Dêjavû ohne Ende. Woran kann das liegen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also ein Dejavu ist soweit ich weiß nichts, wodurch du Geschehnisse vorhersehen kannst, sondern wenn du in einem bestimmten Moment das Gefühl hast, dass dir dies schon einmal passiert ist. Ein Dejavu ist tatsächlich nur eine minimale Art der Wahrnehmungsstörung. Dein Gehirn spielt dir einfach einen Streich, das hat mit neuronalen Störungen im Gehirn zu tun, sofern es nicht allzu häufig passiert ist das aber ganz normal. Falls nicht solltest du tatsächlich einmal dein Gehirn checken lassen.

Dinge einfach so vorhersehen zu können ist allerdings etwas anderes was eher in die Richtung übersinnliche Fähigkeiten geht. Das kann verschiedene Gründe haben. Entweder zum Beispiel, dass du sehr intelligent bist und daher dein Gehirn Handlungsstränge so weit im Voraus verknüpfen kann, dass du mit hoher Wahrscheinlichkeit Sachen voraussagen kannst, die passieren. Diese Verknüpfungen können eben auch unbewusst passieren, dadurch erscheint es dir so überraschend. Eine weitere Möglichkeit ist, dass du tatsächlich übernatürliche Fähigkeiten hast bzw. Fähigkeiten die ein Großteil der Menschen schon verlernt hat. Denn so wie Tiere es zum Beispiel schon Tage vorher merken, wenn ein Unwetter kommt, haben auch Menschen solche Fähigkeiten noch. Die meisten haben es nur verlernt, diese zu nutzen. Mach dir also nicht allzu viele Sorgen oder Gedanken, über das was dort passiert, wie du siehst kann es viele Ursachen haben, im Grunde ist es ja aber ein sehr positiver Aspekt den du für dich nutzen kannst. Also versuch das auch nicht 'wegzudrücken', sondern eher zu trainieren. Es kann dir allgemein sehr hilfreich sein.

musenkumpel 06.04.2016, 00:23

Ich würde gerade sagen, mach dir Gedanken, weil die Freude darüber auch deine Fähigkeit trainiert, das was normalerweise unterbewusst abläuft bewusst werden zu lassen.

(Gehirn-Check bei Dejavus wär unnötig. Nicht 'heilbar'.)

0

Wie bereits vorher von einem User erwähnt wurde, handelt es sich bei deinem Erlebnis nicht um ein Deja-Vu. Ein Deja-Vu bezeichnet das Phänomen, dass man etwas zum ersten Mal sieht, aber den Eindruck, es bereits vorher schon einmal gesehen zu haben ("deja vu" heißt auf Französisch etwa "schon gesehen"). Du aber beschreibst etwas, das mehr mit "Hellsehen" zu tun hat. Keine Sorge, dass hat erstmal nichts mit Wahnvorstellungen oder sowas zu tun ;-) Tatsache ist, dass man gelegentlich spontane Gedanken hat. Und der Gedanke, dass dich ein Freund fragt, ob du dir mit ihm das Spiel angucken willst, ist während einer WM nicht unbedingt überraschend. Soweit so gut, jetzt kommt aber der Teil, der tricky ist. Wenn sich der spontane Gedanke zufälligerweise tatsächlich mit späteren Ereignissen deckt, merkt man sich das eher, als wenn ein anderer spontaner Gedanke zufälligerweise nicht mit den späteren Ereignissen übereinstimmt. So bleiben dir letztendlich nur die "erfüllten Weissagungen" im Gedächtnis, was das ganze unter Umständen ausgesprochen übernatürlich wirken lässt, da man ja scheinbar hellsehen kann. Kleiner Tipp: Achte mal darauf, an was du so die nächsten Tage denkst oder was für "Eingebungen" du hast und zähle, wie viele davon sich erfüllen (idealerweise welche, die nichts mit der WM oder anderen Ereignissen zu tun haben, die mit größerer Wahrscheinlichkeit eintreten könnten). Du wirst sehen, dass es in der Mehrzahl die nicht-erfüllten Begebenheiten sein werden.

musenkumpel 06.04.2016, 00:20

Toll, das beweist am Ende wie 'fehlbar' der Geist ist, wenn man sich auf die Dinge konzentriert, die nicht eintreffen: Wünsche oder Wunschdenken bis hin zu Neid, Gier und Verzweiflung.

Das Ding ist doch, die Situation auch bewusst so gut einzuschätzen zu können wie man es eigentlich nur unterbewusst tut, dass man dabei 'bleibt' dass es so ist. Schließlich geht man auch unterbewusst oder im Traum alle Situationen durch um vorhersagen über Ereignisse machen zu können und sich auf Situationen einzustellen.

Da ist es doch nur hilfreich dabei zu bleiben wenn man so ist, und nicht sich den Verstand umzuerziehen um nur die Dinge zu sehen in denen man sich geirrt hat?!?!?!

Beweis:
1/3 der Menschen können ihr Leben lang 'prophetische Träume' haben, 2/3 hatten in ihrem Leben einmal einen solchen. Wenn man introvertiert ist kommt das eher vor, als wenn man extrovertiert ist. Aber sobald man sich auf die Umwelt mehr einlässt, verliert man so eine 'Gabe'.

0

Kenn ich! ich hatte als Jugendlicher auch gelegentlich sehr realistische Träume, die Geschehnisse zum Inhalt hatten , die dann einen oder zwei Tage später eingetreten sind. Leider hab ich nicht von den darauffolgenden Lottozahlen geträumt. Das ist mir dann aber später nicht mehr passiert. Man kann das aber nicht kontrollieren, daher: einfach ignorieren.

chiuc1988 09.02.2017, 13:35

Ich hatte das als Jugendliche auch häufig. Jetzt, Ende 20, (fast gar) nicht mehr.

0

Hi Fabi1909,

ich kenne das Gefühl, wie wohl die meisten Menschen. Aber ich will unromantisch antworten. Mit dem, was ich über die Erkenntnisse der Gehirnforschung gelesen habe. Was nicht ganz den Schwindel wi(e)dergibt, der einen umschleicht, bei den seltenen Erlebnissen.

Jedenfalls scheint es eine Fehlleistung unseres Gehirns zu sein. Gewisse Umstände, die das Bewusstsein nicht erfassen kann, sind sehr ähnlich zu bereits erlebten Situationen. Wobei ich das Unterbewustsein keineswegs als etwas übersinnliches betrachte. Es hat nur zig-fach überlegene Speicher- und Verarbeitungskäpazitäten.

Wenn man also schlau ist, stellt man sich gut mit seinem Unterbewusstsein. Nicht umsonst gibt es das Bauchgefühl und den Rat, etwas zu überschlafen.

Und manchmal gibt es auch diese besonderen Tage, wo zusammenfindet, was zusammengehört. Aber mehr als eine Handvoll im Leben werden es nicht sein, ist meine Prognose.

Also bleib unromantisch, aber immer bestrebt, dein Un- oder Unterbewusstsein als gleichwerigen Teil deiner selbst anzuerkennen. Ohne jede Religion oder Eso-Quatsch.

Gruß, Zoelomat

musenkumpel 06.04.2016, 00:29

Keine Ahnung wie du Romantik definierst, ehrlich gesagt... Hat der Glaube an Unromantik denn geholfen?

Sich und einen unbekannten Teil von sich als gleichwertig anzusehen sind jedenfalls schon zwei Fehler: Die Bewertung und die Trennung...

Gruß an Zoelomat von mir alias musenkumpel

0

Alles, was wir uns vorstellen, ist ein Produkt unseres Geistes. Die meisten Leute stellen sich die Zeit wie eine Perlenschnur vor. Eine Sekunde folgt nach der anderen. Und man kann nichts vorhersehen, was nur eine Sekunde in der Zukunft liegt. Und, glaubst du an dieses Konzept von Zeit?

Was möchtest Du wissen?