denke Abends zu viel nach?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Manche sagen, dass man Schäfchen zählen soll. Ich bin aber der festen Überzeugung, dass ein Gespräch mit dem Hirten viel besser hilft. ;)

Wenn du zu Gott betest, dann ist das oftmals sehr beruhigend und du bekommst einen inneren Frieden. Danach kann man viel besser schlafen und sich entspannen. Rede mit ihm über deine Ängste usw. Wenn du das nicht möchtest, dann schreib doch einfach die Gedanken die dich wach halten auf und analysiere sie, warum sie dich wach halten. Ansonsten kannst du natürlich mit Menschen darüber sprechen, denen du vertraust.

Wenn du denkst, dass du eine Schlafstörung oder Angststörung haben könntest, dann würde ich zum Arzt gehen.

Wünsche dir alles Gute

danke :)

1

Hier sind grundsätzliche Tipps, um mit der Situation umzugehen: Du kannst mit einem Menschen reden. Es gibt im Internet und über das Telefon kostenlose Seelsorge. Falls Du noch zur Schule gehst: Gibt es an Eurer Schule vielleicht einen Vertrauenslehrer? Dann kannst Du auch mit diesem reden.

Ich bin Christ, ich glaube an ein ewiges Leben nach dem Tod. Ich habe keine große Angst vor dem Tod. Das ich keine große Angst habe, das liegt an meinem Glauben. Ich bin daher der Ansicht, dass mit dem Tod nicht alles vorbei ist.

Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott und ein Leben nach dem Tod gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

danke:)

1

Warum verdrängst du deine Gedanken? Denke über den Tod nach, er sollte meiner m.E. uns alle beschäftigen. Je mehr du solche Themen verdrängst, desto größer wird deine Angst davor. Deswegen denk doch über den Tod nach, ist doch völlig normal?

Woher ich das weiß:Hobby – Beschäftige mich seit Jahren mit den Themen

aber es ist nicht normal da dauernd dran zu denken

0

Was möchtest Du wissen?