erschießen?

Das Problem muss da gelöst werden wo es entstanden ist in den Herkunftsländer. Alles andere ist purer Aktionismus und Augenwischerei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicher würde sich das negativ auf die EU-auswirken. Es wäre ein massiver Schritt rückwärts. Der freie Personen- und Warenverkehr würde behindert und damit die wirtschagtliche Leistungsfähigkeit. Deutschland ist auch deshalb so stark, gerade weil es die offenen Grenzen innerhalb der EU gibt.

An der Flüchtlingsproblematik würde sich dadurch nichts ändern. Asyl ist Asyl, mit oder ohne offene Grenze, mit oder ohne Obergrenze. Unser Grundgesetz erlaubt solche Einschränkungen nicht.

Aber die Frage wäre auch:

Wer sollte die Grenzen denn durchgängig sichern?

Die originär zuständige Bundespolizei wurde insbesondere durch Schäubles Reform massiv von den Grenzen abgezogen. Wenn irgendeinem Politiker in den letzten Jahren was zu Polizei und Reform eingefallen ist, dann zielte es immer nur darauf hinaus, Gelder einzusparen und damit die Polizei in ihrer Arbeit einzuschränken und zu behindern. Grenzkontrollen gingen, aber mehr als 2 Wochen gäbe ich ihnen nicht, dann wäre die Poizei am Ende. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grenzkontrollen sollten überall wieder eingeführt werden. Dadurch wird es vielleicht den Terroristen schwerer gemacht etwas zu schmuggeln bzw. abzutauchen.

Im Moment hat man das Gefühl alle Flüchtlinge wollen und sollen nach Deutschland.

Die Flüchtlinge meinen das hier das Paradies ist, die anderen Länder sind teilweise immer noch der Meinung das wir es aufgrund des 2. Weltkrieges machen müssen, weil wir ja so viel Unrecht getan haben.

Ich habe bestimmt nichts gegen Flüchtlinge die wegen der Politik oder wegen Krieg aus Ihren Ländern flüchten, aber es sollte auf alle Länder verteilt werden und wer kein Platz hat, soll zumindest finanziell unterstützen.

Wir sollen alle aufnehmen aber versucht mal als Deutscher in die Schweiz auszuwandern. Es gibt auch noch andere Länder wo man nur mit viel Geld rein darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Babalugagahui 21.01.2016, 09:10

versucht mal als Deutscher in die Schweiz auszuwandern. Es gibt auch noch andere Länder wo man nur mit viel Geld rein darf. Deutsche sind der größte Ausländeranteil in der Schweiz (hauptsächlich in der deutschen) und für Deutsche ist die CH Ausw.land Nr. 1 - in absoluten Zahlen, noch vor den USA. Ob ein deutscher Kellner, Busfahrer, Krankenpfleger, Friseur, der in der CH arbeitet, mit "viel" Geld reingekommen ist...? Ich vermute eher, die haben sich auf Stellen beworben und sie bekommen. Es ist auch nicht so, dass die CH keine Flüchtlinge aufnähme - aber davon redet man nicht (außer, dass sie in Bunkern "hausen" müssen - die sind jedenfalls sauber, wenn man das von dem Lager in Nordfrankreich gehört hat....). Aber Deutschland? Manchmal habe ich das Gefühl, da kann man nur noch beten - aber zu unserem christlichen Gott, falls das noch erlaubt ist.

1

Man muss die Außengrenzen schließen und die Flüchtlinge die noch unterwegs sind, genauso aufnehmen und versorgen. Das geht aber nur, wenn die EU da gemeinsam an einem Strang zieht und das tut sie nicht. Diese Uneinigkeit ist es, die die EU einer Zerreißprobe unterwerfen wird - meiner Meinung nach.

Griechenland mit ihren hunderten Inseln können die Außengrenze dort nicht sichern, wie soll das gehen? Außerdem sind sie auch noch pleite. Deswegen ist die Türkei ja so wichtig.

Aber, und das ganz groß geschrieben: ABER, dann schließt man Flüchtlinge aus Kriegsgebieten aus, das geht nicht. Ist ja das Gleiche, als wenn ich auch auf die schießen werde. Was kommen müsste, wollte man zigtausende daran hindern, einen Zaun zu durchbrechen.

Es gibt keine Paradelösung. Außerdem, ich zumindest sehe das so, ist das ein weltweites Problem und nicht nur ein europäisches und es interessiert niemanden. Auch nicht die, die zum großen Teil für die Kriege dort Mitverantwortung zeichnen.

Es ist und bleibt eine Völkerwanderung und die weitet sich noch aus. Nicht umsonst kommen schon viele aus Ländern, wo derzeit kein Krieg herrscht.

Aussicht für mich: Sehr düster.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat sich bei allen Diskuswsionen mal einer überlegt, wie es praktisch und rechtlich geschehen soll?

Rechtlich? In Artikel 16 GG gibt es keine Zahl/Höchstgrenze. Jede beschlossene Maßnahme wird also schnell vom BVG gekippt.

Praktisch? Lückenlose Grenzkontrollen, und Ärger mit den Nachbarländern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da passiert gar nichts. Die Grenzen werden auch nicht "dicht" gemacht sondern lediglich der Grenzschutz erhöht und an den Übergangen werden Grenzkontrollen eingeführt. Asylsuchende werden dann an der Grenze überprüft und dann hinein gelassen wenn dem statt gegeben worden ist. So einfach ist das. Das war's schon. Alles andere ist Lüge und Fantasierereien um die Illegalen-Migranten-Katastrophe schön zu reden da, jetzt sperr mal die Lauscher auf: Die Industrie gerufen hat nach Hunderttausenden Billiglöhnern. Davon wird nie irgendetwas in den Medien gesagt. Was glauben eigentlich die Leute warum einfach so hundertausende ohne Asylgrund in ein Land wie Deutschland monatelang ja bald über ein Jahr lang einfach so über die grüne Grenze einmaschieren können ungeprüft und die Kanzerln sagt sie könne so ein kleines Land im Herzen Europas nicht schützen, die Grenzen dicht machen wäre gar nicht möglich (Anne Will interview). Der Witz des Jahrhunderts.

Jetzt merken sie jedoch, dass darunter kaum ein brauchbarer Facharbeiter ist oder gar Arzt und das ganze erstmal zick tausende Euro kostet. Und irgendwann wenn die ersten arbeiten, werden es trotzdem viel mehr sein, die Leistungen beziehen als in die Kassen ein zu bezahlen.

Tadaa, da haben wir den Salat und der wird sehr teuer und unangenehm. Integration, klar viele aus den 60er sind jetzt in der dritten Generation gerade so integriert nicht einmal alle. Jetzt kommt Nordafrika und der nahe Osten ich behaupte mal doppelt so schwer zu integrieren, viel Spaß mit der Integration.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
xenoxis 21.01.2016, 00:41

Ziemlich genau auf den Punkt gebracht.

2
Sarudolf 21.01.2016, 00:42

Was ist denn die Alternative?

Du kannst die Grenze nicht dicht halten, wenn Tausende durch wollen. Wie willst du die Menschen aufhalten? Mit Waffen?

Es gab da mal ne Statistik, dass (ich glaube) 9 von 10 Industrienationen von Migration profitieren. (Wie wir schon mehrfach)

0
Luke91Nukem 21.01.2016, 00:49
@Sarudolf

@ Sarudolf: es spricht auch nichts gegen Migration. Aber eine solche Masse innerhalb kürzester Zeit ist einfach zu viel. Wo sollen die alle hin? Deutschland ist einfach nicht darauf vorbereitet.

0
WillTell 21.01.2016, 00:53
@Sarudolf

Wer das Gemeinwohl gefährdet und sich illegal Zutritt verschafft zu einem Land, das so schon mittlerweile an die 2 Millionen! Menschen aufgenommen hat in einem Jahr der muss damit rechnen zumindest mit Tränengas und Gummigeschossen und auch Zäunen vom übertritt abgehalten zu werden. Schau dich an den Grenzen der Welt um, Mittelamerika, Südamerika sind nur ein Beispiel was alles so an Grenzschutz geht. Das dies nicht passiert und das befürworte ich auch, sind sie jetzt kräftig dran doch die EU Außengrenzen dicht zu machen übrigens ein paar mal so groß wie die deutschen Grenzen und sie überweisen Millionen, dass in den entsprechenden Ländern große Camps attraktiv bleiben. Hätte mal vielleicht mal vor 1-2 Jahren darüber nachdenken sollen.

Wenn du an die Ursachen gehen willst, fangen wir erst lieber gar nicht an, seitenfüllend. Das geht los ab den 60er mit dem Sturz von Machthabern, Bildung von Gruppen dort und alles nur um mit den Saudis dort ein riesen großes Spielchen zu veranstalten. Angeführt von unseren Freunden übersee mit Freundlicher Unterstützung der Bundesregierung. Die überwiegend muslimischen Gebieten waren übrigens mal im Aufschwung bis man Teile richtiggehend radikalisiert hat. Ich habe keinen Mitleid vor Leuten die sich Leistungen erschleichen wollen, keinen vor einer menschenverachtenden Religion wie dem Islam (dem, dem die meisten folgen nämlich dem der im Koran drin steht) und den üblichen Kriegstreibern und ich habe nichts zu sagen ;-)

1
medmonk 21.01.2016, 02:16
@WillTell

Kurz und knapp das wesentliche zusammengefasst. Aber wie du schon selber sagtest, das Thema ist Seiten fühlend. Wobei Bücher fühlend wohl realistischer wäre. Sofern man die letzten Jahrzehnte durchspielt. Angefangen in den 1950er und 1960er Jahren, 1 und 2 Golfkrieg bis heute. Allen voran die Kriegstreiberei aus geo-strategischen Gründen von Washington aus. »Fu** you uncle Sam!« sag ich da nur. Leider lässt sich auch die deutsche Bundesregierung nur all zu gern vor den Karren spannen.  

0
AalFred2 21.01.2016, 11:42
@WillTell

Wie kommst du auf die zwei Millionen? Wie kommst du auf die Idee man könne die deutsche Grenze, geschweige denn die EU-Aussengrenze hermetisch abriegeln? Warum bist du der Meinung, dass man die Genfer Konvention nicht mehr beachten muss? Auch die massiv gesicherte Grenze der USA zu Mexiko wird permanent überwunden.

0
WillTell 21.01.2016, 17:25
@AalFred2

Wer hat etwas von "hermetisch abriegeln" gesagt und davon, dass die Grenze nicht auch überwunden werden könne an der Grenze zu Mexiko? So ein Kommentar lässt tief blicken, was sollte man denn deiner Meinung tun, einfach mal den Kopf in den Sand stecken und darauf hoffen dass sich die Situation von alleine verändert wohl... und 1,2,3 lasst uns die Realität auslebenden?

Vor über einer Woche waren es 1,5m registrierte, im Dezember waren es über 300.000 nichtregistrierte und ich habe von "an die" gesprochen reicht dir das mit der Wortklauberei?

0
AalFred2 21.01.2016, 19:36
@WillTell

Dein Aktionismus würde also selbst deiner Meinung nach nichts ändern, weil man die Grenze ja trotzdem passieren könnte. Warum dann das Ganze? Damit du sagen kannst, immerhin haben wir etwas getan?

Auch deine 1,5 Millionen Registrierten sind ebenso ausgedacht wie deine 300000 Unregistrierten.

0

Meine Meinung ganz klar: Grenzkontrollen wieder einführen

Die aktuelle Lage in Deutschland zeigt, dass jetzt schon alles außer Kontrolle gerät. Die Polizei hat schon lange keinen Einfluss mehr auf die Sicherheit der Bürger und die Deutschen fürchten sich immer mehr vor kriminellen Asylanten.

Wer sich nicht nur auf die BILD-Zeitung beschränkt und auch einmal in kleinere, seriöse Lokalzeitungen schaut, dem werden auffällig viele Straftaten von Asylbewerbern ins Auge fallen. Auch in meiner Region sind Straftaten wie Vergewaltigungen und Überfälle merklich angestiegen, in Polizeiberichten ist von Asylanten die Rede.

Durch die offenen Grenzen für jedermann sind nicht nur jene ins Land gekommen, die wirklich Hilfe BENÖTIGEN und auch bekommen sollten (wobei es schon auffällig ist, dass diese Leute 2000-3000km laufen, obwohl alle Länder vor Deutschland auch schon sicher sind), sondern auch viele Straftäter, Schläfer, Terroristen und Wirtschaftsflüchtlinge. Diese haben in unserem Land nichts zu suchen und abgeschoben werden sie auch nicht. Angeblich, weil die Herkunftsländer "nicht mitspielen" - was ein Witz.

Die Stimmung in Deutschland ist angespannt wie nie, der Ruf nach selbst organisierten Bürgerwehren wird lauter und lauter und viele Deutsche überlegen, sich zu bewaffnen. Der Hass gegenüber Ausländern wird unweigerlich stärker und das Misstrauen immer größer. Lustig, denn noch im August habe ich einer Freundin im Ausland erzählt, wie sicher es hier doch ist.

Da unsere Bundeskanzlerin Merkel ihren Kurs nicht ändern will (hierzu gibt es Gerüchte, dass sie unbedingt den Friedensnobelpreis bekommen möchte und es deshalb nicht tut), wird sich an dieser Lage auch nichts ändern. So lange, bis die Situation eskaliert. Einen Aufstand gegen die Politik erwarte ich sowieso schon seit einiger Zeit. 

Trotzdem gibt es immer noch auffällig viele Deutsche, die diese Situation einfach nicht erkennen wollen. Diese "Gutmenschen" würden das komplette Osteuropa aufnehmen, nur weil sie von unserer Regierung und ihren Medien nicht als Nazis abgestempelt werden wollen. Aber hoppla - wie kommt es, dass die Nazikeule im Besitz der eigenen Regierung ist? Nicht die anderen Länder sind es, die uns als Nazis bezeichnen, die fassen sich eher an den Kopf, wie Deutschland sich selbst so zugrunde richten kann. Es sind die Politiker und die großen Zeitungen, die sich zu einem großen Teil im Besitz der Politiker befinden, die ständig von "Nazis", "braunem Pack" usw. propagieren. Damit werden naive Deutsche beeinflusst, die letztendlich alles tun, nur um nicht als Nazis zu gelten. Dass sämtliche Aufnahmeeinrichtungen aber schon längst überfüllt sind, Turnhallen unseren eigenen Kindern und Verinen nicht mehr zur Verfügung stehen und es in Asylantenheimen wegen der beengten Wohnsituation und den kulturellen Unterschieden permanent zu Massenschlägereien und Angriffen kommt - das will keiner von denen wissen. Neue Wohnungen für all die Zuwanderer werden übrigens auch nicht gebaut.

Am Ende werden sowieso wieder die Deutschen darunter leiden, da Wohnungen NOCH teurer und NOCH seltener werden. Reiche wie Angela Merkel und Co sind davon nicht betroffen, die können sich das leisten. Auch ein Grund, wieso sie auf sowas sch***en. Bodyguards schützen sie zudem vor Übergriffen.

Daher: Schluss mit lustig. Kriminelle unverzüglich ab nach Hause, Integrationsunwillige nach Hause. Und die Merkel weg aus der Bundesregierung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
furbo 21.01.2016, 07:23

Grenzkontrollen wieder einführen

und wer soll das machen?

1
berkersheim 21.01.2016, 11:25
@furbo

@ furbo

Wir natürlich. Wir selbst, denn die anderen machen es auch nur für sich. Wir haben uns selbst vor die Wahl gestellt: Pest oder Cholera! Grenzen schließen wird nicht lustig! Alle reinlassen wird aber auch nicht lustig. Die Willkommens-Suppe wird immer bitterer! Entweder wir löffeln sie aus oder beißen in den sauren Apfel der Grenzkontrollen. Wohlfühldeutschland ist vorbei! Wir sind ja erst im Stadium überfüllter Sammellager. Was wenn 2016 wieder 1 Millionen Leute kommen? Dann bauen wir: Neue Sammellager! Und selbst das wird nach wie vor durch illusorische Bauvorschriften ausgebremst! Deutschland, ein einzig fröhliches Sammellager! Was, wenn die auf eigene Faust beginnen, Wohnungen zu besetzen? Unsere Bundeswehr ist außer Landes und die unterbesetzte Polizei muss mit 60 Mann pro Person 444 Gefährder bewachen. Die Salafisten werben fleißig in den Sammellagern für die künftige deutsche Scharia und niemand hindert sie. Die sind uns wirklich dankbar für die Fülle von Sammellagern.

1
AalFred2 21.01.2016, 11:56

Warum glaubt ihr Rassisten eigentlich immer, ihr wäret die Einzigen, die aus dem Krug der Erkenntnis gesoffen haben? In deinem Post steht so viel unbelegter Blödsinn, dass ich gar nicht weiss, wo ich anfangen soll.

Steigerung der Kriminalität -> Quatsch

Merkel Friedensnobelpreis -> Unsinn

Politiker Besitzer der meisten Zeitungen -> Blödsinn

Nazikeule- > Quatsch

0
Luke91Nukem 22.01.2016, 15:04
@AalFred2

@ AalFred2: natürlich und du bist Jesus von Nazareth. Beweis mir doch mal, dass meine Aussagen falsch sind!

0
AalFred2 22.01.2016, 19:15
@Luke91Nukem

Beweis du mir doch, dass auf dem Mars keine grünen Männchen leben und du nicht von Körperfressern besetzt bist.

0
Luke91Nukem 22.01.2016, 20:48
@AalFred2

Merkste was, du kannst es nicht. Hmm, warum wohl.. recherchier doch mal ein bisschen, du wirst dich wundern wieviele Politiker Einfluss auf deutsche Zeitungen haben. Und anstatt ständig nur BILD-Zeitung, solltest du deinen Blickwinkel mal auf Lokalzeitungen erweitern. Dort liest du häufig genug von Übergriffen, die nachweislich von Asylanten begangen wurden. 

0
AalFred2 23.01.2016, 07:41
@Luke91Nukem

Och Kleiner, vielleicht lieferst du für den Stuss, den du hier verbreiten willst, einfach mal Belege, z, B. Links zu seriösen Berichten darüber. Ach kannst du nicht, warum wohl?

PS. PI oder der Kopp-Verlag sind nicht seriös.

0
AalFred2 24.01.2016, 13:36
@Luke91Nukem

Ach Kleiner, tatsächlich sind nicht alle Flüchtlinge liebe und nette Menschen. Hat ja auch niemand behauptet. Du behauptest allerdings, dass sie krimineller seien als andere. Das kannst du natürlich mit deinen Meldungen in keinster Weise belegen. ABer es wird schon klar, wie dein Weltbild entsteht. Ein krimineller Flüchtling = alle Flüchtlinge kriminell. Das liegt sogar noch unter Bildzeitungsniveau. Fü den anderen Bullshit, den du behauptest sind deine Quellen wahrscheinlich ebenso sinnvoll.

So Tiefflieger, du bist dran.

0

Ersteinmal: Der Spiegel (und dadurch auch SPON) ist eher für Flüchtlingsaufnahme als dagegen.

Also ich mag den Schengenraum eigentlich ganz gerne und fände Grenzkontrollen schon doof.

Wirtschaftlich wären geschlossene Grenzen vermutlich sehr schlecht. Wenn man jeden LKW einzeln kontrollieren müsste, gäbe das ewig lange Staus an den Grenzen (und wer soll das alles kontrollieren, die Polizei ist schon jetzt unterbesetzt).

Ich denke, wenn Deutschland die Grenzen schließen würde, wäre der Schengenraum zumindest vorerst Geschichte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
WillTell 21.01.2016, 00:38

Der Spiegel ist die Zeitung die am nächsten an der Regierung ist, man könnte fast sagen eine Regierungszeitung.

Deutlich günstiger als nochmal eine Millionen Leute in das Land zu lassen. Deutlich...

2
Sarudolf 21.01.2016, 00:45
@WillTell

Der Spiegel ist nur mal zufällig mit der Regierung konform, aber vielleicht ist die CDU/CSU ja schon seit Jahren eher Links. Wer weiß das schon.

2
AalFred2 21.01.2016, 11:18
@WillTell

Offensichtlich hast du den Spiegel noch nie gelesen.

0

Das wäre viel teurer, als sie Flüchtlinge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Moment sollte man als aller erstes darauf schauen, was sich positiv und negativ auf Land und Bevölkerung auswirkt. Ich denke man sollte eine Max Grenze einführen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das halte ich nicht für sinnvoll, wie soll das denn gehen? Zaun rundum bauen und die Leut vor der Grenze verringern oder erfrieren lassen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grenzen nicht zu aber Einwandererschleusen einführen. Das heißt es werden nur noch an 1 oder 2 Grenzübergängen Flüchtlinge durchgelassen und registriert. Alle anderen Schengenbürger dürfen weiterhin alle Grenzen benutzen. Wer als Flüchtling dann Asyl beantragt und nicht über genau die Einwandererschleuse kam, hat sein Asylrecht verwirkt und gilt als illegal mit der Folge einer lebenslangen Einreisesperre und sofortiger Abschiebung ohne Prüfung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AalFred2 21.01.2016, 12:04

Zum Einen geht das nicht und zum Anderen, was bringt das?

0

Es ist eben nicht alles schwarz/weiß und kann einfach gelöst werden. Wer das glaubt denkt nicht weiter als bis vor die eigene Haustür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?