deckenventilator oder klimaanlage?

7 Antworten

Klar bringt eine Klimaanlage am meisten, aber eine Klimaanlage würde wohl über 2000 Watt pro Stunde verbrauchen, wenn nicht mehr. Damit würde sich dein Stromlieferant sehr freuen. Ein Ventilator an der Decke bringt nicht viel, insbesondere, wenn der Raum keine hohe decke hat. Altbauten sind da eindeutig im Vorteil. Dafür verbraucht so ein Ventilator nicht viel, wohl zwischen 20 und 60 Watt pro Stunde. Effektiver sind allerdings die Außenrollos, weil dann kein Sonnenlicht an die Scheien und damit auch nicht in die Wohnung kommt. Ansonsten hilft am Spätabend bis frühmorgen lüften, damit die Wohnung auskühlt. Am Tag aber alle Schotten dicht und Rollos runter. Sollte es einem am Tag zu heiß werden, empfehle ich eine Lauwarme Dusche.

Ich denke es ist auch eine Frage der persönlichen Empfindung. Manche stehen auf Klimaanlage, andere (wie ich) empfinden sie als meist unangenehm, egal ob im PKW, Restaurant oder Wohnraum. Ich habe auch im Auto einen Ventilator und er kühlt doch! Auch Deckenventilatoren kühlen nicht nur "gefühlt", sondern über echte Verdunstungskälte auf der Haut. Siehe http://www.fenne-kg.de Der Effekt "Verdunstungskälte" soll sich nochmal mit Ventilator + Luftbefeuchter ernergiesparend steigern lassen. Wird in der Landwirtschaft so gemacht. Habs aber noch nicht im Wohnraum ausprobiert.

Eine Klimaanlage bringt zwar mehr, muß aber regelmässig gewartet sein, weil sich sonst Keime darin festsetzen können; und die möchte ich nicht unbedingt haben.

Was möchtest Du wissen?