Debitel Handyvertrag Abzocke!

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vorab muss ich Dir recht geben-debitel ist der größte Sauhaufen den ich kenne. Kontakt mit denen aufzunehmen ist überhaupt nicht möglich, weder per Telefon noch per Email. In der Firma arbeiten nur Computer. Vor ca. einen Monat konnte eine Fälligkeit nicht gleich abgebucht werden, was ich aber noch rechtzeitig bemerkte. Zwei Tage zuvor, bevor die SMS kam, dass meine Karte gesperrt wird hatte ich den offenen Betrag bereits per onlinebanking überwiesen. Gleichzeitig hatte ich versucht die Service- Nr. zuerreichen, wie auch per Email.Alles vergebens. Man sperrte mir die Karte und auf der nächsten Rechnung erschienen dann natürlich die Sperr- und Entsperrkosten. Diese habe ich dann natürlich nicht bezahlt. Ich nutze die Karte nicht mehr und habe mir jetzt eine aufladbare Karte zugelegt. Lange Rede kurzer Sinn. Auf jeden Fall sämtlichen Schriftverkehr aufheben und den Anwalt einschalten. Solch ein Theater hatte ich mit der Telekom auch schon und habe mit Hilfe meines Anwalts Recht bekommen (Streitwert ca.1000,00 Euro).

Hallo, mit diesen Leuten hatte ich gerade zu tun. Debitel wollte 377 € von uns haben, aber wir hatten den Vertrag fristlos gekündigt und alles bis dahin gerechtfertigte bezahlt. Nachdem dann weitere Rechnungen von uns nicht bezahlt wurden hat debitel den Vertrag wegen "Zahlungsschwierigkeiten"gekündigt und wollte zusätzlich noch eine Vorfälligkeitsentschädigung von 120 €. Wir haben uns gegen den Anwalt von debitel gewehrt. Danach kam Post von infoscore und danach von Rainer Haas. Die ganze Sache endete jetzt mit der Rücknaahme der Klage durch Rainer Haas, da wir nicht aufgegeben haben. Ich nehme an, der 1. Anwalt war korrekt. Dann hat debitel offensichtlich die Forderung von 377 € an infoscore für einen Betrag x verkauft, um überhaupt noch Geld zu sehen. Diese Truppenteile versuchen dann, bei Leuten, die nicht anwaltlich vertreten werden, das Geld + Unsummen an Inkassogebühren einzutreiben. Nachdem wir dem Vollstreckungsbescheid widersprochen hatten mußte der Richter einen Termin festsetzten. Mit diesem wurde Rainer Haas gebeten, eine Anspruchsbegründung zu schicken. Diese kam nicht. Und jetzt haben wir Ruhe. Also keine Panik, spätestens beim Termin zur Anspruchsbegründung ist wahrscheinlich Schluß, denn wenn diese Leute Schreiben, hat debitel schon nichts mehr damit zu tun.

Der Pfändung geht zwingend ein gerichtlicher Mahnbescheid voraus. Da er nicht widersprochen hat, ist die komplette Forderung nun rechtens. Am besten zahlen.

Debitel aufladen mti T-Mobile Xtra

Ich habe eine prepa. Handy-Simkarte. Da ich nur noch 0,08 € droben habe, hat mir meine Mutter letztens aus der Stadt eine besorgt, nämlich einen T-Mobile pin auf Kassenzettel. Es steht auch ein CashCode im format XXXX-XXXX-XXXX-X droben. Aufladen soll ich das mit 100XXXX-X...-X# . Wenn ich das mache kommt:> Aufladen des XtraGuthabens nicht möglich.

Auch habe ich es mit dem Kontomanager über 2000 schon versucht, es geht auch nicht, ich bekomme die ganze Zeit weiterleitungen.

Auf meiner SIM-Karte steht klipp und klar T-Mobile und Debitel droben, also ist es doch die richtige Karte, oder ?

...zur Frage

Abzocke? Mobilcom Debitel

Debitel verweigert mir eine Ratenzahlung und will in inerhalb von 5 Tagen 305€ von mir haben oder das Mahnverfahren wird eingeleitet. Der o.g. Bertag beinhaltet zwei offene Rechnungsbeträge+Grundgebühr. Ich habe ihn gekündigt und Deppitel setzte das Laufzeitende 31.08.2012. Mit der Bedründung, ich habe ein Handy erhalten (2009), dass mich somit 2 weitere Jahre bindet, ich solle das Kleingedruckte lesen. Ich wollte eine Ratenzahlung. Debitel verlangte 90€ monatlich. Ich bin Harz 4 Empfänger und alleinerziehende Mutter, denn Betrag kann ich nicht leisten. War ihnen egal. Ich zeigte mich zahlungswillig und überwies immer wieder kleinere Bertäge, um von den hohen Rechnungen ansatzweise runter zu kommen. Letzte Woche flatterte die letzte Mahnung ins Haus, bei Rückfrage hieß es: Keine Ratenzahlung mehr möglich, in 5 Tagen 305€ überweisen oder gerichtliches Mahnverfahren wird eingeleitet. Ist das so rechtens?! Wie soll ich weiter vorgehen und welche zusätzlichen Kosten entstehen bei Inkasso? Was ist beinhaltet eine Vorfälligkeitsentschädigung?

...zur Frage

Teilzahlungsgebühr?

Ich hatte ein Inkasso Büro am Hals ja meine eigene Schuld ich weis. Die Anwälte Bieteten mir eine Teilzahlung an der Brief kam, hab aber nichts unterschrieben und den Betrag dann doch komplett gezahlt. Aufeinmal waren es 200 Euro mehr die ich zahlen sollte. Habe mir eine Tabelle zuschicken lassen wo eine Teilzahlungsgebühr drin steht von 200 Euro. Nun habe ich für den Brief wo die mir zugeschickt haben 200 Euro gezahlt weil ich die Teilzahlung ja nie in Anspruch genommen hab ist das den Rechtens?

Ich danke für antworten :)

...zur Frage

Kontopfändung / Aufhebung?

Hallöchen, habe mal eine Frage bzgl einer Pfändung 2013 war eine Pfändung auf meinem Bank Konto die Forderung war im Jahr 2015 beglichen heute habe ich durch meine Bank erfahren , das die Aufhebung der Pfändung trotz Ausgleich der Forderung nicht erfolgt ist !

Das Inkasso Büro sagte nur : oh das ging vergessen wir reichen das nach ! Besteht da die Möglichkeit etwas gegen zu machen ? Finde es eine Frechheit Schadensersatz etc. ?danke für die Antworten

...zur Frage

Trotz ruhender Pfändung Überweisungen geplatzt?

Hallo ihr, ich hatte vor ca. 2 Monaten eine Pfändung auf meinem Konto, ich habe die Rate bezahlt und die Pfändung ruhte. Das hatte mir meine Sachbearbeiterin vor 2 Tagen noch bestätigt. Nun kam heute wieder Geld auf mein Konto und ich habe direkt 3 Sachen überweisen müssen. Das Konto war also gedeckt. Das Inkasso Büro hat heute Morgen 6,78€ eingezogen obwohl 11.90€ auf dem Konto waren, war das wieder eine Pfändung oder etwas anderes? Denn nun sind alle 3 Überweisungen geplatzt und von der Sparkasse kam 3 mal je 0,62€ Aufwendungsersatz. Was ist da los? Ich wollte morgen direkt den Rest überweisen lassen..

...zur Frage

Hauptforderung von Vodafone beglichen. Inkasso-Büro infoscore nicht bezahlt, jetzt Rechtsanwalt Haas eingeschaltet. Wie weiter vorgehen?

Hallo,

hier also die Fortsetzung meiner vorigen Frage/n, zu finden unter:

https://www.gutefrage.net/frage/hauptforderung-beglichen-weiteres-schreiben-von-infoscore-inkasso-wie-weiter-reagieren?foundIn=user-profile-question-listing

Kurzer Abriss: Die Hauptforderung sowie alle Gebühren für Lastschriftrückläufer und Mahnungen wurden direkt an Vodafone bezahlt. Der Erhalt und das nun ausgeglichene Kundenkonto wurden seitens Vodafone schriftlich per E-Mail bestätigt. Ebenso wurde von Vodafone per E-Mail mitgeteilt, dass keine weiteren Forderungen ihrerseits mehr bestünden. Die Inkasso-Schreiben, die in der Zwischenzeit reinflatterten, habe ich wie empfohlen ignoriert. Nun wurde die Sache an Rechtsanwalt Haas aus Baden-Baden (ist ja scheinbar ein alter Bekannter in dem Metier) weitergegeben, der nun die Forderungen aus dem Anhang stellt.

Ich weiß, ich muss das nicht beantworten, aber mir stellt sich die Frage: Wäre ein kurzes und prägnantes Schreiben, indem man auf die rechtlichen Unstimmigkeiten (Zinseszins, Inkasso- und Anwaltskosten zugleich, etc.) eingeht, sinnvoll? Oder soll ich die Schreiben wieder als tote Bäume abheften und auf den dann evtl. eintrudelnden Mahnbescheid warten?

Wie wahrscheinlich seht Ihr nun, dass die Geschichte weiterverfolgt wird (mit Erfolg)?

Danke und Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?