Den Rehabuggy noch behalten oder endlich einen Kinderrollstuhl?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja es wäre Zeit für den Rolli ;) Allgemein gilt wenn das Kind in der Lage ist Mobilität selbst durchzuführen (sprich sich irgendwie selbständig zu bewegen) einen Rolli zu nutzen um vielleicht einen eigenständigen Antrieb mit den Armen oder in anderen Fällen mit den Beinen zu erlernen - wenn möglich. Analog zur Mobilität entwickelt sich das Kind somit auch in der Warnehmung weiter (Wie bewegt sich mein Körper im Raum etc.) Generell sind die Einstellmöglichkeiten an jedem Kinder-Aktivrollstuhl immer auf das anzupassen was benötigt wird. Mit der Spina Bifida benötigt er vielleicht eine anatomische Sitz- und Rückeneinheit, eine Kopfstütze zur Ablage des Kopfes (nicht zum PKW Transport geeingnet vom Sanitätshaus). Je nachdem wie schnell der Kurze müde wird oder wie hypoton der Rumpf ist eben Kopfstütze und Rückenwinkelöffnung - vielleicht auch Rollstuhlkantelung notwendig.

Ein solcher Rolli lässt sich dann meist von der Sitzeinheit trennen so dass ihr wie gehabt den Rahmen und Sitz im Auto transportieren könnt. Es gibt Rollis mit einem Faltmechanismus und welche mit einer starren Achse (Starrrahmenrolli) - der generell leichter zu tragen/ fahren ist aber dafür nicht immer voll verstellbar ist (Modellabhängig).

Es gibt natürlich bei Rollis zich Marken und zich Modelle und ohne den Jungen gesehen zu haben könnte ich keine Produktempfehlung abgeben; was aber auch nicht schlimm ist denn je mehr man sich auf eine Marke/Modell festlegt umso schwerer wird der Kampf mit der Kasse wenn es um die Kostenübernahme des Hilfsmittels geht.

Mein Tip zum weiteren Vorgehen:

-ein Sanitätshaus zur Beratung heranziehen

-mögliche Produkte immer vorher einige Tage testen bevor man sie sich liefern lässt

-Alternativen überlegen

-die behandelnden Therapeuten hinzuziehen zu den Anproben

-bei Stress mit der Kasse können die Therapeuten und verordnenden Ärzte noch eine schriftliche Begründung hinzufügen oder man redet selbst mit der Krankenkasse

-nicht durchdrehen wenn es ein sogenannter Wiedereinsatz wird - das ist üblich und entspricht dem Wirtschaftlichkeitsgebot, kleinere Extras müssen teilweise privat finanziert werden (bunter Speichenschutz z.B.) Daher immer fragen was für Kosten auf einen zukommen könnten - was ist inklusive und was nicht sollte transparent sein

Wenn du noch Fragen hast ..immer her damit ;)

In diesem Alter ist es tatsächlich schon langsam Zeit für einen Kinerrolli ;)

Der Youngster von Sopur ist angeblich wirklich gut und beliebt. Ich selbst war aber schon 15, als ich nicht mehr laufen konnte und hatte zu Anfang einen Sopur Easy 200 und jetzt einen Argon und bin damit total zufrieden!

Lasst euch am Besten aber, wie Popeija schon geschrieben hat, im Sanihaus beraten und hört euch doch auch mal im Forum von Rehakids um.

Alles Liebe!

geht doch mal in ein sanitätsgeschäft und lasst euch mal etwas über rollstühle erzählen.

elektroantrieb als unterstützung, verstellmöglichkeiten, wie transportiert man den rolli.

evtl. gibt es auch gruppen von eltern, wo ihr euch austauschen könnt.

oder ich habe mal im fernseehn gesehen, wo man eine sitzschale vom rollstuhl an einem fahrrad vrobau befestigen konnte und so den behinderten bruder bei radtouren mitnahm.

Was möchtest Du wissen?