Definition: Entspannung? Klassische Entspannungstechniken ODER (Kampf)Sport, Holz hacken, schreien?

4 Antworten

Nein, den Gedankengang kann ich verstehen du beschreibst aber Entladung nicht Entspannung. Du baust zuerst Spannung auf, bevor die Entladung vor Erschöpfung eintritt. Das hilft manchmal gut, ist auf die Dauer aber sehr anstrengend.

Wenn Du das brauchst und es Dir gut tut, solltest Du das praktizieren, um Deine jugendliche Energie auszuleben.

gute frage ^^ gerade vor einigen tagen hatte ich eine ähnliche diskussion mit einem bekannten.

ich bin der meinung, wenn schon druck da ist, kann meditation und ähnliches nicht mehr wirklich helfen. zum einen bekommt man nur schwer bis gar nicht die notwendige entspannung hin und zum anderen hilft es herzlich wenig den druck loszuwerden.

sport alleine wird aber auch nicht viel bringen. er hilft zwar dabei den druck abzubauen, aber verändert nicht die gegebenheiten, daß er sich wieder aufbaut.

eine kombination aus beiden oist denke ich die beste möglichkeit.

zuerst muß der überdruck raus, bevor man überhaupt die notwenige muße findet sich zu entspannen.

das schöne an der kombi, man gewinnt durch meditation, yoga,.... die möglichkeit den druck aufbau besser kontrollieren zu können. soll ehißen, es wird immerw eniger druck aufgebaut und somit immer wneiger abreagieren notwendig.

welche der ganzen möglichkeiten die für dich richtigen sind, mußt du allerdings selbst herrausfinden.

jeder sollte eine für sich passende kombi finden.

Gibt es da irgendwelche Entspanungsübungen die gutgegen Heimweh sind? Wie gehen di und wie und wo kann ich sie lernen?

Gibt es irgendwelche anderen Methoden außer Hypnose das Unterbewusstsein zu befragen und etwas zu verkraften? Wie gehen die und wie lernt man >ie? Es sollte einfach zu lernen sein. Geht klarträumen da auch?  Stimmt dass, das man mit dem Pendel auch das Unterbewusstsein befragen kann?

...zur Frage

Hobby macht keinen Spaß mehr!? (Volti)

Hallo, Ich habe ein kleine "problem" also:

Ich Voltigiere seit etwa 5-6 jahren und bin jetzt in der Leistungsklasse L...

aber in letzterzeit habe ich immer weniger lust beim/aufs Training usw. Ich finde es sollte als HOBBY immer noch spaß machen

aber irgendwie sind mein Trainer sehr streng und ich darf nichtmal 1min. kurz ausschnaufen oder so.

Sie schreien mich an wenn ich mal beim Dehnen etwas anders dehne als sie wolln,

oder wenn ich mich etwas nicht traue dann MUSS ich es trotzdem machen

oder wenn wir (extra) turnen in einem Turnsaal haben und ich sage ich komme nicht (weil ich nach 3h Training nicht auch noch 1h turnen will!)dann finden sie das richtig "schlimm" und ich muss IMMER das Pferd fertig machen (hab eigentlich nichts dagegen aber sie hängen mir das einfach nur an weil ich nicht zum Turnen gehe),

dann sind sie auch immer so auf Turniere aus und reden immer vom Turnier und das wir immer gut sein müssen (aber eigentlich würd ichs ohne Turniere lustiger finden :-I)

usw. Ich finde das alles ziemlich schade da ich Volti (besonders Pferde) eigneltich liebe aber das machts mir einfach kaputt weils keinen Spaß mehr macht.

Ein anderer Verein ist eigentlcih auch keine Möglichkeit da alle Ställe in meiner Umgebung (glaube ich halt) auch so auf Turniere aus sind usw....

jetzt weis ich nicht ob ich einfach aufhören soll weil ich hab dort ja auch Freunde usw. Soll ichs noch probieren oder lieber ein anderes Hobby suchen? (Reiten oder Geräteturnen würd ich eigentlich gerne...)

Ach und das ihr das jetzt nicht Falsch versteht mit den Turnieren: Ich möchte schon weiter kommen und besser werden! aber halt nicht so unter dem Druck immer bei Turnieren mitmachen zu müssen/solln.

Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen!

GLG Moni

Ps.: wenn ihr gute Reit-, Reitschulställe oder (Geräte)turnvereine so in Wien-Gänserndorf umgebung kennt könntet ihr mir ja mal sagen wie sie heißen oder auch Links reinstellen :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?