Den Untermieter aus der WG kündigen - aber wie?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo lordbuerzel,

Ist für eine fristgerechte Kündigung (3 Monate) die Begründung, dass ich aufgrund einer Ausbildung den Raum als Arbeitsraum benötigen werde ausreichend?

Ich denke,es ist ausreichend für eine Kündigung,da Du ja nur ein Zimmer hast.

Wenn Du wirklich Sicherheit haben willst,kannst Du Dich beim Mieterbund erkundigen.

Worauf muß ich beim Kündigungsschreiben achten? Muß dort z.B. eine Wiederrufsbelehrung rein???

Hier ein paar Hinweise worauf Du achten musst:

Beispiele für Fehler im Brief der Eigenbedarfskündigung:

• Ist die Erklärung schriftlich und eindeutig begründet worden?

• Ist sie fristgerecht zugestellt worden?

• Sind die Personen für Eigenbedarf genau bezeichnet worden?

• Ist der Sachverhalt insgesamt genau dargelegt worden?

• Ist bei Umwandlungen die Sperrfrist des § 577a BGB eingehalten worden?

• War der Kündigungsgrund schon bei Unterzeichnung des Mietvertrages absehbar?

• Gibt es im Haus eine vergleichbare leerstehende Wohnung?

http://www.finanztip.de/recht/mietrecht/r1011.htm


Also drei Monate Kündigungsfrist sind einzuhalten.

Vielleicht kannst Du den Auszug mit ein bisschen Geld beschleunigen und oder bei der Zimmersuche helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Kündigung ( mit einer gesetzlichen Frist von 3 Monaten ) ist gerechtfertigt, wenn Eigenbedarf vorhanden ist. Kündigung wegen Eigenbedarf - Welche Voraussetzungen bestehen? Die Kündigung wegen Eigenbedarfs ist einer der am meisten genutzten Kündigungsgründe um ein Mietverhältnis aufzulösen. Hierfür benötigt der Vermieter nämlich einen Grund, es reicht nicht aus, dass er lediglich die Kündigungsfristen einhält.

Die Kündigung wegen Eigenbedarf ist in § 573 BGB geregelt.

§ 573 Ordentliche Kündigung des Vermieters

(1) Der Vermieter kann nur kündigen, wenn er ein berechtigtes Interesse an der Beendigung des Mietverhältnisses hat. Die Kündigung zum Zwecke der Mieterhöhung ist ausgeschlossen.

(2) Ein berechtigtes Interesse des Vermieters an der Beendigung des Mietverhältnisses liegt insbesondere vor, wenn (…) 2. der Vermieter die Räume als Wohnung für sich, seine Familienangehörigen oder Angehörige seines Haushalts benötigt oder(…)

(3) Die Gründe für ein berechtigtes Interesse des Vermieters sind in dem Kündigungsschreiben anzugeben. Andere Gründe werden nur berücksichtigt, soweit sie nachträglich entstanden sind.

(4) Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

Demnach müssen folgende Voraussetzungen für eine Eigenbedarfskündigung vorliegen:

Vermieter, Familienangehörige oder Hausangehörige benötigen ab einem gewissen Zeitpunkt die Wohnung a)Vermieter

Der Vermieter benötigt die Wohnung für sich selbst, wenn er auch selbst darin wohnen will. Dabei ist streng zwischen dem Eigentümer der Wohnung und dem Vermieter zu trennen (man kann auch eine Wohnung vermieten, die einem nicht gehört, Beispielsweise mit Zustimmung des eigentlichen Eigentümers). Der Eigentümer kann sich nicht auf Eigenbedarf berufen (es können aber bei ihm andere Kündigungsgründe vorliegen). Bei einem Vermieterwechsel aufgrund eines Verkaufs des Hauses (gemäß § 566 BGB tritt ein neuer Eigentümer in die Rechte und Pflichten des bisherigen Eigentümers und damit in das Mietverhältnis ein) kann der neue Vermieter sich erst nach Eigentumsübergang auf seinen Eigenbedarf stützen. Der bisherige Vermieter kann mangels Eigenbedarfs ebenfalls die Kündigung noch nicht aussprechen.

Bei mehreren Vermietern muß der Eigenbedarf nur bei einem von ihnen vorliegen.

b) Anghörige des Haushaltes des Vermieters

Unter Angehörigen des Haushaltes des Vermieters versteht man Personen, die er dauerhaft in seine Wohnung aufgenommen hat und die mit ihm in enger Hausgemeinschaft leben und dort keinen eigenen Hausstand führen. Es sind insbesondere auch Pflegekinder und Kinder des Lebenspartners des Vermieters. Noch nicht von der Rechtsprechung geklärt ist, wann diese Haushaltsangehörigkeit bestehen muß. Es wird hier vertreten, dass die Absicht ausreicht, denjenigen aufzunehmen, solange die Kündigungsvoraussetzungen im Bedarfszeitpunkt vorliegen, also zu dem Zeitpunkt zu …

Ich hoffe die Frage ist somit beantwortet???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lordbuerzel
28.03.2012, 10:33

Danke Dir! Diesen LEX hatte ich auch schon gefunden.

Aber ich hake lieber nochmal nach: Ist für eine fristgerechte Kündigung (3 Monate) die Begründung, dass ich aufgrund einer Ausbildung den Raum als Arbeitsraum benötigen werde ausreichend? Worauf muß ich beim Kündigungsschreiben achten? Muß dort z.B. eine Wiederrufsbelehrung rein???

0

das kommt immer auf die Regelungen im Untermietvertrag an. Bei untermietverträgen gelten nicht in jedem Fall die Regelungen des Mietrechtes, hier spielt auch das Zivilrecht hinein.aber eine begründete Eigenbedarfskündigung ist möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt drauf an, was im Vertrag steht. Normalerweise kannst du bei Eigenbedarf kündigen, da du den Platz benötigst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an, wie lange er schon in dem Zimmer wohnt.

Ist die gesetzliche Kündigungsfrist höher als die vertraglich Vereinbarte, dann gilt Diese entsprechend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst bei einem Untermietsverhältnis keinen Kündigungsgrund, wenn du fristgerecht kündigst. Muß aber schriftlich sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lordbuerzel
28.03.2012, 00:11

Na, das stimmt aber so nicht, oder? Wenn man ohne Grund kündigt, ist die Frist 6 Monate. Bei einer Kündigung nach 3 Monaten muß ich es nach meinem kenntinsstand schon begründen. Korrigiere mich, wenn ich (was ich hoffe) falsch liege und nenne mir bitte die Paragraphen dazu.

0

Was möchtest Du wissen?