Definition "Altersarmut"

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast dein Leben lang gearbeitet und immer gut von deinem Geld leben können. Nun gehst du in Rente und diese staatliche Rente ist so gering, das du kaum davon leben kannst. Oder du warst dein Leben lang mit der Erziehung deiner Kinder beschäftigt, nun bekommst du Rente. Diese ist aber so niedrig das du kaum davon leben kannst weil du durch die Kindererziehung ja nie wirklich eingezahlt hast!

Perfekt, dankeschön !! :)

0

Kindererziehung = 3 x 28,14 € = 84,42 € monatliche Bruttoaltersrente und das pro Kind.

Wer also 45 Jahre Kinder erzieht und alle 3 Jahre ein neues zur Welt bringt, schafft die Durchschnittsrente von Otto Eckrentner. =)

1

Altersarmut ist wenn man sich von all den schönen Dinge, die man sich im Erwerbsleben angeeignet hat bei Renteneintritt trennen muss, weil sie zu teuer geworden sind und man sonst kein Essen auf den Tisch bekommt.

Bereits heute ist die Altersarmut vornehmlich weiblich

. Da die meisten Rentnerinnen der heutigen Generation überwiegend nicht versicherungspflichtig gearbeitet haben, haben sie meist einen Rentenanspruch unterhalb der Grundsicherungsmarke von 382,00 € plus Kosten der Unterkunft,

Viele dieser Personen scheuen zusätzlich den Weg zum Sozialamt, da man ihnen auch heute noch immer wieder vormacht, dass ihre Familie heran gezogen wird. Obwohl das objektiv falsch ist.

Was möchtest Du wissen?