Denkt ihr das kann man Karma nennen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Meine Liebe, jetzt hast Du ja die comunity und das Forum, um "laut" zu schreiben, was Du auf dem Herzen hast. Du bist jetzt wirklich alt genug, Deine Schüchternheit zu überwinden, und wir alle werden versuchen, Dir dabei zu helfen.

Ob das Karma ist ? Wenn Du willst, nenne es so. Andere nennen es "ausgleichende Gerechtigkeit", aber das ist nur ein anderes Wort dafür. Ich weiß, dass ich nichts weiß. Ich weiß ja nicht einmal, warum der Bleistift runterfällt, wenn ich ihn loslasse. Manche nennen es Schwerkraft, andere Gravitation, aber das sind nur Wörter für das, was sie alle nicht wissen. Ein Professor für Quantenoptik hat mich einmal begrüßt mit den Worten, "Ich weiß auch nicht, was Energie ist."

"Habe nun, ach, Philosophie, Juristerei und Medizin und leider auch Theologie durchaus studiert mit redlichem Bemüh'n, nenn' mich Magister, Doktor gar und zieh schon an die zehen Jahr' hinauf, hinab, die quer und krumm meine Schüler an der Nase herum ! Das wir gar nichts wissen können, das will mir gar das Herz verbrennen. Drum hab ich mich der Magie ergeben, es mag kein Hund so länger leben ..." (Goethe, Faust 1, 1. Akt, 1.Szene, 1.Auftritt, aus dem Gedächtnis zitiert)

Das Wort Karma gehört eigentlich in die indische Religion den sogenannten Hinduismus. Da der Buddhismus ein Abkömmling des Hinduismus ist, wird der Begriff auch dort zuweilen gebraucht, aber nur selten. Beide Religionen gehen davon aus, dass der Mensch nach seinem Tod in einem anderen Baby wiedergeboren wird. (Der Dalai Lama rückt langsam etwas davon ab.) 

Das Karma, das der Mensch in seinem Leben erworben hat durch gute oder schlechte Taten, führt im Hinduismus dazu, dass er im nächsten Leben in eine höhere, niedere oder aber dieselbe Kaste wiedergeboren wird. Im Buddhismus hat jeder Mensch die Chance, durch Einhaltung des "achtfachen Pfades" der Wiedergeburt zu entgehen, ins "Nirvana" einzugehen, d.h. endgültig zu sterben.

Das ist auch ein Glaube, vor dem ich Hochachtung habe, aber meiner ist es nicht. Es ist eine schöne Umschreibung, wie ausgleichende Gerechtigkeit funktioniert, aber im Hinduismus rechtfertigt es nur die Klassenunterschiede.

Es grüßt Dich herzlich Ottavio

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von borntodie1
23.02.2016, 20:52

Finde das immer wieder so krass wie viel wissen du besitzt. Richtig schön und interessant sowas :-) und danke für deine Antwort, wieder mal was gelernt ^^ 

0
Kommentar von Mimi124816
24.02.2016, 05:56

Ottavio wie kannst du bloß sooo viel schreiben? :o

0

Hallo, borntodie1.

D As ist kein Karma sondern selbst vervockt.. Mr.Obercool hätte sich ja nicht kloppen müssen, lG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von borntodie1
23.02.2016, 19:54

Stimmt auch :) aber ich denke dass es auch was mit Karma/Schicksal zutun hat ... 

0

DAS IST EIN PARADEBEISPIEL VON KARMA

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich selbst glaube nicht an Karma, aber wenn du das tust würde ich das so bezeichnen. Er hat schlechtes getan und ihm ist was schlechtes wiederfahren. ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man an Karma glaubt, kann man das vielleicht so nennen.

Ich persönlich ja nicht. 

Das du 3 Jahre nicht zur Schule gegangen bist ist, entschuldige, aber dumm. Da hätte es andere Lösungen gegeben. Lehrer, Eltern notfalls Polizei. 

LG Dua

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von borntodie1
23.02.2016, 19:42

Ich weiß dass ich ziemlich dumm gehandelt habe. war eben sehr einsam, hatte Angst und ich bin halt so eine die gerne ihr Mund hält und nichts erzählt damit kein Stress entsteht wegen mir. 

2

Wenn Du an Karma glaubst, kann man es so nennen, ja.

Aber an Karma zu glauben bedeutet zu glauben, dass das Leben fair ist und darum glaube ich nicht an Karma.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?