Dehnungsstreifen mit 14, was kann ich dagegen tun?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Als Erstes hilft Feuchtigkeit für die Haut - Gels und Lotions sind da besser als Cremes, da sie mehr Feuchtigkeit enthalten. Cremes sind fettiger. 

Optimal wäre etwas mit Feuchtigkeitsspeicher, wie zum Bsp. Aloe Vera.Am Anfang kann es nicht schaden, die Haut häufiger zu pflegen > mehrmals am Tag. Bis sie sich weicher und geschmeidiger anfühlt. Dann heißt es, die Feuchtigkeit in der Haut zu erhalten. Vitamin E hilft Narben und Dehnungsstreifen wieder abzumildern - optimalerweise verschwinden sie ganz. 

Nächster Schritt wäre, herauszufinden warum du diese Dehnungsstreifen hast. Die kommen ja nicht einfach so. Ich kenne das nur aus der Schwangerschaft, wo viele Frauen Dehnungsstreifen an Bauch und/oder Po bekommen. Als das bei mir damals losging, habe ich den Tipp der Hebamme umgesetzt und jeden Tag die gespannte Haut gepflegt. Es gibt von Weleda da schöne Pflegesachen - schau mal in der nächtes Drogerie (dm, Rossmann etc.)

Wenn du etwas mehr auf die Waage bringst, dann achte mal mehr auf deine Ernährung. Weniger Süßigkeiten, weniger Limonaden, weniger Weizenprodukte, stattdessen mehr Gemüse, Geflügelfleisch und fettarme Meerestiere. Und ganz viel Wasser, möglichst ohne Kohlensäure.Mag anfangs etwas heftig klingen, aber wenn du das Tag für Tag etwas mehr beherzigst, sollte die Umstellung bald kein Problem mehr sein. 

Beim Spannungsgefühl in der Haut, sprich auch mal mit einem Arzt. Vielleicht sind die Lymphknoten etwas überfordert. Dafür gibt es eine spezielle Massage ggf. auf Rezept.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die verblassen mit der Zeit und wenn man sie eincremt geht es umso schneller und besser. Vielleicht kannst du dir eine passende Creme aus der Apotheke besorgen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?