Debattieren Frauen(-Gruppen) schlechter?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

in beruflichen meetings habe ich die erfahrung machen können, dass frauen weit besser und sachlicher diskutieren, weil der typisch männliche testosteronbedingte wille zum gewinnen kompromisse sehr erschwert. frauen in männerberufen können daher eine sehr grosse bereicherung sein.

an reinen frauendiskussionen habe ich noch nicht teilgenommen, da ich ein mann bin ;)

allerdings habe ich auch erfahren müssen, dass antipathien zwischen frauen durchaus vorhanden sind, die allerdings auf einem ganz anderen gebiet. wenns um sexuelle attraktivität oder beziehungstechnische konkurrenzen geht, gibts auch da sehr viel irrationalität, zumal solche skills durchaus auch beruflich eingesetzt werden, was für viel ärger sorgen kann.

davon will ich auch männer nicht ausnehmen, aber wenns über das reine ego hinaus (gewinnen, s.o.) geht, ist die kompromissbereitschaft höher. vielleicht weil ein grösseres zeitfenster für die familiengründung für weniger biologischen druck sorgt und das eine entsprechende entscheidung erleichtert.

allerdings würde mich der grund der fragestellung überhaupt interessieren. in beiden geschlechtern dürften statistisc gesehen so ziemlich alle sitten und unsitten gleich verteilt sein. natürlich gibt es unterschiede, zwischen mann und frau, die nicht ihren wert, aber ihre fähigkeiten tangieren. wichtig ist doch eigentlich nur, dass die richtige frau/der richtige mann am richtigen platz ist.

Meiner Erfahrung nach wesentlich besser.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Schulische und normale Ausbildung + an der Uni gearbeitet

Absolut nicht.

Ja weil Männer in sowas immer besser sind, Männer sind eher Konkurrenz Typen Frauen haben einen hohen "eq" heißt sie sagen eher ja und sind leichter zz überzeugen.

Ein Mannn will imner seinen Willen

Was möchtest Du wissen?