"Delayed Effect" bei Overloads - wie zu erklären?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo, ich selbst habe das nicht, kenne aber Menschen (Freund_innen), denen es auch so geht.

Dass die Reaktion auf eine stressige Situation erst verzögert auftritt in dem Moment, in dem man sich wieder "sicher" fühlt, ist nicht ungewöhnlich und hat natürlich mit der Evolution zu tun: In einer Zeit, in der man sich bedroht fühlt, ist das Gehirn erstmal nur auf "Überleben" gepolt und man funktioniert irgendwie. Wenn die Situation vorbei ist, verarbeitet das Gehirn den erfahrenen Stress, um sich wieder zu erholen, denn ohne diese Verarbeitung würde dein Körper nicht wieder ins Gleichgewicht zurückfinden.

Das ist ein komplexes Zusammenspiel aus neuronalen Gehirnaktivitäten und (Stress-)Hormonen im Körper.

Natürlich wäre es am besten, wenn du bemerkst: "Dies könnte eine überfordernde Situation sein", versuchst, die Situation schon dann baldmöglichst zu verlassen (z.B. in den kurzen Pausen aus der Klasse gehen und frische Luft schnappen), und nicht darauf wartest, dass deine körpereigene Reaktion irgendwann eintritt.

Und ich würde dir sehr empfehlen, aktiv Entspannungstechniken zu erlernen, zB. progressive Muskelentspannung wie diese hier:

Was möchtest Du wissen?