Den Führerschein in der Tasche aber meine Mama vertraut mir nicht?

8 Antworten

Hallo, deine Mutter hat das mit dem begleiteten Fahren in den völlig falschen Hals bekommen, dachte sie muss nun für deine Sicherheit sorgen, dazu die ganz normale Panik die Mütter immer haben wenn ihre Sprösslinge sich hinters Steuer setzen, das war wohl zu viel. Ein klassischer Fall von ''gut gemeint ist das Gegenteil von gut gemacht''. Du solltest bedenken sie hat das nicht gemacht um dich zu ärgern, sie hat das Gesetz falsch verstanden, dazu fühlte sie sich durch deine - durch ihr Verhalten - ausgelöste Sicherheit in ihrer Einschätzung der Lage bestärkt. Du solltest deiner Mutter erklären, wie ihr Verhalten auf dich gewirkt hat und dabei kannst du dich auch ggfs, auch dafür entschuldigen, dass du stressbedingt überreagiert hast. Dein Vater sollte deiner Mutter erklären, dass du den Führerschein nicht bekommen hättest wenn du nicht fahren könntest, die Begleitung ist deshalb vorgeschrieben weil man nicht jedem 17 jährigen die nötige Reife und Übersicht zutraut kritische Situationen zu meistern. Sie ist nicht dazu da, durch verantwortungslose Eingriffe (Handbremse während der Fahrt ziehen, ins Steuer greifen, herum hampeln) die Sicherheit aller Insassen und Straßenverkehrsteilnehmer zu gefährden! Bis sie das wirklich verstanden und ihre Panik im Griff hat solltest du nicht mehr mit ihr fahren, sie gefährdet dich.

Hallo. Ja die Situation kenne ich nur zu gut. Mütter sind einfach so. Du darfst es deiner Mutter nicht übel nehmen, sie macht sich einfach nur Sorgen. Da bist du kein Einzelfall. Du musste es einfach so hinnehmen und irgendwann gewöhnt sie sich daran. Ich würde einfach sagen das du deiner Mutter ausnahmsweise mal Recht gibst (obwohl sie nicht Recht hat meiner Meinung nach) und einfach mal von vorne versucht. Vielleicht könntet ihr zusammen mit eurem Dad mal fahren und die Mutter hinten sitzen lassen.

Vielleicht solltest du mal mit Mutter und Vater zusammen fahren. Deinen Vater lässt du neben dir sitzen und deine Mutter hinten, damit sie sieht, dass du auch alleine ganz ordentlich fahren kannst. Eventuell entwickelt sie dadurch mehr Vertrauen in deine Fahrkünste. Habe auch den Fühererschein mit 17 und meiner Erfahrung nach dauert es eine Weile, bis Eltern sich daran gewöhnen, dass sie nicht direkt eingreifen können, aber dieses "Misstrauen" legt sich nach ein paar Wochen. Allerdings finde ich die Panik deiner Mutter bedenklich, sowas kann gefährlich werden...

Also auf jeden Fall miteinander reden sonst klappt gar nichts. Bitte doch Deinen Vater mit dabei zu sein und erkläre Deiner Mutter wie Du Dich fühlst wenn sie so dabei und drauf ist. Sie merkt das vielleicht gar nicht und sagt sie meint es nur gut. Aber wie gesagt wenn ihr die Situation nicht klärt klappt es nicht. Bei mir hat es immer mit meinen Söhnen prima geklappt (habe erst spät den Schein gemacht) Aber mit meinem Mann hatte ich auch so meine Proleme, wir haben dann nach dem Fahren miteinander geredet und ich habe ihm gesagt das mir das Gemecker und die Nörgelei nichts bringt sondern ich nur ganz nervös werde und dann ging es. Du schaffst das, hast Du die Fahrprüfung geschafft schaffst Du das auch lg

Ich denke, es wäre ein guter Schritt, auf sie zuzugehen und es ihr zu erklären. Aber ich würde Dir auch raten, nicht mehr mit Deiner Mutter zu fahren, denn das tut Dir ja auch generell nicht gut, wenn sowas noch öfter passiert.

Was möchtest Du wissen?