definition von gegenkraft

2 Antworten

Hallo,

seit man (Max Planck!) weiß, dass eine Kraft einfach eine Impulstromstärke ist, kann man den Sachverhalt sehr einfach ausdrücken: Wenn Impuls von einem Körper A zu einem Körper B fließt, dann fließt aus A genausoviel heraus wie in B hineinfließt. Der Sachverhalt ist so trivial, dass man ihn, hätte man das direkt so ausgedrückt, niemals eigens formuliert hätte.

p.s. Dies ist eine Form, um die Impulserhaltung auszudrücken.

Eines der 3 Newtonschen Axiome. Jede Kraft braucht ihre Gegenkraft. Drückst du gegen Eine Wand, so bringt diese die gleiche Gegenkraft auf. Wäre das nicht so würde sie brechen, sich verschieben usw. Die Gegenkraft ist die notwendige Kraft die der Kraft vektoriell entgegengesetzt ist und somit überhaupt erst die Kraft ermöglicht. Kraft-Gegenkraft=0 heisst ein Körper verharrt dann in Ruhe, bzw. behält seine Geschwindigkeit bei sofern er eine hatte.

Was möchtest Du wissen?