deBrogie-Wellenlänge berechnen

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja, reicht doch. Die Masse solltest du dazu natürlich recherchieren, und dir eventuell überlegen, ob relativistische Effekte auftreten.

ich nenne lambda mal L, ist einfacher zu schreiben.

E(elektrisch)=E(Kin)

q * U = 0,5 * m *v ²

v= Wurzel(2 * q *U / m)

v=1 * 10^7 m/s d.h man kann noch klassisch rechnen; erst ab v/c=0,1 muss man relatevistisch rechnen

jetzt kann man einsetzen

L=h/(m * v)

L = 4,14125 * 10^-14 = 414pm

Was möchtest Du wissen?