Denken auf anderen Sinnen [~hören~]?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Trauerfliege,

Das Denken wie es ist, wie es uns steuert und manipuliert ist etwas, dass wir - wie du weist - wenig beeinflussen können. Was wir beeinflussen können ist die Kraft der Gedanken, die Art und Richtung und den Gedanken selbst.

Das wir durch Geräusche jeglicher art beeinflusst und sogar manipuliert werden ist und war eine große Hilfe in jeglicher menschlichen Epoche.

Das Gehirn selber aber ist zugleich auch der Größte feind von uns oder vielmehr von sich selber.

Würdest du versuchen, anders zu denken, wie z.b in anderen Sequenzen, Wellen, Strömen oder reiner Energie, wärst du der erste und letzte dieser Spezies dem es gelungen ist, sein eigenes Gehirn bewusst und gewollt perfect zu verstehen, zu programmieren und zu Ändern. Zudem auch dazu in der Lage Prozesse Selbstständig zu starten, zu stoppen oder zu löschen.

Wenn dir bewusst ist, was das für eine Aufgabe ist, was für eine Herausforderung oder gar welch eine Last oder Qual gemischt mit Befreiung und öffnung deines selbst sein mag...

Im Grundprinzip haben wir alle die gleichen Grundprozesse beim denken - jedenfalls glauben wir das - jedoch gibt es unterschiede darin, wie wir es warnehmen.

Mansch einer Denkt in Bildern, ein anderer mit Worten und wiederrum jemand Stumm.

Man könnte versuchen sich selbst in Trance zu setzen um intensiver denken und steuern zu können oder eventuell sogar in sich selbst sehen. Wer weiß schon was die Spezies Mensch alles könnte, wenn wir müssten. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ideen sammeln ist niemals schlecht. Aber das Gehirn funktioniert ein bisschen anders.

Nur weil Hören im selben Hirnareal stattfindet wie das Sprachzentrum (Temporal-/Schläfenlappen) bildet es nicht das Zentrum des Gehirns. Taube Menschen müssten nach der Logik ja automatisch in völlig anderen Sphären denken. Das gesamte Gehirn ist aber an jedem Gedanken beteiligt, keine Nervenzelle ruht jemals wirklich. Es ändert sich bloß die Intensität der Stromstöße, die sie versenden. Deswegen ist am bewussten Denken die Großhirnrinde (die für bewusstes Denken maßgeblich ist) auch mit dem Sprachzentrum beteiligt, weshalb du deine Gedanken auch hören kannst, sowie räumlich vorstellen und dich erinnern, nachspüren usw. kannst. 

Das Gehör hat einen schnellen Draht zum Gehirn, weshalb sich dein Bewusstsein darauf schnell einspielt. Doch ich zum Beispiel merke manchmal gar nicht, wenn mich jemand anspricht. Dabei entscheidet der Thalamus, welche Informationen wichtig genug sind, um ins Bewusstsein zu gelangen. 

Den Ansatz, Hirnareale lahmzulegen, gab es aber schon. Ich hab mal ein Experiment gesehen, das kreatives Denken bevorteiligt, während Hirnregionen lahmgelegt wurden, die dabei eine weniger große Rolle spielen. 

In sofern war der Ansatz vllt. nicht falsch :) Wenn du dich dafür interessierst kannst du aber gerne mal das Video hier anschauen: 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?