defizit an ausdrucksfähigkeit ausbessern - wie?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Indem du deine Angst überwindest, Angst lähmt. Es gibt diese Lustige Übung, an einem Ort wo einen niemand kennt ein total unsinnigen Satz sagen. Da ist es so egal was man von dir denkt, du kannst einfach weg gehen. Dadurch verliert man die Hemmungen, mit der Zeit macht es sogar Spass :-))

Natürlich hilft es NICHT, wenn Du einfach redest ohne nachzudenken!

Zum einen solltest Du also sehr wohl darüber nachdenken, WAS Du WIE ausdrücken und aussprechen möchtest. Zum anderen ist ein wichtiger Schritt hin zur Artikulation anderen Gegenüber aber auch die Selbstreflexion.

Du kannst z. B. – auch wenn Du nicht auf die eine oder andere GF-Frage antworten möchtest – diese (beliebige!!!) zum Anlass nehmen, um auf eine Frage mündlich zu antworten, was Dir dazu einfällt. Das sollte natürlich eben nicht unüberlegt sein, aber dennoch relativ spontan. Du könntest es etwaig mit dem Computer aufnehmen und anschließend Dir selbst anhören. Stammelst Du bei der Antwort? Ist der Satzbau unüberlegt, fehlerhaft? Ist es eher Unsinn, der dabei herauskommt? Kommt Unsicherheit durch undeutliche Sprache zum Ausdruck? Vieles wird Dir dann so auffallen, als hörtest Du jemand anderem zu.

Auch das Sprechen vor dem Spiegel kann hilfreich sein. Das eigene Spiegelbild dabei zu beobachten, ist auch eine Form von "Öffentlichkeit": Du musst Deine eigenen Hemmungen erst einmal "ertragen". Andererseits kannst Du sie aber auch allmählich überwinden lernen, ohne Dich in der Öffentlichkeit für die ersten Missgriffe schämen zu müssen.

Keineswegs kannst Du die Probleme, die Du hast, wenn Du anderen Menschen gegenüberstehst, "einfach" überwinden, indem Du diese Probleme einfach beiseite wischst und genau DAS tust, was Dir Schwierigkeiten bereitet. Am Anfang steht mit üben nicht das Tun in der Konfliktzone, sondern das üben in der Übungszone (also frei von Öffentlichkeit und konkretem Schamdruck). Eine Übungszone kannst Du Dir selbst schaffen.

Lustig, das hat ein Freund von mir auch versucht. Also zuerst hat er angefangen, ganz anders zu schreiben als zu vor, also er hat sich viel gewählter ausgedrückt und irgendwann so meinte er, hat sich das auch auf seine Sprache ausgewirkt und jetzt spricht er im Vergleich zu dem Rest unserer Clique völlig gewählt. Wir finden es teilweise lustig, aber im Berufsleben hilft es ihm tatsächlich ;).

smashbro 04.09.2013, 13:56

ja, ich versuch das auch schon schriftlich zu kanalisieren, und das schon eine ganze weile. daran scheitert es auch nicht, schriftlich hab ich immerhin alle zeit der welt die richtigen worte zu arrangieren, mündlich hat man den luxus nunmal nicht.

0

Üben. Anders geht es nicht, du fängst halt später an als andere, aber das macht nichts.

Hintergrund: Je weniger du darüber nachdenkst, was du sagst, desto besser wirst du dich ausdrücken.

Der Rat "Denk nicht so viel" hilft dir allerdings wenig, lässt sich schließlich nicht einfach so abschalten.

Deshalb ist es jetzt deine Aufgabe, so viel zu reden wie möglich, egal wo. An der Kasse im Supermarkt, bei der Arbeit, im Jobcenter (auch im Warteraum) - wo auch immer. Suche so viele Orte wie möglich auf, wo Leute sind. Ja ich weiß: Sozialphobie. Aber auch bei der ist das so: Üben üben üben. Am Anfang fällt dir das natürlich sehr schwer. Aber es wird dann immer leichter. Wird immer so sein: Zwei Schritt vor, einer zurück - aber du kommst weiter.

Dass es nicht an mangelnder Ausdrucksfähigkeit oder Intelligenz liegt, das merkt man schon, wenn man deinen Beitrag liest. :) Ich denke, es liegt wohl an deiner Phobie und daraus resultierender Introvertiertheit. Eventuell auch an zu wenig Selbstbewusstsein. Wenn du daran arbeiten kannst, kannst du auch selbstbewusster und offener auftreten. Ich war früher in meiner Jugend so, dass ich gegenüber anderen den Mund nicht aufbekommen habe, heute (bin 1 Jahr älter als du) ist das kein Problem mehr, abgesehen von bestimmten Situationen... Leider habe ich aber kein Patentrezept, wie man das hinbekommt...

Was möchtest Du wissen?