Denke an meine Atmung?

4 Antworten

Ablenken ist scheiße. Das würde ich nur tun, wenn man sich schwach und überfordert fühlt. Jedenfalls is Ablenkung keine Lösungsstrategie, sonden nur eine Symptombehandlung.

Eine mögliche Strategie wäre Achtsamkeit. In der Praxis läuft das so: Versuche den Punkt zu erwischen, an dem das Phänomen "an-den-Atem-Denken" auftaucht. Dann, in dem Moment, wo du es bemerkt hast musst du es mit einem Namen benennen. Am besten zeitgleich mit dem Bemerken - das ist wichtig - also nicht 5 Sekunden später. Zieh es ein bisschen ins Lächerliche und sage dir in Gedanken z.B.: "Ah! Mah -atma Gandi. Der schonwieder." Oder ein anderer lächerlicher Name.

Du musst klar bewusst hinschauen und dem Phänomen seinen Namen an den Kopf schleudern.

Das ist die Essenz vom Märchen vom Rumpelstielzchen: Wer seine Dämonen loswerden will, muss ihnen ihren Namen auf den Kopf zu sagen.

Das machst du viele viele Male, immer wieder und irgendwann isses weg. Und obwohl ich jetzt ein Erfolg in Aussicht gestellt habe, versuche keine Erwartungen zu haben. Das stört den Prozess. Probiere eher eine Routine zu entwickeln.

Haha:D atma Gandi.Deine Antwort könnte mir tatsächlich weiterhelfen.Danke sehr hilfreich.

0

Ein schönes Buch lesen, sich selbst nicht so wichtig nehmen, Vitamin B und Magnesium einnehmen für die Besserung der Nerven.

Was ist ein Zwangsgedanke?

Zwangsgedanken sind Vorstellungen, Gedanken oder Impulse, die der Betroffene als unsinnig oder übertrieben erkennt, die also nicht seine eigene Meinung wiedergeben, die sich ihm aber dennoch immer wieder aufdrängen. Sie lösen unangenehme Gefühle wie Ängste, Unbehagen oder Ekel aus

Oh, da wäre ich nun etwas hellhörig an deiner Stelle. Es gibt Menschen die eine Wahrnehmung nach Innen haben. Das gibt es und ist soweit keine Besonderheit. Vermehrt findet sich das bei Autisten wieder.

Wenn Du dem also mal richtig auf den Grund gehen willst und auch eine Möglichkeit suchst, wie man damit am besten umgeht, dann rate ich Dir den Gang zu einem Arzt/Psychologen. Und nein, Du bist nicht behindert und Du bist auch kein Sonderling. Das gibt es einfach und es gibt viele Techniken damit umzugehen. Genau dafür gibt es Hilfe von Leuten, die sich damit auskennen. Lass Dir einfach helfen :-)

Was möchtest Du wissen?