DDR Auszeichnung vorbildliche oder gute Mutter, wie genaue Bezeichnung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gab in der Sowjetunion die sogenannte Mutterheldin (mat'-geroinya), eine Mutter mit 10 und mehr Kindern. Diese bekamen einen Orden und einige Verguenstigungen. Dann ab es noch die vorbildliche Familie.

Davon hat die DDR u.a. aus dem Grund Abstand genommen, weil unter A.H. auch Müttern mit vielen Kindern, die diese auch im nationalsozialistischen Sinne erzogen haben, das sogenannte "Mutterkreuz" verliehen wurde, als Vorabtrost wahrscheinlich dafür, dass die Söhne in künftigen Kriegen verheizt werden sollten wie im 2. Weltkrieg.

0
@Huckebein

Diese Assoziationen hat der Orden bei mir auch hervorgerufen. Uebrigens gab's den noch in Bulgarien. Heute gibt es ihn noch in der Ukraine, Kirgisien und in Russland. In der UdSSR wurde er 1944 "gestiftet"

Dann gab es noch den Orden "Mutterschafts-Ruhm" 1, 2 und 3. Grades

Heute gibt es den Orden "Elternschafts-Ruhm" - "Roditel'skaya Slava" (seit 2003)

0

Ich bin in der DDR aufgewachsen und erinnere mich nicht, dass es eine Auszeichnung für gute Mütter gegeben hätte.

Es gab nur den 8. März als Internationalen Frauentag, wo Ehrungen von Frauen stattfanden, aber speziell für die "vorbildlichste Mutter" - so etwas gab es nicht.

da hat Papa aber eine guten Witz erzählt... kenne das auch nur aud er ehem. Sowjetunion

Ich kann mich auch nicht daran erinnern,das es so etwas gab.

Was möchtest Du wissen?