Deep Web/Dark Web Experten gefragt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Huiii! Schon wieder jemand mit diesem Thema...

Okay, zunächst unterscheiden wir mal die Begrifflichkeiten:

Deep Web: Der Teil des Internets, der nicht von Suchmaschinen u.ä. erfasst wird (bzw. nicht erfasst werden kann), z.B. Inhalte, die hinter Logins u.ä. liegen.

Dark Net: Eine Art "Netz im Netz"-Struktur, die nach aussen hin abgeschottet ist und daher z.B. spezielle Zugangssoftware benötigt (TOR ist nur eines von VIELEN...)

Kuzfassun: Nix wirklich spannendes...

Und nun  zum Hauptteil:

Als erstes wieso ist es so gefährlich im Dark Web rumzusurfen?

ist es nicht... Zumindest nicht gefährlicher als im "normalen" Web unterwegs zu sein...

Es wurde doch gemacht gerade um anonym zu sein wie kann es dann für einen gefährlich werden?

Zunächst einmal ist man auch da nur "anonym", wenn man einige Mindest-"regeln" einhält, z.B. keine Logins u.ä. verwenden, die man auch ausserhalb verwendet, etc...

Und dann noch: "Wie kann der Besuch eines Maskenballs unter der Drogenbrücke gefährlich sein, sind doch alle inkl. mir selbst anonym?" ist in etwa das gleiche Prinzip...

gibt es wirklich den Red Room?!

Kein Peil, was das ist/sein soll...

Aber wenns ungefähr das ist, wonach es klingt, dann gibts (sofern überhaupt) wahrscheinlich nicht den, sondern eher die "Red Room/s"...

Drittens hat einer von euch schon Erfahrung von den "Hidden services" gemacht ?

Nicht direkt, aber das Prinzip ist recht simpel, wenns dir darum geht...

Zunächst wird dabei (wenns um TOR geht, wovon ich ausgehe) als TLD ".onion" verwendet.

Da keiner der "normalen" DNS-Server für diese TLD zuständig ist, kann dadurch recht simpel die "Namensauflösung" dem TOR-Netzwerk übertragen werden.

Der Rest läuft dann ab, wie jede andere Netzwerkverbindung.

Es gibt nicht wirklich ein "Deep Web". Das ist nur ein Begriff für Seiten, die man nur über den Tor Browser erreichen kann und meist illegalen Inhalt haben wie zB Drogen und Waffenmärkte, Kreditkartendaten, sowas eben. Aber über den Tor Browser kann man auch jede normale Website wie Amazon oder Google aufrufen, er ist nur ein Tool um anonym zu bleiben. Das surfen ist nicht wirklich gefährlich, nur wenn du evtl etwas kaufst wirst du eben oft gescammt und es ist eben oft illegal, da es sich meist um Drogen etc handelt. Ob es Red Rooms gibt, ist ziemlich umstritten, ich könnte es mir schon vorstellen,  aber hab noch nie sowas gesehen oder von Leuten gehört die sowas mal gesehen haben. Die ganzen Horrorgeschichten über das Darknet kenne ich nicht wirklich, da es eben einfach nur "normale" Internetseiten sind die eben oft illegale Angebote haben. Aber ich würde vorsichtig sein und dort eben nie persönliche Daten irgendwo angeben, da es eben viel zu viele Betrüger etc da gibt. Wenn man auf ein paar Dinge achtet kann man dort aber eben auch alles Kaufen was man braucht, egal ob Drogen, Waffen oder Auftragskiller. Aber die Medien tun immer so als würden dort nur irgendwelche dubiosen Sachen ablaufen.

Das die meisten Inhalte illegal sind stimmt nicht. Das Darknet besteht großtenteils aus Datenbanken auf die man als Normalo garkeinen Zugriff hat. Das gefährliche daran ist, wenn man sich nicht damit auskennt landet man schnell in illegalen Machenschaften und macht sich ohne es zu wissen strafbar oder gibt irgendwelche Privaten Daten an dritte weiter.

0
@WasSollHierhin

Ja ich mein eben das, was man meist als "Normalo" nutzt, wenn man im Darknet unterwegs ist hat oft illegalen Inhalt (außer man nutzt es nur um anonymer zu sein)

0

Gefährlich wird es erst, wenn du irgendwelche illegalen Dienste betreibst o.ä. und Behörden es schaffen dich zu ermitteln, sonst nicht. Das ist nur blödes Gelaber von Leuten die keine Ahnung haben...

Nein, so etwas gibt es aller Wahrscheinlichkeit nach nicht, allein schon ein Video über TOR zu streamen klappt aufgrund der eingeschränkten Bandbreite kaum.

Was für Erfahrungen mit welchen? Es gibt einen Haufen legale Seiten und Dienste (Facebook zum Beispiel: https://facebookcorewwwi.onion/ ) und einen Haufe illegale, zum Beispiel Marktplätze für Drogen etc. Eben wie im normalen Internet, nur völlig unkontrolliert.

die "Hidden Services" sind allgemein bekannt als die illegalen

0

Surfen ist nicht gefährlich.

Bestellen allerdings schon. Da dann im realen Leben Materie von A nach B bewegt werden muss. Und das kann man immer zurückverfolgen. Zudem gibt es Ermittler, die verdeckt mitmischen und denen immer wieder Kriminelle in die Falle gehen.

Ansonsten ist der größte Teil legal und dient dazu staatlicher Überwachung und Zensur zu entgehen. Darum bieten selbst große Anbieter wie Facebook einen Hiddenservice an, um die eigenen Angebote auch in schwierigen Ländern zugänglich zu machen.

Eigentlich ist es nicht wirklich gefährlich. Das Dark Web ist einfach nur eine Medienerfindung und hört sich halt cool an wie "Cyber-Kriminalität" oder der "Ehrenmord" der Bildzeitung. Dark Web heißt erst mal nur, dass du auf Seiten herumstöberst, die du nicht einfach über Suchmaschinen finden kannst, weil sie nicht indexiert werden und damit "versteckt" sind.

Das heißt nicht, dass jede Seite, die im "Dark Web" herumirrt deshalb illegal ist oder da schmutzige Geschäfte getätigt werden.

Red Room(s) soll es geben....

Und ja ich habe schon Hidden Services angeboten. Allerdings nur aus Interesse. Auch das ist im Prinzip kein dunkles böses Hexenwerk. Im Prinzip sind das einfach Angebote, die an nur ( in meinem Fall TOR), durch ein vorgeschaltetes Netzwerk erreichen kann. Muss mich also im TOR Netzwerk befinden, damit ich dort *.onion services abrufen kann.

Wenn du zu lange auf diesen Seiten surfst kommt ein Russe durch dein Fenster und entführt dich in den Red Room.

Außerdem sind die Rätsel um weitere Seiten frei zu schalten viel zu schwer!

Das Spiel auf Steam darüber ist jedoch auf jeden Fall geil!

haha ja schon beim ersten Absatz dachte ich mir "hm das kennste doch irgendwo her :D "

1
@WesleyMC

^_^ Freut mich, dass du die Antwort auch mit Humor nimmst. 

Ich kann dir leider nichts zu deiner Frage bestätigen oder verneinen. Aber es gibt bereits im FreeNet ziemlich fragwürdige und dubiose Seiten. Mich würde es demnach leider nicht wundern wenn es im Deep/Dark/Hidden Web etwas grausames wie den Red Room tatsächlich geben würde

Was ich dir bestätigen kann ist aber, dass du dort Drogen, Waffen und sogar Auftragskiller kaufen/buchen kannst. Weshalb die Seiten auch oft gerne von Kriminalermittlern beschattet werden. Schon alleine das Besuchen einer solchen Seite könnte dich für sie verdächtig machen, auch wenn du nicht kaufst. 

Außerdem, weißt du nicht welche Hacker dich auf deinen Streifzügen beobachten. Auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass sie dich wie in jeder CP darüber zu Hause besuchen deine Familie entführen oder bestialisch ermodern etc...mit deinen Daten im Netz kann man schon genug Blödsinn anrichten für dich, wenn man weiß wie. Deshalb Vorsicht.

Zuletzt und das ist kein großes Geheimnis ist das die Sammelstelle für abartige Kinderpornographie und Menschenhandel überall auf der Welt. Da sind Dinge, die du nicht sehen willst und so schnell nicht mehr vergehst wenn du sie gesehen hast. Die Warnungen davor sind also leider nicht übertrieben. 

1

Red room ist fake. Und hitman der für Geld Menschenrechte verschwinden last. Auch fake. Was echt ist. Zoophilia. Und negros gibt auch und weiter.

Was möchtest Du wissen?