Degressiv-lineare Abschreibung (optimale Abschreibung)?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mir würden zwei Lösungswege einfallen (Hinweis: ich bin kein Experte für Abschreibungen!).
1. Den Wechselzeitpunkt berechnen, ab wann sich lineare Abschreibung mehr lohnt als degressive. Dazu habe ich die Formel verstanden:

Nutzungsdauer - (100 / Abschreibungssatz)+1 Das Ergebnis ist das Wechseljahr. Das ist in Excel simpel zu rechnen. Entweder die Werte für Nutzungsdauer und Abschreibungssatz direkt in die Formel oder auf die beiden Zellen verweisen, in denen Du sie einträgst. Bei 10 Jahren und 20% wäre es

=10-(100/20)+1   -> 6
oder A1-(100/A2)+1


In Excel wirst Du vermutlich eine Tabelle je Nutzungsjahr haben, in der Jahr, der Abschreibungsbetrag und der Buchwert stehen. Angenommen das Jahr steht in Spalte A und den Wechselzeitpunkt hast Du in Zelle D1 berechnet: = WENN(A1>=D1;[Formel für lineare Abschreibung];[Formel für degressive Abschreibung]). Das [Formel für ..] dann halt durch die tatsächliche Formel ersetzen.

2. Du kannst natürlich für jedes Jahr vergleichen, welcher Abschreibungsbetrag höher ist. Ergäbe aber eine längere, unübersichtlichere Formel und meines Wissens nach darf man nur einmal die Abschreibungsart ändern. Daher besser die erste Variante.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der ersten Antwort war es genau verdreht. Vielleicht im Bild besser zu erkennen:

B1=Nutzungsdauer
B2=Abschreibungssatz
B3=Wechselzeitpunkt zw. degressiv und linear.
B3 wie bereits gehabt =B1-(100/B2)+1
Ab A5 dann eine Tabelle für die Abrechnung
A=Jahr
B=AfA Betrag
C=Buchwert
Formel für B7: =WENN(A7>=B$3;C6/(B$1-A6);C6*(B$2/100))
Formel für C7 überlasse ich Dir ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?