Defibrillator führt zum Herzstillstand? Verwirrung..

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was euch da erklärt wurde, ist eine von drei Möglichkeiten, was nach dem Schock passieren kann:

  1. Das Herz flimmert weiter. Dann muss man weiter reanimieren und anschließend noch einmal schocken.

  2. Das Herz bleibt komplett stehen. Dann reanimiert man einfach weiter, ein Schock macht an der Stelle keinen Sinn mehr. Der Vorteil ist: Weil das Herz nicht mehr flimmert, braucht es auch nicht mehr so viel Sauerstoff und die Herzmassage wird etwas effektiver. Hört das Herz dagegen von alleine aus Erschöpfung auf zu flimmern, ist das ein sehr ungünstiges Zeichen.

  3. Das Herz findet wieder zu einem (einigermaßen) normalen Rhythmus. Das ist das, was man erreichen will. Ob man jetzt weiter reanimiert, hängt davon ab, wie effektiv das Herz pumpt. Oft schlägt es zwar, aber zu schwach um den Kreislauf aufrecht zu erhalten. Dann muss es durch die Herzdruckmassage unterstützt werden. Da man als Laie natürlich nicht beurteilen kann, ob die Leistung des Herzens ausreicht, reanimiert man auf jeden Fall weiter, bis der Patient entweder das Bewusstsein wiedererlangt (was selten vorkommt) oder die Profis da sind.

Dann wurde uns anscheinend nur Möglichkeit 2 erklärt.

Mit 1 und 3 als Ergänzung klingt das Ganze für mich dann aber doch etwas gewohnter :D

Danke :)

0

Das ist richtig. Also Laie darfst du ja nur mit automatischen oder halbautomatischen Defibrilatoren arbeiten (also die, die an vielen öffentlichen Plätzen rumhängen AED-Geräte zum Beispiel). Das Gerät hat ein eingebautes EKG-Gerät und analysiert den Herzrhythmus. Ich habe jetzt keine Ahnung, wieviele verschiedene Muster dort gespeichert sind, aber es sind schon enige. Wenn es jetzt eine Nullinie (also keine Herztätigkeit) mißt, wird es nie empfehlen, den Schock auszulösen. Denn dann ist die Herz-Lungen-Wiederbelebung angesagt. Wenn die Person aber flimmert, hat der Patient ein großes Problem. Das Herz ist zwar tätig, aber mehr mit so einer Zitterbewegung. Das pumpt also nicht richtig und würde auch bei einer Herzdruckmassage eher destruktiv wirken. Ursache ist, daß einfach nicht alle Herzmuskelzellen synchron arbeiten und gleichzeitig pumpen wollen. Deshalb wird das Gerät im Falle eines Kammerflimmerns den Schock empfehlen. Und wenn du ihn auslöst gleich selber analysieren, ob das Herz immer noch flimmert oder ob sich etwas getan hat und dann sagen, ob du evtl. noch einmal schocken sollst (die Spannung stellt es gerät automatisch ein und weiß auch, wann es die erhöhen soll). Im Idealfall ist das Kammerflimmern vorbei. Du hast dem Herz ja einen Stromschlag verpaßt und die Zellen somit erst einmal lahmgelegt. Wenn das EKG dann eine Nullinie anzeigt, sind die Bedingungen optimal, daß du mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung efektiv arbeiten kannst.

Das gibt dann in etwa das wieder, was uns auch erklärt wurde. Nur mit weniger Erklärung drum herum, die das Ganze wie hier vielleicht etwas deutlicher gemacht hätte ! Danke :)

Aber wieso wird bei einer Nulllinie eben kein Schock empfohlen ? Kann dadurch nicht auch erreicht werden, dass das Herz die Funktion wieder aufnimmt ?

0

Jo, Kino ist halt Kino. Und Defibrilation ist ein Scuss mit Kanone auf Spatzen. So ganz genau weiss man nämlich nicht wie es funktioniert. Da es aber in absoluter Notsituation eingesetzt wird nimmt man in Kauf, dass man da etwas tut was man nicht 100%ig versteht. Fakt ist, dass Kammerflimmern und Herzstillstand tödlich sind und das ein Stromstoss wie die "Reset"-Taste beim Computer auf die Herzmuskeln wirken KANN. Der falsche Rhythmus oder eben der Stillstand wird aufgehoben und der normale Automatismus der Herzmuskeln wieder aktiviert. Wie genau und warum, da streitet man sich drüber. Aber wie gesagt es rettet Leben evtl., also macht man es. Nach dem Kammerflimmern kann es auch zum Stillstand kommen oder gleich der normale Rhythmus einsetzen. Man macht aber die Massage trotzdem als Unterstützung, Starthilfe fürs Herz und eben als künstliche am Leben Haltung in der Hoffnung, dass das Herz startet auch wenn es erstmal stillsteht. Da man halt gezielt die Funktionsweise und die Probleme nicht kennt und nicht angehen kann, versucht man einfach dem Körper zu helfen sich selbst zu helfen und den normalen Rhythmus fürs Herz wiederherzustellen.

Im Kino sieh man meistens den Fall mit dem Herzstillstand und ohne Massage hinterher. Stromstoss und das Herz läuft einfach normal. Das ist eben eine Vereinfachung fürs Kino. So wie im Bond-Film z.B. seine "Selbstdefibrilation". Würde im echten Leben in 99% der Fälle nichts bringen und nicht funktionieren ohne Helfer und gerade der "schlaue" moderne Defibrilator würde selst erkennen wann er feuern soll, da müsste der Bond nicht noch bei Bewusstsein den Knopf drücken.

Danke für die Antwort.

Die Verwirrung im Kurs ging ja schon los, als es hieß, bei einem Herzstillstand, also einer Nulllinie würde nicht "defibrilliert" (gibts das Wort ? ;D) .. Nur beim Kammerflimmern würde der halbautomatische Defi einen Stromschlag aussenden.. Dann Stillstand und anschließend Herzdruckmassage damits auch weiter geht im Blutkreislauf.. Da der Herr vom Kurs jedoch ziemlich überzeugt von sich klang und generell eher unsympathisch auf uns wirkte, haben wir das mal so hingenommen.. Aber gut, hier wissen es ja anscheinend viele zum Glück besser und ich komm noch auf den richtigen Dampfer ;)

0

Wer traut sich zu, jemanden zu reanimieren?

Die Meisten haben es im Erste-Hilfe-Kurs gelernt.

Die Frage richtet sich nicht an "Profis". (Sanitäter, Ärzte)

...zur Frage

Wie leiste ich erste Hilfe bei stark Betrunkenen?

Bitte nur wirklich seriöse Antworten, da es sich um ein (meiner Meinung nach) wichtiges Thema handelt.

Folgende Situation: Auf einem Geburtstag von einem Freund hat sich einer der Gäste ziemlich betrunken. Bis auf mir und dem Gastgeber war niemand mehr da und wir beide hatten kein Handy.

Der Junge hing mehr oder weniger bewusstlos über dem Waschbecken, immer mal wieder erbrochen, nicht ansprechbar, am Zittern. Normalerweise hätte ich in so einer Situation einen Krankenwagen gerufen, ohne Telefon ging das aber nicht so einfach.

Was hätte ich in dieser Situation am besten getan? Zum Erbrechen bringen? Oder ist das Risiko, dass er sich verschluckt zu hoch? Zumal in einem solchen Zustand die einfachsten Reflexe doch nicht unbedingt noch funktionieren... Über dem Waschbecken lassen oder lieber in die stabile Seitenlage bringen?

Ich war in dem Moment wirklich überfordert mit der Situation und möchte möglichst verhindern, dass es nochmal so kommt.

Über Antworten freue ich mich!!

...zur Frage

Was kann bei einer Reanimation trotz Herzschlag passieren?

Hallo,

ich möchte demnächst mal einen Erste Hilfe Kurs machen, um im Ernstfall richtig handeln zu können und hab mich vorab schon einmal informiert. Eines verstehe ich jedoch nicht: Im Fälle einer Bewusstlosigkeit wird die Atmung geprüft, wenn diese vorhanden ist, wird der Patient in die stabile Seitenlage verlegt, wenn nicht beginnt man mit der Reanimation. Wenn jedoch NUR die Atmung und nicht der Puls überprüft werden, kann es ja sein, dass das Herz noch schlägt und eben nur die Atmung ausgesetzt hat. Man beginnt trotzdem mit der Reanimation. Kann das Herz Schaden davon nehmen? Und wenn ja in wie fern? Kann es zu Herzryhtmusstörungen kommen? Über ein paar aufschlussreiche Antworten wäre ich dankbar!

LG Cleo

...zur Frage

Wie ist die Lagerung bei einem anaphylaktischem Schock?

Grüße euch!

Bei der Recherche zu dieser Frage hat sich mir eine gewisse Kontroverse / Uneinigkeit auf diversen Medizinwebsites und in diversen Lernunterlagen zu Erste Hilfe gezeigt.

Vielleicht kann mir jemand von euch helfen:

Mir ist leider unklar, wie ein Patient mit anaphylaktischem Schock zu lagern ist. Durch die Vasodilatation versackt das Blut in den Extremitäten, was ein Indikator für die Schocklagerung ist (Oberkörper flach, beine hoch). Da beim anaphylaktischem Schock aber eine schwere Atemnot zu erwarten ist, kontraindiziiert dies aber wiederum die Schocklage, von diesem Sichtpunkt auf sollte man Oberkörper hochlagern (wie beim kardiogenen Schock). Letzteres wird auch von meinem Lehrer empfohlen, was mir aber leider nicht richtig in den Kopf passt, da es ja durch die Vasodilatation/Versackung des Blutes in den Extremitäten zu einem gefährlichen Blutdruckabfall kommen kann.

Onlinerecherche hat mich wie gesagt nicht befriedigend aufgeklärt, da sowohl die Schocklagerung, als auch die Oberkörperhochlagerung empfohlen wird. Gibt es unter euch eine fachkundige Persin, die mir da helfen kann mein gedankliches Wirrwarr zu entwirren?

Danke schonmal!

LG Simon

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?