Degus - Leichengift

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Liebe(r) Dahoam,

laut einer anderen Frage, hast Du insgesamt 4 Degus. Am 16.02.2011 hast Du auch bereits geschrieben, dass Deine Degudame 7 Babys bekommen hat.

Da Degus eine Tragzeit von ca. 90 Tagen haben, schließe ich daraus entsprechend, dass Du mindestens 2 weibliche Degus hast.

Meine Fragen zu Deiner Frage vom 16.02.2011, ob da noch männliche Tiere bei der/den Dame(n) leben hast Du leider nie beantwortet :-(

Degubabys

Ich möchte Dich bitten, ggf. die Damen von etwaigen männlichen Degus sofort zu separieren, da Degus sofort nach der Geburt wieder gedeckt werden können !!! Sich so ergebende Dauerträchtigkeiten sind sehr schlecht, von der Unnötigkeit gewollter Vermehrungen mal ganz zu schweigen. Nicht selten steigt die Population rasant an, so dass so manch Deguhalter schnell überfordert ist und sich sehr krasse Notfälle für Deguhilfen entstehen wo auch mal eben durch private Vermehrungsversuche eben über 200 Tiere in derlei Noteinrichtungen untergebracht und weitervermittelt werden müssen.

Nicht selten resultieren solche Notfälle aufgrund von Fehlinformationen, die so manch Zoohandel verursacht hat mit der Aussage "Degus dürfen nur paarweise im Sinne von einem Männchen und einem Weibchen gehalten werden".

Grundsätzlich gilt: Degus nur in gleichgeschlechtlichen Gruppen halten bzw. 1 männliches kastriertes Tier mit einem oder mehreren Weibchen.

Solltest Du nun tatsächlich 2 Männchen und 2 Weibchen zusammen halten, trenne die beiden Männer bitte im Interesse Deiner Tiere sofort von den Damen!!! Du kannst die vorhandenen Babys später nach Geschlechtern sortieren und im Alter von ca. 8 Wochen kannst Du die männlichen Babys zu den Vätern vergesellschaften.

LG Trinity

PS: Im übrigen hoffe ich, dass es der Mama und den Babys gut geht. Sollte Mama selbst noch arg jung sein ist es nicht unüblich dass es zu Geburtskomplikationen oder auch Frühgeburten kommt oder Mama schlicht überfordert ist, da sie selbst mit dem Nachwuchs noch nichts anzufangen weis. Du solltest also beobachten, ob die Kleinen auch gesäugt werden.

Ich habe 2 Deguwürfe. Das stimmt. Ich lasse meine Degudamen ab und an decken. In der Natur ist dies ja auch der Fall. Und ich habe immer Abnehmer für die Babys. Die Nachfrage nach handzahmen Degus ist immer groß. Und ich hatte immer mehr nachfragen als Babys. Wobei ich streng darauf achte, dass die Babys nur in liebevolle Hände kommen. DEn Babys und der Mama gehts super. Sind alle fit und munter. Zu Glück. Hatte zum Glück auch noch nie eine Totgeburt. Bis jetzt. :-( Die Mamas sind sehr liebevoll mit ihren Babys und säugen sie ganz brav.

0
@DahoamisDahoam

Liebe(r) Dahoam,

vielen Dank für Deine Antwort, es freut mich sehr, dass es der Mama und den Babys gut geht. Sicher vermehren sich Degus in freier Wildbahn auch, allerdings gibt es da auch natürliche Feinde wie z.B. Greifvögel, die eine Überpopulation in Grenzen halten. Zudem sind die Lebensumstände generell andere als in unseren heimischen Wohnzimmern, somit ist auch die generelle Lebenserwartung nicht zu vergleichen. Lese Dir nach Möglichkeit dochmal folgende Thread eines Deguforums durch, wo nur eine der Deguhilfen von einem Notfall berichtet:

http://www.degus-online.de/phpbb/viewtopic.php?f=7&t=27657

Dabei kamen fast 300 Degus zusammen !!! Nicht immer sind Notfälle so groß aber dennoch gibt es mehr als genügend Degus, die in den Deguhilfen und anderen Einrichtungen sehnlichst auf ein neues Zuhause warten. Haben nicht auch diese Tiere die Chance verdient ein schönes Zuhause zu bekommen? Anstelle Degus selbst zu vermehren, solltest Du darüber nachdenken, ob es nicht sinnvoller wäre Menschen, die sich gerne Degus anschaffen möchten an eine der Deguhilfen/ähnliche Einrichtungen weiterzuleiten. Auch dort sitzen nicht nur Alttiere, denn sehr häufig werden schwangere Degudamen dort aufgenommen. Und gerade in den Deguhilfen kümmert man sich sehr liebevoll um die Tiere, so dass sie auch nicht alle scheu sind, erst recht nicht, weil viele Tiere bei privaten Leuten, die sich ehrenamtlich in den eigenen 4 Wänden um die Degus kümmern, bis ein Endzuhause gefunden ist.

All dies mal als Denkanstoss :-)

LG + schönen Sonntag

Trinity

0
@Trinity72

Ich habe die meisten Degus an Freunde und Bekannte gegeben. Auch die Beiden jetzigen Würfe waren auf Wunsch und Verlangen von Freunden. Die wollen keine Degus von der Deguhilfe sondern von mir. Da wissen sie einfach, dass sie gesunde und liebe Tiere bekommen. Meine Freunde haben (fast) alles Kinder und gerade darum ist es ihnen wichtig liebe und gesunde Tiere zu bekommen. Wir haben selbst 2 Kinder und meine Süßen sind Kinder von Anfang an gewöhnt. Sie haben nie schlechtes erfahren müssen, werden nicht zu früh von der Mama weggenommen und sind dadurch lustige, liebe und ausgeglichene Tiere. Von einem Tier aus der Deguhilfe kann man da nicht immer ausgehen. Man weiß oft nicht, handelt es sich vielleicht um Inzucht oder wurden die Tiere schlecht gehalten..... Natürlich haben solche Tiere auch eine Chance verdient. Aber ich finde diese Degus gehören in erfahrene Hände. Und nicht zu Kindern

0
@DahoamisDahoam

Und ich finde auch den Aufwand immer furchbar, wenn man ein Tier aus der Tierhilfe oder einem Tierheim übernehmen möchte. Da wird man geprüft und getestet wie ein Schwerverbrecher. Und dies, obwohl man eigentlich etwas Gutes tun wollte.

0

Nein. Es kann aber sein, dass die Mutter die toten Babies frisst...(hat mein Meerschweinchen z. B. gemacht. kommt auch in der Natur vor, aber seltener).

Das war jetzt aber noch da. Und lag da jetzt mindestens 1 Stunde tot im Käfig. Die anderen wirken auch recht schlapp. Und sie wirken recht dünn.... :-( Hoffe die schaffen es wenigstens.

0

Was möchtest Du wissen?