DDR: Hätte man durch andere Länder in die BRD gelangen können?

8 Antworten

Auch in den anderen Staaten des Ostblocks gab es eine schwer bewachte Grenze zum Westen. Als Ostdeutscher kam man noch nicht einmal in die Nähe der Grenze. So bald man mit seinem Trabant oder Wartburg in diesen Ländern in Richtung Grenze fuhr, wurde man noch lange vorher angehalten und befragt. Hatte man einen guten Grund, konnte man vielleicht weiter fahren. Aber es wurde einem klar gemacht dass man beobachtet wurde. Hatte man keinen guten Grund wurde man zurück geschickt.

Hatte man die erste Kontrolle überwunden und wurde man später in der Nähe der Grenze aufgegriffen, waren die Grenzer schon nicht mehr so nett. Es konnte einem passieren dass man verhaftet wurde, obwohl der Zaun noch nicht einmal in Sicht war.

Hatte man es bis zum Zaun geschafft, wurde es sehr gefährlich. Es wurde zwar nicht so oft geschossen wie in der DDR, aber es kam vor dass auch dort geschossen wurde. Zudem gab es ein Kopfgeld für aufgegriffene DDR Bürger. Die Staatsführung der DDR bezahlte jeden Grenzer, aber auch jeden Anwohner der in der Nähe der Grenze wohnte und einen Flüchtling aufgriff oder den Behörden meldete. In Bulgarien zahlte die DDR sogar eine Abschussprämie an die Grenzsoldaten, wenn sie einen Flüchtling getötet hatten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Abschusspr%C3%A4mie

Das wurde teilweise versucht. Aber das waren ja auch Ostblockstaaten, die die gleiche oder ähnliche Linie versuchten. Und deshalb auch nicht einfach jeden in die BRD liessen.

Mal davon abgesehen dass man erst in dieses "Zwischenland" kommen musste. Da durfte auch nicht jeder DDR-Bürger einreisen (soweit ich weiß).

Legal war dies also nicht möglich.

Das war schwierig, weil die Grenzen von Thechien und Ungarn bis 1989 auch d7cht waren .

Schweden ginge , weil es möglich war mit Sondergenehmigung dahin zu kommen , aber erhielten nur System Treue.

UdSSR, Iran ginge ggg.

Aber Rumänien, Ungarn , Thechien war dicht.

Erst 1989 öffnete Ungarn die Grenze.

Schwerlich, auch die Grenzen waren gesichert. Aber wer unbedingt wollte, hätte es bestimmt auch geschafft. Nur brauchtest du für die meisten Länder ein Visum. Wenn du das nicht hattest, wärst du gar nicht erst dahin gekommen.

Aber ich kenne welche, die sind von Bulgarien über Griechenland geflohen.

der sog. "eiserne vorhang" zog sich durch ganz europa, nicht nur zwischen der DDR und der BRD. an anderen abgeschotteten grenzen wurde bei fluchtversuchen nur nicht so schnell geschossen wie an der innerdeutschen grenze.

die öffnung des eisernen vorhangs begann ja schon im herbst mit der öffnung der grenzen von ungarn nach österreich und der berühmten stürmung der BRD-botschaft in prag durch DDR-flüchtlinge mit dem bekanntesten halbsatz der geschichte von h.-d. genscher am 30.9.1989

Was möchtest Du wissen?