Dem Welpen erste Befehle beibringen?

16 Antworten

Ich habe es so gemacht: "Sitz": Dem Hund ein Leckerchen über den Kopf halten und dann ein bisschen zurück führen, damit er gezwungen ist sich zu setzten, um nicht umzufallen. "Platz": Wenn er Sitz bereits kann dann niedersetzen lassen und das Leckerlie langsam vor dem Hund wegziehen. Er wird sich hinlegen. Achja bei beiden Kommandos sofort nach Ausführung Belohnen und Hörzeichen. "Komm": da ein Welpe den starken Bindungstrieb hat, wird er dir draußen die ganze Zeit nachrennen, sofern er schon Bindung aufgebaut hat. Deswegen lass ihn ja nicht beim Abholen vom Züchter/Tierheim auf dem Heimweg auf einem Rastplatz schon ohne Leine spazieren. Nach der Eingewöhnung (nach ca. 2 Tagen) hab ich ihn überall ohne Leine laufen lassen. Immer wennn er ein Stückchen zurückgefallen oder vorgerannt ist, bin ich entweder in die Hocke oder in die andere Richtung gegangen. Sobald er mir nach ist, habe ich "Komm" gerufen. Das mit dem Leine ziehen habe ich so gemacht, dass immer wenn der Hund gezogen hat, ich ihm sofort abgelenkt hab. Also mit Richtungswechsel, Geschwindigkeitswechsel, Kommandos, Leckerlies ins Laub werfen und suchen lassen usw. Nach einer Zeit hat er von selbst aufgehört, weil ein Hund ja nur zieht, wenn der Spaziergang interessanter ist als du, was man IMMER vermeiden sollte. Ich habe es nie zum Bellen kommen lassen bzw. lasse es nie zum Bellen kommen, wenn es um fremde Hunde oder Menschen geht, die einfach nur vorbeigehen. Ich mach das immer so, dass wenn ich merke, dass meine Hunde angespannt auf etwas reagieren und gleich losbellen würden, ich sie sofort immer ablenke. Z.B. mit einer vorher genannten Methode. Außerdem mahe ich es noch oft so, dass ich wenn ein Hund vorbeikommt, meinen Hund beschäftige, sodass er den fremden Hund nicht mal anschauen kann. So vermittle ich ihn, dass ich interessamter als ein Spaziergang, ein fremder Hund, ein fremder Mensch usw. bin. Hoffe ich konnte dir helfen. Gruß!

Hi,

wie alt ist der Hund denn? Euch ist schon klar das man erst den Welpen an sein Leben ranführt und danach dann die Kommandos beibringen kann?

Der Einfachheithalber vergleiche ich es mal mit ein Handy, ihr habt da nun ein komplett leeres Handy, bevor man da Apps draufspielen kann braucht man ein Betriebssystem.

da euer anscheinend zieht und andere Leute anbellt wäre es besser ihn erst beizubringen was ihn,draussen alles erwartet also aktiv an andere Verkehrsteilnehmer (Fussgänger, Radfahrer, Kinderwagen, Rollstuhlfahrer etc) ranführen. Zeigt ihm,das die Geräusche draussen ihn nix tun. Zusätzlich kann man eine Welpenschule besuchen wo der Welpe mit anderen Welpen seine sozialen Fähigkeiten ausbauen kann. Zeigt ihn was ein Staubsauger ist, wo er in der Wohnung liegen soll, was man tut wenn man die Türklingel hört usw. Hat man das geschafft kann man weitergehen nämlich das es gut ist sein Mensch anzuschauen, ihr ruft den Hund schaut er euch interessiert an,wird er belohnt. So wird der Name gefestigt und er lernt das es sich lohnt darauf auch zu reagieren. So kann er erstmal lernen das ihr vertrauenswürdig seit, ihn Schutz bietet und das man euch folgen muss, dann hat sich das mit ziehen an der Leine meist schon erledigt weil ihr interessanter seit als die Umgebung.

Die Kommandos beizubringen ist meist ne Sache von maximal ein paar Tagen und kann zu jeder Zeit erlernt werden, deswegen ist das nicht so wichtig wie das drum,herum. Denn kennt der Hund die Umwelt nicht und traut sein Halter nicht wird er obwohl er es gelernt hat es nicht umsetzen können.

bei Sitz zb brauchst du im Grunde nur ein Lecker und Zeit, halte das vor die Nase und ziehe es langsam von der Schnauze nach oben Richtung Kopf,im Versuch es zu bekommen muss er sich hinsetzen um den Kopf nach oben Strecken zu können, sitzt er sagst du sitz und freust dich wie bolle. Das wird jeden Tag ein paar Minuten wiederholt. Um das "bleib" wegzulassen bringst ihn einfach bei das er erst aufstehen soll wenn du ihm ein Signal zum aufstehen gibst, das finde ich einfacher für den Hund zu verstehen.

 

 

 

 

 

 

 

Dein Hund wird sich im Laufe des Tages immer mal wieder hinsetzen. Das kannst du bestätigen indem du dann „sitz“ zu ihm sagst und ihm ein Leckerchen gibst. Das Handzeichen dafür ist der erhobene Zeigefinger.

Oder aber du hälst das Leckerchen soweit über den Hund dass er nicht drankommt aber nicht springen muss. Irgendwann wird er sich hinsetzen.

Ich würde dir aber eine Hundeschule empfehlen. Dort lernt nicht nur der Hund etwas sondern auch der Mensch.

Ich bin auf jeden Fall für Welpenkurse in denen die Hunde nicht sich selbst überlassen werden und in denen es neben dem Spielen (und lernen der Körpersprache anderer Hunde) auch um die Grunderziehung geht, denn das ist das was du deinem Hund beibringen möchtest. Ich würde nicht warten bis er 6 Monate alt ist.

Mit 10 Wochen sollte dir aber die Stubenreinheit und die Umweltsicherheit am wichtigsten sein.

Im Moment braucht der Welpe auch keine Leinenspaziergänge. Ich wäre viel in der Natur mit ihm unterwegs wo du ihn ohne Leine laufen lassen kannst denn im Moment hat er noch Welpenbindung und folgt dir.

Bin selbst auch ein naturmensch, das geht Hand in Hand.
Tolle Ideen und Tipps, werd ich definitiv dann mal austesten und sie mir zu Herzen nehmen ;)

1

Glaubt ihr, die Aussage "Die Lehre von der Gleichheit ist das Ende der Gerechtigkeit" ist korrekt?

"Die Lehre von der Gleichheit ist das Ende der Gerechtigkeit" (von Friedrich Nietzsche). Würdet ihr dieser Behauptung zustimmen? Wenn ja, warum?, wenn nein, warum nicht?

...zur Frage

Wie erklärt man die Lehre des Konfuzianismus?

Ich muss ein Referat zum Konfuzianismus machen und bin gerade bei dem Unterthema: "Lehre des Konfuzianismus" und ich weiß nicht wie ich dieses erklären soll. Also wo soll ich da am besten beginnen? Ich habe verschiedene Dinge dazu gefunden, aber ich habe keinen Anhaltspunkt und weiß halt nicht wie ich am besten das ganze Konzept der Lehre erklären soll, weil ich bis jetzt auch nur einzelne Informationen gefunden habe, die alle was anderes sagen, also es gibt keine Seite die konkret die Lehre beschreibt. Könnte mir da vielleicht jemand weiter helfen? LG

...zur Frage

welpe und die leinenführung

Hab einen Welpen fast 15 Wochen alt Ich übe das mit dem spazieren gehen so das ich vor ihr laufe und sie muss dann hinter her manchmal bleibt sie dann stehen dann bleib ich auch stehen und beachte sie erst wenn sie angelaufen kommt , wenn sie dann kommt kriegt sie ne Belohnung , wenn sie versucht mich zu überholen zieh ich ganz kurz und schnell der Leine und bringe sie dazu zu sitzen wenn sie dann sitz kriegt sie eine Belohnung und dann geht's weiter Ich gehe meistens die gleiche Strecke weil's da ruhig ist ... ( ist das bis jetzt alles Okeej oder soll ich was daran ändern ? )

Wenn sie andere Hunde beschnuppern wollen zieht sie den Schwanz ein und geht weg aber wenn die Hunde kein Interesse mehr haben will sie hinterher Kann ich was tun damit sie sich beschnüffeln lässt ?

...zur Frage

Wie kann ich meinem Hund beibringen andere Hunde an der Leine zu ignorieren?

Wenn ich mit meinem Hund spazieren gehe dann zieht er immer wie verrückt wie soll ich ihr beibringen das sie die anderen Hunde ignoriert

...zur Frage

Mein welpe nimmt mich nicht ernst

Hallo und zwar ich habe einen genau 12 Wochen alten welpen. Wenn er mich beißt oder anbellt oder er einfach zu uverüberdreht ist und ich aus sage mit strenger stimme denkt er ich will spielen. Wie bringe ich ihn das Kommando aus bei ? Sitz kann er schon platz manchmal wir sind dabei es zu lernen in der hundeschule... manchmal ist er soo aufgedreht das er überall hinschnappt ins Gesicht in die Hand.. hmm ist mein erster eigener hund

...zur Frage

Kann man einem einjährigen Hund noch Befehle beibringen?

Ich war gestern Gassi mit einem Hund aus dem Tierheim. Leider kann der arme Hund überhaupt keine Befehle. Weder Sitz noch Platz. Er hört nicht mal auf seinen Namen. An der Leine laufen kann er ebenso wenig. Er zieht so sehr, dass ich heute Muskelkater habe...vom Feinsten. So eine allgemeine Frage die sich mir stellt. Ist es möglich einem einjährigen Hund noch Befehle beizubringen? Oder ist es sehr schwer bis nahezu unmöglich. Ich möchte mir irgendwann, wenn meine finanzielle und zeitliche Lage es zulässt einen Hund aus dem Tierheim holen. Am liebsten einen, den keiner mag. Die tun mir dann immer so leid. Dabei fehlt den meisten wirklich nur Erziehung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?