Den Tod in einer Person sehen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

So ein Quatsch!

Mein Tipp: Gehe freiwillig diesem Freund längere Zeit aus dem Weg!

Es kann sein, dass er dich nur provozieren wollte, es kann sein, dass er tatsächlich an eine übernatürliche Gabe oder so etwas glaubt, aber in jedem Fall wirkt sich sein Glaube bzw. Gerede negativ auf dich aus!

Sage ihm nächstes Mal, wenn er ein Stück Fleisch isst oder etwas isst, das Milch enthält, dass du den Tod bei ihm spüren kannst: Die getöteten Tiere bzw. bei der Milchproduktion werden männliche Kälber früh geschlachtet. Erwähne das aber erst mal nicht, sondern beobachte, wie er reagiert.

Es mag ja sein, dass Menschen Vorahnungen haben, aber wenn sie diese als sicher einstufen und anderen quasi aufdrücken, kann das die anderen Personen stark belasten. Niemand kann die Zukunft sehen. Man kann mal schlechte Gefühle oder Vorahnungen haben, aber die könnten alle möglichen Ursachen haben und niemand weiß sicher, welche das genau sind. 

Wir sind täglich vom Tod umgeben, es sterben in unserer Nähe viele Menschen, aber nur bei nahestehenden Personen sind wir auch betroffen. Da man nicht so viele Menschen kennt (verglichen mit denen, die im näheren oder weiteren Umkreis wohnen) und normalerweise Menschen nur unter bestimmten Bedingungen (Alter, Unfall, Krankheit, Mord) sterben, die einem einzelnen Menschen eher selten passieren, sterben normalerweise in der eigenen Umgebung nur selten Menschen. Also man trauert nur selten um Menschen, die einem dann sehr nahe standen. 

Wenn jemand nun Vorahnungen hat, ist es sehr fahrlässig, diese einfach auszusprechen, denn sie könnten alle möglichen Ursachen haben (Einfluss von Filmen und Nachrichten etc.) und auch falsch interpretiert werden.

Meiner Mutter sagte eine Wahrsagerin, die Zukunft sei "hell und klar". Genau in den Jahren danach hatte sie besonders viele Schicksalsschläge zu verarbeiten, die sie gar nicht auf dem Schirm gehabt hatte. Das Gegenteil wäre auch möglich gewesen: Jemand hätte ich eine düstere Zukunft prophezeien können und sie hätte dann in den folgenden Jahren besonders viel Glück/ Freude gehabt. Ich persönlich finde es sehr fahrlässig von solchen Menschen, die meinen, eine übernatürliche Gabe zu haben (oder diese verkaufen), wenn sie Negatives prophezeien so wie dein Freund es bei dir tut, denn so eine Aussage kann sich negativ auf den Angesprochenen auswirken, er kann Sorgen, Ängste, Aberglauben entwickeln, Stress bekommen etc. und das alles kann sich sowohl negativ auf seine Gesundheit (Blutdruck, Schlafstörungen, Angstattacken etc.) als auch auf seine Handlungen (übervorsichtiges Handeln, Vermeiden bestimmter Situationen) und seine Gefühlslage (Ängste, Sorgen, Trauer, übermäßige Beschäftigung mit möglichen negativen Folgen des eigenen Handelns und von Aspekten, die man nicht beeinflussen kann) auswirken. Es kann dem Betroffenen also richtig schaden. 

Daher würde ich den Freund erst mal meiden und seine Aussage als Humbug bzw. Selbstüberschätzung (seiner "Gabe") ansehen.

Abschließend ist es auch möglich, dass man, falls man wirklich so eine Gabe besitzen sollte, diese  völlig falsch interpretiert! Z.B. wird der Tod in irgendeiner Art von Wahrsagerei etc. als Tod des alten Lebens interpretiert, also wenn etwas "stirbt" ist Platz für etwas Neues: Einen neuen Lebensschwerpunkt, ein neues Hobby, neue Freunde, neue Ideen usw.


PS

Tipp:

In Anlehnung an einen Film: Sieh dich bei der nächsten Äußerung dieser Art verstohlen um und flüstere ihm dann zu "Ich sehe tote Menschen. Du auch, stimmt's? Sie sind üüüüberallll!"

Top Beitrag! Ich habe ihn gerne gelesen...

0

Das wurde mir auch früher häufig gesagt.

Eine Handleserin hat mich mal aus heiterem Himmel angebrüllt, dass ich doch "schon längst tot sein müsste" und "überhaupt nicht hierher gehöre" und mich hochkant (ohne Geld zu verlangen) aus ihrem Jahrmarktszelt geschmissen.

Und einer hat mir mal erklärt, ich hätte Flügel und er auch und wir leuchten.

Dann gab's noch einen, der mich aus heiterem Himmel heraus anschrie von wegen "Das BÖSE haftet an dir. Kehre um, huldige nicht dem dunklen Herrscher der Finsternis. Noch kannst du dich retten."

Oh, und dann gab's da noch den Kerl, der meinte, er sei der "Liebesgott" aus dem "Multiversum" - und seine Seele und meine hätten vor tausenden von Jahren Gedichte miteinander geschrieben. Mit diesen Worten drückte er mir einen Hefter vollkommenen Kauderwelsch in die Hand.

Soo - einer von den drei männlichen Wesen, die ich jetzt erwähnt hab, ist mir in einer Psychiatrie begegnet. ;) Ich überlasse dir jetzt ganz bewusst die Entscheidung, von welchem du glaubst, dass er's war - schlichtweg, um dich mal dazu anzuregen, darüber nachzudenken, wie viele vollkommen Bescheuerte auf diesem Planeten herumlaufen.
Und ich schwöre alle Eide - ich habe nichts von dem oben erwähnten Zeug erfunden. Das ist genau so passiert.

Worauf ich hinaus will, ist Folgendes: Leute sind verrückt, Leuten ist langweilig, Leute wollen ständig überall irgendetwas Besonderes, Außergewöhnliches, Paranormales und sonstwas sehen. Und besonders gerne werfen Leute mit solchen Aussagen um sich - weil sie dann nämlich so tun könnten, als hätten sie eine "Gabe" -> und in Wahrheit ist's Aufmerksamkeitsheischerei.

Lass diesen Freund also ruhig weiiit weiiiit weg und am besten danach nicht mehr an dich heran. Er hält dich wegen der Tatsache, dass du dich mit Engeln beschäftigst, offensichtlich für leichtgläubig genug, damit er jetzt eine "ich sehe Dinge *wuwuwuwuwuu*"-Nummer abziehen kann.

Was du für dich persönlich in Sachen Spiritualität glauben möchtest, ist allein deine Sache - aber lasse NIEMALS einen Menschen da einhaken. Nie! ;) 

aber ich wurde auch schon oft so angeschrieen ich seie das böse in person

und ja ich müsste schon längst tod sein ich habe 3-4 mal dinge pberlebt bei denen das schiksal wollte das ich sterbe...

0
@talumi

Weißt du, talumi, wir sehen immer zu einem großen Teil das, was wir sehen wollen, wenn wir unsere Gefühle nicht ein bisschen an die Leine nehmen.

Deswegen sind die Leute, die das bei mir machen, für mich Verrückte und für dich sind solche Situationen Zeichen.

Das "Schicksal" wollte ganz offensichtlich nicht, dass du stirbst, sonst wärst du tot. So einfach ist das.

Übrigens - mach dir mal bewusst, dass schon der Ausdruck "böse" für sich ein völlig schwammiger ist. Wir haben oft das Gefühl - und gerade in der Esoterik wird immer wieder mit Schwarz-Weiß-Bildern um sich geworfen - dass das Böse eine ganz eindeutige Sache wäre. Aber das ist sie nicht.
Denk an die unzähligen moralischen Dilemmas, die's auf der Welt so gibt.

Das "Böse in Person" zu sein, würde bedeuten, dass es eine Möglichkeit gäbe, "böse" überhaupt vollständig zu definieren. Und die gibt es nun einmal nicht. Gut, es gibt Dinge, da ist's leicht, zu sagen "Das ist böse." (Vergewaltigung - das ist zum Beispiel einfach indiskutabel) -> aber was ist mit Situationen, wo man Böses aus Unwissenheit tut? Was ist mit Situationen, wo man Böses in einer verzweifelten Lage tut aus Mangel an Auswegen? Und wo beginnt oder endet dieser "Mangel an Auswegen"?

Niemand ist "das Böse in Person" an sich - er ist maximal genau das in den SUBJEKTIVEN Augen von irgendjemandem. Und jemand, der solche Dinge zu jemandem sagt, hat selbst die größten Probleme. 

Lass deine Beziehung zu allem, das Besonders ist, nicht dafür sorgen, dass du aufhörst, die sinnvolle und rationale Erklärung nicht mehr der besonderen und mysteriös anmutenden vorzuziehen. Das macht den großen Unterschied zwischen den belächelten Möchtegerns und einfach bloß spirituellen Menschen aus.

0

Ungeerdete Menschen sollen besser keinen spirituellen Weg gehen. Ich gratuliere dir zu deiner guten Erdung!

0

Sag mal, wie alt bist du und was für einen Freund hast du?

Am Tod der Bekannten ist du aber garantiert nicht schuld!!!

der hat einen knick in der optik

Dein Freund spinnt. Er sollte sich hüten solche Sachen zu behaupten. Halte DU dich von ihm fern.

Was möchtest Du wissen?