Denkt ihr der Spruch stimmt?

22 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vom Religionskritiker Feuerbach, der vor 200 Jahren gelebt hat, ein sehr polemischer Spruch.

Heute ist sowohl die Philosophie, als auch die Theologie weiter. Wobei der Theologie noch nie "nur" das Heilige wahr war und sich die Philosophie eigentlich immer verwehrt hat etwas heilig zu nennen und das, selbst wenn es um die Wahrheit geht. Denn wenn ich meine die Wahrheit gefunden zu haben, gerade dann habe ich sie nicht.

Dein letzter Satz würde bedeuten, daß man die Wahrheit also nie finden würde. Das ist falsch! "Wer sucht, der wird finden" - besonders die Wahrheit! Jesus ist die Wahrheit und Er ist heilig, Joh. 14,6. Deswegen ist der Satz vom irrenden Feuerbach eine faustdicke Lüge, unverschämte. Theologie ist weiter vorangekommen - in der Finsternis! Und Philosophie ist eitler Betrug (Kol. 2,8) - das Märchen von der Selbsterrettung. Nur die Bibel ist wahr und heilig - das Wort Gottes- Jesus Christus! Off. 19,13

0

Du lebst in einem Universum aus Ursache und Wirkung. Auch der Urknall hat eine Ursache. Eines Tages finden Forscher vielleicht ein Ursache für den Urknall - z.B. irgend ein neues Teilchen? Aber was war dann die Ursache für dieses Teilchen? Und wieder wird man irgend was finden, was die Ursache für dieses Teilchen war - vielleicht wieder fünf neue Teilchen? Und was war dann deren Ursache? Kurz: in einem Universum, das überall zeigt, dass es um Ursache und Wirkung geht, gibt es keine ANFÄNGLICHE ERSTE Ursache, denn jede Ursache braucht wieder eine Ursache. Kurz ist eine Rationale Begründung für ein Universum, wo Ursache und Wirkung herrscht - eine natürliche Begründung nicht möglich. Steven Hawking wollte da raus und meinte, dass Gravitation sich selbst erzeugen könne. Gravitation sei also so eine Art Gott. Aber das ist unlogisch, denn wie kein etwas das dann keine Ursache hat, ein Universum erschaffen, dass auf Ursache-Wirkung aufgebaut ist. Kurz: Gott ist die Lösung. Und diese Erfahrung haben zig Millionen Menschen über Todeserfahrungen und persönliche Beziehung gemacht. "Am Anfang war das Wort". Wie findet man Gott? Indem man sein WORT an ihn richtet und ihn um Offenbarung (Beweisführung SEINERSELBST) fragt...

Damit das Universum entstehen konnte, dass sich in ALLEM ändert, brauchte es EINEN FELS - etwas MASSIVES damit es entsteht. Etwas unveränderliches. Etwas dass mehr Energie hat, als in dieses System (Universum reinfließt - bedenke, der Mensch besteht aus 30 Billionen Zellen). Wenn man also nicht in die Falle treten will, dass ein noch größeres Universum dieses Universum erschaffen hat - was ja wiederum ein noch größeres benötigte um selbst zu entstehen - und wir es wieder mit Unendlichkeit zu tun haben und weil Unendliches nicht Natürlich ist und wir überall mit Unendlichkeit konfrontiert werden, gibt es nur einen Schluss: Etwas Unendliches in allen Dingen hat uns erschaffen. Amen

 Aber alle philosophischen Diskussionen bringen nichts, wenn man Gott selbst nicht fragt: Gott, bitte offenbare (beweise) Du mir, wer Jesus ist? Dann kann er dir Stück für Stück beweisen, dass es ihn gibt.

Siehe hier:

http://www.unendlichgeliebt.de/2012/04/18/professor-und-student-unterhalten-sich-gibt-es-gott/

Der psychische Druck steigt, solange man seinen Frieden mit Gott nicht gemacht hat. Drei böse Gedanken am Tag sind bei den meisten Menschen normal! Wie oft hast du gelogen? Da kommt sicherlich einiges Zusammen. Schon mal gestohlen? Seien es Hausaufgaben, Abschauen, Herunterladen ohne zu bezahlen, "Kleinigkeiten" aus dem Hotel oder einem Büro mitnehmen... da kommt einiges zusammen. Und Gott muss dich nun richten. Denn er ist die Liebe und Liebe bedeutet Wahrheit und Gerechtigkeit. Du kannst also, weil du schuldig bist, nicht bei ihm bleiben. Du musst Gottesfern leben. Keine Liebe. Keine Empathie. Keine Freude mehr. Du wirst böser und böser. Und wo kommt das Böse hin? Ins Feuer...

Aber Gott WILL dich gar nicht verurteilen. Er will das du ein EWIGES Leben mit deiner Familie, deinen Freunden usw. hast. Er will, dass du dich an ihn wendest. Sagst, dass du seinen Sohn Jesus, der für dich und deine Sünden gestorben ist als Erretter annimmst und ihn um Umkehr von deinen Sünden fragst, frage ihn nach dem Ewigen Leben, Buch des Lebens und Heiligen Geist (Geist Gottes). Amen

Du kannst noch so viele gute Werke tun, dies können deine bösen Gedanken, deine Lügen, deine Süchte, deine Diebstähle usw. nicht ausgleichen. Gott ist nicht bestechlich.

Du willst es nicht sagen, weil du dir nicht sicher bist, ob es Gott überhaupt gibt? Dann sage einfach diesen Satz: "Gott, bitte offenbare mir, wer ist Jesus?"

Er wird dir dann Stück für Stück beweisen, dass es ihn gibt!

Und deine Antwort auf die Frage?

Das Missionieren ist dir jedenfalls schon recht gut gelungen.

0
@earnest

Ich hatte daraufhin über 500 Wunder erlebt. Auch habe ich dank Gott aktuell finanziellen Segen. Ich bekomme derzeit fürs Nicht-Arbeiten so viel Geld wie noch nie in meinem beruflichen Werdegang und das ohne Zusatzleistungen.

0
@zahlenguide

Das ist immer noch keine Antwort auf die Frage. Nur eine Fortführung deiner Missionierungsbemühungen.

0
@earnest

"Gott, bitte offenbare mir wer ist Jesus?" - du meinst diese Frage?

Ich habe wie gesagt 500 Wunder erlebt, die mir nachgewiesen haben, dass es den Heiligen Geist gibt. Wer nach Gott sucht, den lässt Gott sich auch finden.

0
@zahlenguide

Die Frage steht ganz oben. In deinem Drang zu missionieren hast du das offenbar immer noch nicht bemerkt.

Ciao.

0
@earnest

Doch meine Antwort ist eine Antwort darauf. Religion kann die Suche nach Wahrheit sein. Wer nach Liebe sucht, sucht nach Wahrheit und Gerechtigkeit. Der Spruch ist also in dieser Form falsch.

0
@zahlenguide

Nun doch - nach ellenlangem Reden - der Versuch einer Antwort? Der Bezug ist, jedenfalls für mich, nicht erkennbar. Macht aber auch nichts.

Bleib gesund!

1

Wirklich nur ein Spruch.

Ein Ritual ist vielleicht heilig, aber nur symbolisch, also nicht wahr. Und bei der Philosophie, - nimm das Naturrecht, ich finde es wunderbar, ich liebe es, aber ist das nicht vollständig ausgedacht, hat das irgendetwas Substanzielles, ist da nur ein Körnchen Wahrheit dran?

"Der Religion ist nur das Heilige wahr, der Philosophie nur das Wahre heilig."

Das ist kein "Spruch" sondern ein Zitat, nämlich von Ludwig Feuerbach.

Es handelt sich um ein Wortspiel, das gegen die Kirche gerichtet ist. Feuerbach war Theologe, bevor er Philosoph wurde. Sein zentrales Werk der Religionskritik heisst „Das Wesen des Christentums". Danach ist Gott eine bloße Projektion des Menschen, ein Wunschgebilde seiner eigenen Hoffnungen und Sehnsüchte. 

https://www.gutzitiert.de/biografie_ludwig_feuerbach-bio381.html

Woher ich das weiß:Recherche

Danke...und was sagst du dazu? Also bist du seiner Meinung oder nicht.

0
@upperestside27

Es steht doch da: Es handelt sich um ein Wortspiel, das gegen die Kirche gerichtet ist.

1

Naja, also der Islam beschäftigt sich viel mit Weiterbildung und der Wissenschaft. Bin zwar kein Moslem, aber meines Wissens ist Wissen ein essentieller Teil des moslemischen Glaubens.

Was möchtest Du wissen?