Deepin 2014 Installationsfehler?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo

Ich habe Deepin auf einen Stick geschrieben,
  • Warum eine chinesische Distribution, ist doch nur ein weiterer Fork von Ubuntu?
  • Wie hast Du es auch den Stick geschrieben?
  • Stimmt denn die Prüfsumme (md5/sha1) der ISO-Datei?
  • Welche Grafikkarte hast Du?
komme Ich nur bis zur Installation wo sich nach ca. 10% des fortschrittsbalkens wieder das Fensnter schliesst.

Was steht denn zu diesem Zeitpunkt in den Logfiles?

Gemacht habe Ich das auf folgender Konf.:

Zeig doch einfach mal:

lsblk
fdisk -l
den Bootloader dann direkt auf sdc oder die Partition dort schreiben?

Ja /dev/sdc schreibt den Bootloader in den MBR der entsprechenden Festplatte. Bei /dev/sdc1 würde GRUB in die root-Partition geschrieben werden, wobei diese dann aber den Bootflag bräuchte. Das der USB-Stick dann natürlich vom BIOS/UEFI auch als erstes angesprochen werden muß ist logisch.

Ist ntfs das "richtige"Dateisystem?

Für ein GNU/Linux-System sicher nicht, denn es stellt nicht die Möglichkeit bereit die benötigten Dateirechte zu speichern.

Linuxhase

Gute, antwort.

Ja, ist ne Fork von Ubuntu die mir persönlich besser gefällt (vom Design). Ich hatte bis vor kurzem die 2013er und habe jetzt die 14er entdeckt, die ist aber noch nicht ausgereift.(wie's scheint).

Auf den Stock geschrieben mit Lili USB Creator die ISO vom 14er Deepin 64 bit für AMD, mit den EInstellungen für deepin 11.12 weol 14 noch unbekannt war. Von dem aus gestartet und die installation auf nen 32 gb stick gelegt, also sd* partition 1 (einzigste eh) und den bootloader weiss ich nicht ich glaube auf sd* direkt, also nicht die part..

Das läuft erstmal, aberr sehr langsam beim boot.

ISO hab ich nicht überprüft, auch nicht die Summe.

Graffikkarte ist eine XFX HD 7870 Core Edition mit 2 NEC Multisync EX231W.

Da dann immer dat ganze System abgeschmiert ist, hab ich keine Logfiles(sag ich mal), und wenn, wüsste ich nicht wo die liegen.

Bei der Konfiguration gibt es 2 Systeme: Einen Acer Aspire One 752 D und eine Rechner mit FX 8350 @ 4,00 GHz, GraKA s.o., MB such Ich raus und bei weiteren Fragen dazu melden, das mit den kommandos macxh ich mal morgen.

Das mit den Dateisystemenm ist schade, aber ntfs und asndere kann man ja nicht dirket unter / einhängen, von daher nicht möglich (musste ich auch feststeklen).

Ansosnsten stand beim Start immer Malformed file, was heist das, wenn man dann any key to continue drückt, gehts normal weiter

DEEPIN HAT VIELE ANPASSUNGSMÖGLICHKEITEN

0
@illtry

@illtry

Auf den Stock geschrieben mit Lili USB Creator die ISO

Also ist es nur ein Live-Stick und keine persistente Installation.

ISO hab ich nicht überprüft, auch nicht die Summe.

Das solltest Du immer machen!

die installation auf nen 32 gb stick gelegt, also sd* partition 1 (einzigste eh)

Möchtest Du die Distribution als persistentes System auf den Stick schreiben oder von dem Live-USB-Stick auf eine Festplatte installieren?

Graffikkarte ist eine XFX HD 7870 Core Edition

Bei AMD und NVIDIA Karten ist es ratsam dem Kernel beim booten den Parameter:

nomodeset

mit zu geben. Zusätzlich ist es immer hilfreich den Splash-Screen zu unterdrücken um die (Fehler)-Meldungen des Kernels lesen zu können.

Dazu musst Du in der Kernelzeile das quit splash -- am Zeilenende entfernen und damit den Bootvorgang, zusätzlich mit nomodeset starten. Ich habe die Distri jetzt nicht getestet, nehme aber an das man da ebenfalls mit jeder beliebigen Taste in die Bootauswahl (SysLinux) kommt um die Kernelzeile zu bearbeiten.

hab ich keine Logfiles(sag ich mal), und wenn, wüsste ich nicht wo die liegen.

Die meisten Logfiles liegen in /var/log und können so angesehen werden:

grep -E "error|fail" /var/log/syslog || grep -E "error|fail" /var/log/messages

und wenn es sich um ein grafisches Problem handelt ist diese hier noch wichtig:

grep -E "\(WW\)|\(EE\)" /var/log/Xorg.0.log
Bei der Konfiguration gibt es 2 Systeme:

Dann behandeln wir besser erstmal das eine bis es klappt und dann das andere, sonst wird es hier zu unübersichtlich.

Das mit den Dateisystemenm ist schade, aber ntfs und asndere kann man ja nicht dirket unter / einhängen

Du kannst natürlich jeden beliebigen Pfad benutzen, es macht nur nicht viel Sinn weil in / nur root Schreibzugriff hat. Zum einhängen bieten sich die Verzeichnisse /mnt und /media an, aber auch in /home/illtry/USBSTICK ist möglich.

Malformed file

Das passiert meist wenn die ISO-Datei beschädigt ist, resp. das darin befindliche Dateisystem eine Inkonsistenz aufweist, deshalb immer md5-Summe prüfen!

md5sum /pad/zum/iso/isodatei.iso

bzw mit Windows Mitteln: heise.de/download/md5.html

Linuxhase

0
@Linuxhase

Versuch ich mal, aber: kleines Missverständniss: Ich habe das mit Lili auf Stick1 geschrieben, von dort aus gestartet, den 2ten Stick als ext4 formatiert und unter / eingehängt, dann darauf installiert... Wo muss ich die KOmmandozeilen hinbauen? Beim Start oder in die Konsole?

0
@illtry

@illtry

Ich habe das mit Lili auf Stick1 geschrieben, von dort aus gestartet, den 2ten Stick als ext4 formatiert und unter / eingehängt, dann darauf installiert.
  • Formatieren hättest Du auch direkt während der Installation machen können.
  • Von einem USB-Stick die Installation auf einen weiteren USB-Stick installiert, O.K.
Wo muss ich die KOmmandozeilen hinbauen?

Ich verstehe nicht was Du meinst. Solltest Du vom Bootloader (GRUB) reden, dann ist der MBR des 2. USB-Sticks die richtige Stelle. (Ich nehme mal an das Du den Stick dann im BIOS als "Frist Boot Device" angeben willst um davon zu booten) Dabei musst Du natürlich darauf achten das richtige Gerät anzugeben.

Linuxhase

0
@Linuxhase

zu 1) ja und nein, weil windoof nur die install cd auf s tick 1 schreiben kann. zu 2) Naja, wo muss Ich die Befehle einfüghen? WIe komm Ich denn dann zum MBR, oder reicht es sie (lol) jedesmal beim Boot anzugeben?

0
@illtry

@illtry

zu 1) ja und nein, weil windoof nur die install cd auf s tick 1 schreiben kann.

Was hat das denn mit Windows zu tun, Du installierst doch nicht Windows auf einen USB-Stick sondern ein Linux?!

2) Naja, wo muss Ich die Befehle einfüghen?

Habe ich doch geschrieben:


Ich habe die Distri jetzt nicht getestet, nehme aber an das man da ebenfalls mit jeder beliebigen Taste in die Bootauswahl (SysLinux) kommt um die Kernelzeile zu bearbeiten.

Ich habe mir die CD mal eben runter geladen und kann in meiner virtuellen Umgebung auch nicht in das Menü zur Parametereingabe gelangen. Es wird direkt in den Live-Modus gestartet.

Überprüfe also die md5-Summe und versuche es dann wenn diese stimmt erneut.

Linuxhase

0
@Linuxhase

Zum ersten Punkt: Windoof kann aber ext 4 weder lesen, noch beschreiben geschweige denn erkennen. Deshalb muss man es erst als Live/inst CD auf eine fat32stick schreiben und dann auf nen ext4 stick. danke erstmal illtry

1

@illtry

Zum ersten Punkt: Windoof kann aber ext 4 weder lesen, noch beschreiben geschweige denn erkennen. Deshalb muss man es erst als Live/inst CD auf eine fat32stick schreiben und dann auf nen ext4 stick. danke erstmal illtry

Linuxhase

Na dann danke ich versuch gerade mal das dann als Haupt bzw. auch Einzelsystem zu installieren, auch wenn es die GraKa nicht kennt.

0

Linux installieren neben Windows 8.1?

Hallo

Ich habe drei Partitionen auf meinem Rechner. Auf der C ist Windows (8.1 Vollversion) auf der A ist nichts. und auf der D habe ich die Installations-Datei von Linux. (ISO die aber ausgepackt wurde). Nun vorerst: UBS-Stick mit Linux installation hat nicht funktioniert. der PC hat KEIN DVD Laufwerk, das ist kaputt. Ist es möglich von der D-PArtition (Wo die Linux Installation drauf ist) zu booten, dann von dort Linux auf die A-Partition zu installieren und dann Linux auf der A-Partition auszuführen?

Besser gesagt: Wie kann ich von einer anderen Partition booten. Zurzeit ist es mir nur möglich von der C-Partition zu booten. Wie kann ich von einer anderen Partition booten?

...zur Frage

Kann man ein (wahrscheinlich beschädigtes) Ubuntu-Betriebsystem wiederherstellen?

Hallo Leute,

Ich benutze Ubuntu als Betriebssystem. Heute wollte ich noch Windows dazu installieren (VirtualBox lief bei mir nicht zufriedenstellend). Folgende Situation: Ich habe 2 Festplatten in meinem Computer eingebaut. HD1 ist 40 GB groß, HD2 500 GB groß. HD2 ist in 3 Partitionen geteilt, auf einer der drei Partitionen läuft Ubuntu mit dem Dateisystem ext4. Auf HD1 wollte ich jetzt Windows XP installieren. Als ich bei der Installation diese Festplatte auswählte, meinte XP, dass auf HD2 einige Systemdateien gespeichert werden müssten, aber keine für Windows kompatible Partition dabei wär. Okay, 2 von 3 Partitionen waren nicht belegt, deshalb habe ich zwei gelöscht und eine Partition neu erstellt mit dem Dateisystem NTFS. Das Ergebnis war, dass Windows trotzdem noch nicht wollte. Nun wollte ich Ubuntu wieder starten. Das funktionierte allerdings nicht. nicht mal der Bootloader erschien. Nur die Meldung "Fehler beim Laden des Betriebssystems".

Zur Ergänzung: Vor ca. 2 Monaten installierte ich Ubuntu neu, mit Mountpunkten an unterschiedlichen Stellen, direkt danach noch mal, mit den Mountpunkten auf nur einer Partition. Die Mountpunkte des alten Systems waren noch da, dürfte aber eigentlich keine Relevanz haben.

Hat jemand eine Idee, wie ich Ubuntu wieder zum Laufen bekomme?

Liebe Grüße,

SimmeGo

...zur Frage

Linux Installation - Root Dateisystem?

Ich möchte parallel zu Windows Linux installieren.

Bei der Installation von Linux (habe es mit Ubuntu und Mint ausprobiert) erscheint nach auswählen der Partition die Meldung, dass kein Root Dateisystem ausgewählt wurde. Wenn ich der Partition nun über "change" ein Dateisystem zuweise, lädt der Computer scheinbar endlos. Nach ca 20 Stunden des ladens habe ich es aufgegeben. Kann mir jemand sagen was ich falsch mache? Danke

...zur Frage

Windows-Partition für eigene Dateien gleichzeitig mit Linux (Kubuntu) als "/Home"-Verzeichnis nutzen

Hallo, Ihr Computer-Gurus da draußen!

Ich nutze noch immer das gute alte Windows XP Pro.

Ich habe mehrere Partitionen (alle NTFS): C:/ Betriebssystem D:/ Programme E:/ Dateien

Nun möchte ich Linux (und zwar Kubutu 12) zusätzlich drauf installieren, so daß ich ein "Doppelboot-System" erhalte.

Hierzu werde ich (es ist noch Platz auf der Festplatte) noch eine Linux-Swap-Partition sowie eine Partition "/root" (hier soll wohl das Betriebssystem und die Programme rein) erstellen, alle im ext4-Dateisystem.

Außerdem habe ich gelesen, daß eine weitere Partition "/home" notwendig sei.

Hierzu meine Frage:

Offensichtlich sollen darin die persönlichen Daten rein. Nachdem ich bereits die Partition "Dateien" habe, diese in NTFS partitioniert ist (was angeblich mittlerweile mit Linux kompatibel sein soll) und hier zum Beispiel meine Maildateien liegen, wäre es da nicht sinnvoll, diese bei der Installation gleich als "home" zu definieren, so daß die Daten darauf auch gleichzeitig von Linux aus benutzt werden können?

Die Frage ist: Geht das überhaupt,. und wenn ja, ist das sinnvoll? Oder gibt es bessere Lösungen?

Danke im Voraus

...zur Frage

Hackintosh bleibt bei Installation stecken?

Moin zusammen, ich bin gerade dabei meinen eigenen Hackintosh zu erstellen. Bislang habe ich es schon geschafft über die Virtual Box, nen Hackintosh-Installations Stick für mac Os high sierra zu erstellen. Von diesem bootet mein Laptop auch, und ich komme auch in den Clover Bootloader, wen ich da den Stick auswähle beginnt er auch davon zu booten, bricht dann aber sofort wieder ab. Ich habe auch in den Optionen - v - x reingetippt, aber er bricht trotzdem ab :(, weiß nicht was ich noch tun könnte, hat wer ne idee?, hab nen i5, also kein AMD Prozessor LG Dasperfektefoto

...zur Frage

Mein USB-Stick ist plötzlich ohne Dateisystem...(nicht RAW). Wie kann ich ihn mit testdisk retten?

Mein USB-Stick wird plötzlich nicht mehr erkannt . Testdisk findet keine Partition auf ihm; das Dateisystem wird nicht als 'raw' angezeigt, sondern bleibt undefiniert.

Habt Ihr einen Tipp zum weieteren Vorgehen mit testdisk? Bringt es etwas eine Partition hinzuzufügen? Falls ja, welche Werte (Start/Zylinder,..) verwende ich dafür??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?