Delhi / Rajasthan wer war schon dort

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zur Zeit beginnt die heiße Jahreszeit. Du brauchst folglich nichts was wärmer ist als ein T-Shirt und wirst Dir wünschen, noch weniger tragen zu können — außer, wenn Du in Klimatisierten Räumen (auch Bussen etc) bis, dort darf es dann auch ein Daunen­anorak sein, denn wenn Inder kühlen, dann exzessiv.

Für die bettelnden Kinder solltest Du nichts mitnehmen. Ehrlich, das ist alles Show. Die Armut ist zwar echt, aber aber wenn Kinder betteln statt in de Schule zu gehen, dann solltest Du sie nicht auch noch dazu ermuntern. Die haben ihre Tricks drauf und werden von den Indern (die das ja alle genau wissen) rundum ignoriert. Du solltest es genauso machen.

In Indien wird nicht fürchterlich viel geklaut, und wahrscheinlich wirst Du in zwei Wochen keine einschlägigen Erlebnisse haben. Bei den bekannteren Tempeln gibt man die Schuhe bei einem Wächter gegen eine Nummer ab, und erhält sie dann auch penibel wieder zurück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Augenblich ist es bereits sehr heiß dort (bessere Reisezeit im Dez. - Anf. Februar). Warme Kleidung brauchst du nicht (evtl. leichten Pullover für die Nacht, wenn man draußen sitzt und empfindlich ist). Taschen für Schuhe an Tempeln brauchte ich nie - sind auch nie welche weggekommen. Dagegen: in manchen Tempeln darf man die Schuhe (in Taschen) nicht mit hineinnehmen, da auch das "die Götter beleidigt". Niemals etwas an bettelnde Kinder (oder bettelnde Erwachsene) verschenken: 1.) wirst du sie nie wieder los, 2.) geht es den "Bettlern" (sie sind organisiert, werden von "Betreuern" zu den "besten Bettelpätzen" gefahren!) weit besser als regulär Arbeitenden. Kleine Geschenke immer nur gegen kleine Gegenleistung. Kugelschreiber sind Unsinn, besser Bleistifte oder Buntstifte und kleine Notizblöcke - auf dem Land bei Kindern noch begehrt. Indien ist schön und faszinierend! Tolles Land!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also :) ich komme aus indien bzw. meine eltern und wir waren schon paar mal dort :) also nachts sind die temperaturen nicht kalt! klar kannst du warme sachen für den notfall mitnehmen aber dann auch nicht zu viel weils dort echt warm ist :D also als wir in den tempeln waren hat man unsere schuhe nicht geklaut^^ aber wenn du angst hast kannst du es ja machen. ja da gibt es viele bettelnde kinder aber du musst ihnen nicht unbedingt was geben denn letzten endes kommen noch mehr und naja auch wenns sich hart anhört sie lassen nichtr mehr los ( ich weiß das da die armut sehr stark ist aber "hart" gesagt laufen dir die kinder am ende hinterher bis du ins auto steigst.... bonbons und kugelschreiber? wofür? für die kinder? die wollen meist nur geld... hoffe konnte dir bisschen helfen :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu warmen Klamotten und Schuhen ist ja schon soweit alles gesagt. Nimm Dir in jedem Fall schulterbedeckende Kleidung mit, also nix ärmelloses, das wird in Indien als unangemessen und obszön bewertet. Desgleichen keine kurzen Röcke oder Shorts. Auch wenn Du hauptsächlich mit einer Reisegruppe unterwegs bist, wirst Du vielleicht mal allein im Bazar unterwegs sein. Lange weite sehr leichte Baumwollhosen oder Röcke sind auch ein guter Mückenschutz am Abend... Strickjacke für abends sollte reichen. Was die Bettelkinder betrifft können sie hartnäckig sein und es ist richtig ihnen kein Geld zu geben, denn das landet bei ihrem Besitzer. Aber das es ihnen besser geht, als so manchem Arbeitenden ist totaler Blödsinn und zeugt von grober Unkenntnis der Situation vor Ort. Bettelnde Kinder in Großstadten sind häufig Landflüchtlinge, deren Eltern mit ihnen in die Städte flüchten, weil ihnen die Lebensgrundlage entzogen wurde (Umweltkatastrophen, Dürre, millionenschwere Bauprojekte). Sie leben dann obdachlos auf den Straßen, in Jaipur kann man halbe Dörfer auf den Bürgersteigen schlafen sehen bis sie mit Glück in einem Slum unterkommen können. Diese Kinder freuen sich aber auch über einen Bonbon oder eine Banane oder Nüsse - es sind KINDER mit einem nicht sehr rosigen Leben. Bonbons mußt Du nicht mitschleppen, kannst Du auch vor Ort kaufen und in der Tasche haben (wobei Nüsse und Obst viel besser sind als "Zucker", weil davon leben die Ärmsten ohnehin hauptsächlich, ist billig). Gehören die Kinder einem Besitzer, so werden sie oft verkrüppelt (wie sich seit "Slumdog Millionär" ja auch rumgesprochen haben dürfte). Sie wollen natürlich Geld, weil sie bei schlechter Bettelleistung bestraft werden, aber Du kannst Ihnen wie gesagt immer etwas zu essen geben, was sie gleich verzehren können (NIEMALS ganze ungeöffnete Verpackungen! Die verkaufen sie zurück an die Shopkeeper!!!) Werden die Kleinen zu aufdringlich, dann kannst Du sie abschütteln indem Du sie ein bisschen kneifst (spaßig) oder in die Hände klatschst und Cello! Cello! (Geh! Weg!) sagst. Oder sie imitierst und ihnen die Hand hinhälst "only one Rupiiiiiieeee!!!" das klappt eigentlich immer... An Kinder auf dem Land, die aus funktionierenden Familiensystemen stammen, sollte man wiederum gerade nichts verschenken!! Das erzieht nämlich zu einer "Bettelkultur" bei Menschen, die es nicht nötig haben. Und die ihre Kinder dann vielleicht nicht mehr zur Schule schicken, wenn das Bettelbusiness sich als lohnend erweisen sollte. Wenn ein Kind gewaschen und in Schuluniform vor einem steht und nach einem Pen fragt oder nach Geld, lieber zurückfragen, ob es ein Bettler sei, oder Waise ohne Mama und Papa... Wichtig im Gepäck: eine HANDBÜRSTE!! (gibt es vor Ort nicht zu kaufen, braucht man aber unbedingt :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?