Denkt ihr, dass es auf dieser Erde irgendwann überall Feminismus geben wird?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Um ehrlich zu sein - ich bin ziemlich sicher, die Menschheit stirbt aus noch lange bevor sie's zum Punkt schafft, an dem sie sich nicht genötigt fühlt, irgendwelche Leute zu diskriminieren.

Und das Geschlecht hatte ja schon immer so herrlich wenig kontextuellen Sinn - das geben die Herrschaften sicher nicht so leicht auf.

Aber wer weiß? Vielleicht wird's umschwappen und irgendwann haben wir überall dort, wo's jetzt ein Patriarchat gibt, ein Matriarchat und überall sonst ist's umgekehrt.

Woran ich jedenfalls nicht glaube, ist, dass die Scharia-Staaten innerhalb der nächsten 150.000 Jahre auch nur ein BISSCHEN was einsehen - schon nicht zuletzt, weil auch hier im ach-so gleichberechtigten Europa keiner im Stande ist, dieses ganze Problem richtig anzugehen. Das Maximum an "Gleichberechtigung", das wir hier zusammenkriegen (und die will ja der Feminismus in Wahrheit), ist nur das übliche "Ich nehm den Männern jetzt halt auch was weg, dann ist's schon irgendwie fair."-Getue.

Also nö. Leider, leider, aber definitiv nein.

Feminismus herrschen? Das ist irgendwie ein Widerspruch in sich.

Gleichberechtigung - vermutlich mit der Zeit mehr und mehr.

DBKai 22.01.2017, 15:02

Nicht wenn das Wort Feminismus das bedeutet, was man per Google-Suche darüber findet.

Demnach geht es beim Feminismus um die Gleichstellung der Frau - wenn also der Feminismus herrscht, dann würde das bedeuten, dass die Gleichstellung der Frau erreicht ist - mehr nicht. 

Wo wäre dann der Widerspruch?

Gleichberechtigung ist eigentlich nichts anderes als Feminismus.

Feminismus bezieht sich eben nur ganz speziell auf die Benachteiligung der Frau...  und bei der Gleichberechtigung könnte es auch um die Diskriminierung von anderen Rassen gehen... ?``

0
MatthiasHerz 24.01.2017, 16:44

Falsch.

Feminismus strebt die Gleichberechtigung der Frau gegenüber dem Mann an, ist also der Vorgang des Hinstrebens.

Sobald Gleichberechtigung erreicht ist, erübrigt sich Feminismus.

0

Bis der überall angekommen ist könnte es noch sehr lange dauern... aber ich kann mir schon vorstellen, dass er sich im Laufe der nächsten 500 Jahre in immer mehr Ländern gut durchsetzen kann... 

Quatsch. In einer idealen Welt sind allerdings Frauen und Männer gleichberechtigt und haben dieselben Chancen.

DBKai 22.01.2017, 15:02

Wohl wahr - aber auch in unserer Welt kann man sich bereits für diese Veränderung interessieren... und es wurde ja zum Glück auch schon einiges erreicht...

0
DBKai 22.01.2017, 14:59

Die Männer waren also beleidigt weil sie sich nicht bekriegen sollten/durften? 

Sollen sie doch Paintball spielen gehen oder so etwas - aber durch Krieg schaden sie ja nicht nur einander sondern auch allen, die Frieden wollen.. 

0
GrafTypo 22.01.2017, 15:23
@DBKai

Sie waren nicht beleidigt, sondern betroffen. Und sie haben sich geschämt. Weil die Frauen Vernunft bewiesen hatten und die Männer wie ungezogene Kinder eingesperrt hatten, damit sie sich nicht prügeln und totschlagen konnten. Mehr noch: damit sie nicht den Schreihälsen nachlaufen konnten, die sie in den Krieg schicken wollten, um sich selbst zu bereichern.

0

Ich hoffe doch nicht das irgendwann der Feminismus herrscht, sonst müssten sich die Männer emanzipieren.

Ich hoffe das die Gleichberechtigung vorherrscht und jeder mit seiner Kraft für das Gemeinsame einsteht.

DBKai 22.01.2017, 14:56

Warum müssten sich die Männer dann emanzipieren? Wenn der Feminismus herrscht wären Frauen und Männer zum ersten Mal wirklich gleich auf - 50/50.

Beim Feminismus geht es ja darum, dass die Frau dem Mann in allen Lebensbereichen gleichgestellt werden soll.... und nicht über ihn erhoben werden soll... 

Wenn Gleichberechtigung also vorherrscht dann ist die Ideologie des Feminismus verwirklicht worden. 

0
Ursusmaritimus 22.01.2017, 15:59
@DBKai

Das gilt nur unter der Voraussetzung das Feminismus für Gleichberechtigung steht. Das tut der Feminismus jedoch nicht, sonst würde er auch den Maskulinismus als gleichberechtigte Lebensform akzeptieren. Der Feminismus bekämpft jedoch maskuline Lebensweisen an allen Fronten und ist nicht bemüht paritäre Formen zu entwickeln.

Allerdings wird der Feminismus sicher nicht herrschen sondern frauschen........

0
DBKai 22.01.2017, 16:12
@Ursusmaritimus

Haha - frauschen... ^^

So wie ich das bisher verstanden habe, steht der Feminismus für Gleichberechtigung - sonst wäre ich nicht dafür. Es soll nicht darum gehen sich über jemanden zu erhöhen - sondern um Augenhöhe - um 50/50... 

----------------------------------------------------------------------------------------

Wikipedia sagt: 

Feminismus bezeichnet sowohl eine akademische als auch eine politische Bewegung, die für GleichberechtigungMenschenwürde, die Selbstbestimmung von Frauen sowie gegen Sexismus eintritt.

----------------------------------------------------------------------------------------

Uuuh Maskulinismus? Damit hab ich mich noch nicht viel beschäftigt - mal gucken was Wikipedia hierzu sagt:

Maskulinismus ist eine Ideologie naturbedingter männlicher Überlegenheit oder des Androzentrismus, welche sich in Männerbünden und antifeministischen Bewegungen artikuliert.

[1] Eine Kernthese des Maskulinismus lautet, dass Männer von Müttern und Frauen unterdrückt werden und sich auf ihre Männlichkeit zurückbesinnen sollten.[2]

Eine alternative Bedeutung von Maskulinismus ist das Eintreten für die Rechte und Bedürfnisse von Männern

_______________________________________________________

Was sag ich dazu:

Naturbedingt ist der Mann körperlich meist überlegen...  das mag schon so sein... 

[1] Männer werden von Müttern und Frauen unterdrückt? Inwiefern? Sollte so natürlich auch nicht sein... Ein Mann sollte alles tun dürfen, was eine Frau tun darf und umgekehrt... 

[2] Männer sollen die gleichen Rechte haben wie Frauen auch... 50/50 eben... gleiche Menschenrechte für alle... = fair

0
Ursusmaritimus 22.01.2017, 16:19
@DBKai

Wenn der Feminismus für Gleichberechtigung steht warum nennt er sich dann nicht Emanzipation?

Kopiert aus Wiki:


Eman·zi·pa·ti·o̱n



0
Ursusmaritimus 22.01.2017, 16:28
@Ursusmaritimus

Eman·zi·pa·ti·o̱n

Substantiv

[

die

]

    1. der Vorgang, dass sich jmd. aus seiner bisherigen Abhängigkeit von jmdm. befreit. 2. gesellschaftliche Gleichstellung und Gleichberechtigung der Frau mit dem Mann.
0
DBKai 22.01.2017, 16:40
@Ursusmaritimus

Nach dem was ich hier gefunden habe

http://germanblogs.de/emanzipation-ist-nicht-gleich-feminismus-der-kleine-unterschied-der-begriffe/

bezieht sich der Feminismus gezielt auf die Unterdrückung der Frau - während Emanzipation jeden betrifft, der unterdrückt wird... bei Sklaverei z. B. 

Sicher soll es allgemein um Gleichberechtigung in sämtlichen Bereichen gehen... aber beim Feminismus macht man eben auf die Hälfte der Menschheit (die Frauen) aufmerksam, die weiterhin vielerorts benachteiligt sind... auch bei uns noch...

0
Ursusmaritimus 22.01.2017, 17:01
@DBKai

Also geht es um bestehende (oder vorgeworfene) Benachteiligungen der Frauen, hiermit werden 50% der Bevölkerung als Täter und der Rest als Opfer definiert. Ist das die Suche nach Gleichberechtigung?

Ich kämpfe als Mann für die Emanzipation und gegen Maskulinismus und Feminismus. Aber ich uriniere weiterhin im Stehen.

Es wäre dümmlich eine Unterdrückung gegen eine andere Unterdrückung auszutauschen.

0
DBKai 22.01.2017, 17:06
@Ursusmaritimus

Wer sagt, dass es beim Feminismus um die Unterdrückung des Mannes geht? Es geht lediglich um die Gleichstellung der Frau, die ja in vielen Bereichen noch nicht ganz erreicht ist.

Ob Frauen weiterhin benachteiligt sind, lässt sich sicherlich leicht feststellen/prüfen... weltweit betrachtet kommt es mir allerdings schon so vor... 

Ich würde nicht sagen, dass 50 % der Männer  Täter sind - denn jeder Mann der ein Feminist ist und die Menschenrechte der Frau bereits achtet ist ja automatisch auch kein Täter mehr. 

Und eine Frau, die bereits das Glück hat in einer Umgebung zu wohnen, wo ihre Rechte geachtet sind, ist auch nicht mehr unterdrückt - zumindest da nicht, wo sie sich befindet... das Ziel sollte es aber sein, dass man als Frau nirgends auf der Welt mehr unterdrückt ist... 

Wieso gegen Feminismus? Hast du dir die Beschreibung auf Wikipedia schon durchgelesen? Warum sollte man gegen die Gleichberechtigung der Frau sein? Wärst du selbst als Frau geboren worden - würdest du dich für immer und ewig von Männer ausbeuten und unterdrücken lassen wollen - oder hättest du gerne die gleichen Rechte und die gleichen Chancen wie diese?

Uriniere ruhig weiterhin im stehen - das ist mir doch total Wurst und hat auch kaum etwas mit Feminismus zu tun... 

0

Für die Frage sollte man erstmal überhaupt wissen, was Feminismus bedeutet. Deine Frage widerspricht sich.

fcukyeahselena 22.01.2017, 10:23

Wurde bearbeitet. Habe mich in der Wortwahl vertan...

0
DBKai 22.01.2017, 14:54

Ich bitte um eine Erklärung wo sich die Frage angeblich widerspricht? Ich konnte keinen Widerspruch finden.

Beim Feminismus geht es um die Gleichberechtigung der Frau - wenn also überall auf der Welt Feminismus herrscht, dann heißt das nur, dass Frauen und Männer dann wirklich mal gleich auf sind. 50/50 - Chancengleichheit.

0

Was möchtest Du wissen?