degen, säbel, florett

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Florett: Das ist eine Stichwaffe und Treffer gelten, wenn der Körper außer Beine, Arme und Kopf getroffen wird. Degen: ist ebenfalls eine Stichwaffe und Treffer gelten am ganzen Körper. Beim Degen ist die Glocke größer Säbel: Stich- und Hiebwaffe Treffer gelten am ganzen Körper außer an den Beinen

Anfänger lernen das Fechten zuerst mit dem Florett, danach war es bei mir so, dass unser Verein aufs Degenfechten spezialisiert war, weswegen ich dann mit dem Degen auf Tunire gegangen bin.

Beim Degen gibt es Doppeltreffer, also wenn beide gegener gleichzeitig getroffen haben, bekommt jeder einen Punkt, beim Florett bekommt der den treffer zugeschrieben, der zuerst angegriffen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Florett:

Der Begriff Florett kommt von französisch „fleur“ (Blume), nach der Form des Spitzenschutzes, der auf der Spitze der Waffe aufgesetzt ist. Das Florett besteht aus einer dünnen, rechteckigen Klinge, einer flachen, kugelkappen-förmigen Glocke (Handschutz) mit einem Durchmesser von 9,5 bis 12 cm und einem metallenen Griff. Die Klinge wird in Klingenstärke, -mitte und -schwäche unterteilt. Die Klinge des elektrischen Floretts (E-Florett) sowie des Degens verfügt über eine federnd gelagerte Spitze in einer Spitzenhülse. Trefferfläche ist der Rumpf inklusive dem Bereich des Schritts und des Halses. Wie beim Säbel gilt (anders als beim Degen) das Angriffsrecht. Mit Einführung der Coupés Ende des 20. Jahrhunderts und der Kürzung der elektronischen Anzeigezeit wurde das Florettfechten athletischer. Den Griff gibt es in drei verschiedene Arten: „französisch“ (ein langer glatter Stab) „italienisch“ (ein langer rauer Stab mit Parierstange, Quart- und Terzbügel) „belgisch“, auch „Pistolengriff“ (orthopädisch, handangepasst)

Degen:

Der Degen war die zum Duell verwendete Waffe. Er hat eine größere, eher halbkugelförmige Glocke mit 13,5 cm Durchmesser sowie eine stärkere, im Querschnitt V-förmige Klinge. Im Unterschied zum Florett (500 g) beträgt das Anzeigegewicht für einen Stoß 750 g. Ein „großer“ Degen ist bis zu 110 cm lang und ein „kleiner“ Degen (Kinderdegen) bis zu 90 cm. Trefferfläche ist der ganze Körper. Für den Griff gibt es folgende zwei verschiedene Arten: „französisch“ (ein langer glatter Stab) „belgisch“, auch „Pistolengriff“ (orthopädisch, handangepasst)

Säbel:

Der Säbel besitzt eine flache, biegsame Klinge. Trefferfläche ist der gesamte Oberkörper inkl. Kopf und Arm, wobei im Gegensatz zum Florett der Schritt ausgeklammert ist. Ferner zählen auch Hiebe als Treffer. Das Säbelfechten ist in der Regel schneller als das Florettfechten. Wie beim Florett gibt es ein Angriffsrecht. Die Säbelglocke ist anders geschnitten und halbkugelförmig um die Hand gezogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Florett: reine Stichwaffe, Treffzone ist der Rumpf

Degen: reine Stichwaffe, Treffzone ist der gesamte Körper

Säbel: Hieb- und Stichwaffe, Treffzone ist alles oberhalb der Gürtellinie.

Zudem kommen noch unterschiedliche Regeln. Anfangen solltets du am besten mit Florett.

(Ich lehre seit 1978 Fechten)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von luise7498
25.08.2012, 11:59

danke für die antwort :D ich bin jetzt 14. lohnt sich das da überhaupt noch?

0

Was möchtest Du wissen?