Debitel - Geldabzocke - ist das Rechtens?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe mal gehört dass Verträge nicht mehr per Telefon abgeschlossen werden dürfen sondern nur noch schriftlich. Wenn du aber innerhalb von 14 Tagen kündigen musst wäre es ja ein Vertragsabschluss, damit also ungültig.

Ich habe mal gehört dass Verträge nicht mehr per Telefon abgeschlossen werden dürfen sondern nur noch schriftlich.

Da hast Du falsch gehört...

0

Das gilt nur für Gewinnspiele, die einem am Telefon aufgeschwatzt werden. Diese brauchen noch eine schriftliche Bestätigung.

1

Ich habe auch ziemliche Probleme mit Debitel. Du kannst von einem Vertrag nur dann zurücktreten, wenn er von einem 'an der Tür Geschäft' stammt, oder vom IT/Telefon. Mache das geltend, obwohl Du keinen rechtsverbindlichen Vertrag abgeschlossen hast. Viel Erfolg

ich würde gerne klagen.

Öhm, warum? Die wollen doch was von Dir, also müssen die klagen...

Ist das überhaupt Rechtens, dass sie bei mir anrufen und mich mit Werbung belästigen?

Ja, falls Du dem nicht ausdrücklich widersprochen hast...

" ich würde gerne klagen."

"Öhm, warum? Die wollen doch was von Dir, also müssen die klagen..."

Die haben mir das Geld schon abgezogen. Ich will es ja zurück.

Per Telefon habe ich auch ganz sicher nicht zugestimmt!

0
@Noir00

Du kannst jeder Mobilfunk-Rechnung binnen 8 Wochen nach Erhalt widersprechen (§ 45i TKG).

Es empfiehlt sich für die Zukunft jedoch Post entweder zu öffnen oder ungeöffnet zurück zu schicken und nicht ungeöffnet in die Schublade zu legen.

Dennoch sehe ich hier keinen Vertragsschluss, da keine übereinstimmende Willenserklärung vorliegt. Eine Aufzeichnung des Telefonats ohne dein Wissen und dein Einverständnis ist rechtswidrig und nicht beweisverwertbar.

2
Ja, falls Du dem nicht ausdrücklich widersprochen hast...

Falsch, wenn Verbrauchergeschäft. Für Verbraucher gilt das Opt-In-Verfahren. Diese müssen aktiv ihr Einverständnis zu Werbeanrufen erklären, ansonsten hat der Dienstleister nicht anzurufen.

0
@kevin1905

Quelle?

Soweit mir bekannt ist, ist gezielte Werbung erlaubt, wenn bereits eine Geschäftsbeziehung besteht...

0
@Mephisto2343

Die vorliegende Geschäftsbeziehung begründet noch lange kein Werbeeinverständnis. Dieses muss klar und deutlich separat erteilt worden sein (versteckte Klausel ist hinfällig).

Urteilssammlung im Wiki bei antispam-ev.de lesen. Es gibt dazu reichlich Urteile.

1
@Mephisto2343
Quelle?

Ich arbeite seit einem Jahrzehnt in der Versicherungsbranche und ich darf meine eigenen Kunden oder potenzielle Kunden nicht anrufen ohne deren ausrückliches Einverständnis, das ich mir schriftlich geben lassen muss.

0

Was möchtest Du wissen?