Dem pferd den unterhals abtrainieren?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Anlehnung erreicht man nicht mit der Hand sondern mit dem Hintern.

Das Pferd muss erstmal wieder selber die Anlehnung suchen, runterzerren nutzt nichts.

Sucht euch einen Experten vor Ort, der sich Pferd, Sattel, Trense und eure Reitkunst anschaut.


Durch korrektes Reiten und ausreichend Rauhfutter bekommt man den Unterhals weg.

Nur, weil sie vorne mehr anpackt, um ihn in eine "Anlehnung" zu bekommen, lässt das Pferd doch noch lange nicht im Unterhals los.

Ich kenne das selbst von meinem Pony. Mehr im Araber /Berber Typ, also sowieso schon die Tendenz zu einem ausgeprägten Unterhals. Der ist auch nicht einfach zu reiten, ich muss auch zwischendurch mal mehr anpacken, als ich möchte, aber mit dem Ziel, dann auch wieder loszulassen und ihn reell zu arbeiten. Gerade am Anfang, wo die korrekte Muskulatur noch nicht ausgeprägt ist, fällt das dem Pferd auch entsprechend schwer, logisch. Es hat so gelernt zu laufen, vll auch über Jahre, es hat auch keine entsprechende korrekte Muskulatur.

Guten Reitunterricht, idealerweise mit entsprechendem Beritt wird hier Abhilfe schaffen.

Dass man muskuläre Probleme nicht von 1x reiten weg bekommt, sollte klar sein. Muskulatur braucht etwa 9 Monate, bis sie wirklich nutzbar ist. Mal mehr, mal weniger.

Wenn du das nicht weißt, solltest du dich nicht "einmal draufsetzen" . Wenn du das Pferd so reiten kannst dass der Schub aus der Hinterhand und die Rückenwölbung aus der Bauchmuskulatur kommt, bildet sich die Halsmuskulatur von selber um. Mit "am schnellsten" geht da aber nix. Das fängt schon damit an, dass erst mal die Ausbildung des Reiters passen muß und das klingt hier leider gar nicht danach. 

Wie schon gesagt wurde, man reitet nicht mit der Hand, sondern mit dem A... Von hinten nach vorne. Wenn das Pferd falsch oder zu wenig bemuskelt ist, muß man anfangen, es richtig zu reiten, die richtige Bodenarbeit zu machen - und dem Pferd auch Entspannung bieten. Man baut das Pferd langsam neu auf, indem man es richtig reitet.

Wenn zu uns in den Stall ein wie auch immer verrittenes Pferd kam, haben wir es meist erst mal auf die Weide gestellt und nur leichte Arbeit am Boden gemacht, Vertrauen aufgebaut, im Zeit gegeben, sich zu sortieren und zu sammeln - und zu lockern. 1 Woche oder 4 oder 6 Wochen, je nach Pferd.

Irgendwie auf die Schnelle umtrainieren - das geht nicht.

PS: "In Anlehnung" reiten, bedeutet, dass das Pferd sich anlehnt, weil es sich das leisten kann, weil es genug Schub aus der Hinterhand hat um unangestrengt zu laufen.  

Zur Ergänzung: Wie es in der Reitlehre heist: " das Pferd sucht die .Anlehnung, die der Reiter gestattet". 

Was gestattest du denn, wenn das Pferd gar nicht sucht? Du gestattest da nix, sondern du zwingst dem Pferd was auf und winderst dicj, dass es sich mit alle Kraft ( seines Unterhalses) wehrt...

3

Was möchtest Du wissen?