Deklinationen in Latein?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du siehst es im eigentlichen Sinne nicht -Willy1729 hat in seinem Kommentar schon recht. Als Lateiner ist man deshalb gewohnt, immer den Genitiv neben der Nominativform dazuzulernen. Anhand des Genitivs wird stets klar, zu welcher Deklination das jeweilige Substantiv gehört (bspw. dominus, domini --> o-Deklination; casus, casūs --> u-Deklination).

Auf Dauer bekommt man aber auch für das Lateinische ein "Gefühl" und weiß irgendwann recht schnell, wie die Genitivform aussieht.

Falls es interessiert: Es gibt spezielle Grammatiken für theoretische Linguistik, die die unterschiedlichen Deklinationtypen auf einzelne Phoneme des Flexionsstammes zurückführen und damit Regeln angeben können, warum und wann ein Wort zur jeweiligen Deklination gehört. Diese Regeln sind aber in Standardgrammatiken nicht enthalten, weil sie derart überkomplex sind, dass das Dazulernen der Genitivform deutlich einfacher ist. Und in der Praxis möchte man ja nicht nur wissen, wie der jeweilige Genitiv aus der Nominativform konstruiert wird, sondern man möchte besonders das flektierte Wort auf seine Grundform zurückführen können...


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sieht man an der Endung. Dominus endet auf -us und ist damit maskulin. Die O-Deklination ist entweder immer Maskulinum oder Neutrum. Sie endet als Maskulinum auf -us und als Neutrum auf -um. Domina endet auf -a und gehört somit zur a-Deklination.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Willy1729
18.10.2016, 17:07

Nicht alles, was auf -us endet, gehört zur o-Deklination und ist ein Maskulinum. Virtus, die Tugend, ist ein Femininum und gehört nicht zur o-Deklination. Oder denke an die Göttin Venus, die geradezu der Inbegriff der Weiblichkeit ist.

Andere sind zwar Maskulina und enden auf -us, gehören aber trotzdem nicht zur o-Deklination: casus, der Fall, etwa.

Man muß auch die Endung des Genitiv Singular beachten.

Nur Worte, die auf -us enden und die als Genitivendung im Singular -i haben, gehören zur o-Deklination.

Casus bildet den Genitiv casus (mit langem u), Venus bildet Veneris, virtus bildet virtutis.

Willy

1

An der Endung und am Genitiv Singular,
also aus beidem zusammen.

dominus, -i      o-Deklination
exercitus, -us  u-Deklination
genus, -eris     konsonantisch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?