DC ist besser nicht wahr:)?

3 Antworten

Leider stimmt das so nicht immer Zb Batman ist eigentlcih immer intresant als das übliche heile welt bei den anderen helden! Beide Verhauen die ralfilem im wecksel! Nur bei batman ist es anders! Superman zb da sind die Alten eher viel besser als die Neuen Realfilme!

Was Auch bei dc öfter gut kommt ist dass es öfters mal immer wider kurtze Serien gibt zb von Flash,Gren Laterne Oder eher seltener Von Wunder women!(heft serie)

Bei den alten Dc Taschenbüche rist es so gewesen das diese taschenbücher imme rmit jede regshcichte zuz ende kamm und nicht über mehrer ging wie damasl bei marvel! (superman/Batman + die Extras Tb)

Also: Inwiefern hat DC die Nase vorn?

Die Batman-Filme von C. Nolan waren auf jeden Fall richtig gut, finde ich.

Und die Batman-Comics können selbst mich als alten Marvel-Nerd packen. Ich fand die N52-Reihe komplett geil und auch die aktuellen Rebirth-Ausgaben machen Laune, während die Marvel-Helden für mich gerade ein wenig abstinken.

Nun, ich persönlich würde sagen in der Komplexität der Figuren, sowohl der Helden als auch der Bösewichte ist DC Marvel ganz klar überlegen. Gerade das Batman-Universum bietet da einen Tiefgang an psychischen Problemen, Hintergründen und Motivationen, die Marvel nicht bieten kann.

Dafür verhaut DC seit einiger Zeit jeden größeren Kinofilm den sie produzieren.

30
Gerade das Batman-Universum bietet da einen Tiefgang an psychischen Problemen, Hintergründen und Motivationen, die Marvel nicht bieten kann.

Das sehe ich nicht so. Drei Beispiele, bitte!

0
55
@BlackVortex

Batman selbst, der unter dem Trauma seiner ermordeten Eltern leidet und sich zu einem moralischen Code zwingt der ihm nur Probleme bereitet. Der Kinder aufnimmt und trainiert um einen Plan gegen sich selbst zu haben, sollte er jemals von diesem Code abkommen. Der nach aussen hin die Facade des Playboy-Milliardärs aufrecht erhält.

Der Joker der unter diversen psychischen Krankheiten leidet, wie der Unfähigkeit zu Mitleid, schweren Depressionen und manischen Phasen. Der beweisen will das selbst jemand wie Batman nur einen schlechten Tag braucht um auf sein (des Jokers) Niveau abzusinken.

Der Pinguin, der von allen Schurken am längsten auf freiem Fuß ist, weil er Methoden verwendet die legal nicht nachzuweisen sind und sich als Mafiaboss etabliert hat. Der unter gewaltigen Minderwertigkeitskomplexen wegen seines Aussehens leidet, die so extrem sind dass er sogar Menschen indirekt umbringt, die in seiner Gegenwart lachen, egal aus welchem Grund, weil er das sofort auf sich bezieht.

Der Riddler der unter einer zwanghaften Störung leidet Batman Rätsel zu hinterlasse, obwohl er auch im Verborgenen operieren könnte. Dessen Intelligenz und Megalomanie so hoch sind, dass er sich für das klügste Wesen der Welt hält und trotzdem jedes Mal von Batman überlistet wird.

Die Liste ist lang.

0
30
@Andrastor
Die Liste ist lang.

... und reichlich dramatisch vorgetragen. Das ist alles nichts Besonderes, und die Namen oben ließen sich X-beliebig (gegen Marvel-Charaktere) austauschen bzw. aus dem Hut zaubern. (Leider liegt mir die dramatische Tränendrüsennummer nicht so.)

Diese DC-Schurken haben immer superverrückte Motivationen, die aber für mich als Leser dennoch nicht nachvollziehbar sind.

Der Joker schießt dabei natürlich den Vogel ab. Nie wird man müde zu erklären wie verrückt er ist, dabei hat er KEIN Motiv für irgendwas. Oder mal so gefragt: Warum ist er immer so scharf auf Batman? Was will er mit Gotham? Hat er Kräfte? Warum ist er der Joker? Wie wurde er dazu? Wie ist seine Beziehung zu Harley? Kann er überhaupt jemanden lieben, wenn er so superverrückt ist?

Naja, die Geschichten um/mit ihm sind meistens ziemlich gut, aber wenn man mal nach dem warum fragt sieht's meist echt Essig aus ;-).

0
55
@BlackVortex

Naja, diese Fragen lassen sich schon beantworten, ich bin jetzt zwar kein Experte, sondern eher Hobby-Comicleser, aber ich geb mein bestes:

Warum ist er immer so scharf auf Batman?

Nach der zur Zeit gängigen Hintergrundgeschichte gibt er Batman die Schuld an seinem Zustand. Ihm ist Batmans Moral-Codex zuwider und er will beweisen dass ein schlechter Tag ausreicht um aus einem Helden einen Schurken zu machen. In der "Injustice"-Reihe sucht er sich Superman als Ziel aus und schafft es tatsächlich ihn (Superman) dazu zu bringen ihn (den Joker) umzubringen. Eine sehr interessante Comicreihe, kann ich nur empfehlen.

Was will er mit Gotham?

Gar nichts, das ist sozusagen nur sein Spielbrett.

Hat er Kräfte?

Laut den aktuellen ZeichnerInnen hat er tatsächlich Kräfte, die sogenannte "Super-Sanity". Er ist sich bewusst dass er eine Comicfigur ist und seine Aktionen keine realen Folgen haben, ausserdem ist er durch diese Kraft in der Lage seine verrückten Pläne, die oft jeglicher Logik entbehren in die Tat umzusetzen sodass sie tatsächlich funktionieren.

Warum ist er der Joker? Wie wurde er dazu?

Laut gängiger Theorie war er früher ein drittklassiker Stand-up-Comedian, namens Jack Napier, der aus Geldnot eingewilligt hat das Costüm des "Red Hood" anzuziehen um einen Überfall auf eine Chemiefabrik zu tarnen. Dort begegnete er Batman und fiel in den Tank voller Chemikalien die seine Haut- und Haarfarbe zu verantworten haben und offenbar auch seine "Sper-Sanity" ausgelöst haben.

Wie ist seine Beziehung zu Harley?

Sie ist seine Komplizin, sein Spielzeug, sein Boxsack und derart unwichtig für ihn dass er es gar nicht mitbekommt wenn sie nicht da ist.

Kann er überhaupt jemanden lieben, wenn er so superverrückt ist?

Nein, das gehört zu seinen psychischen Störungen dazu.

Und die Marvel- Helden oder Bösewichte, so finde ich, sind viel eindimensionaler als die von DC. Marvel-Helden haben kaum Schichten, sie haben vielleicht eine oder zwei negative Eigenschaften, sind aber kaum mehr als das Klischee das sie verkörpern und so sieht es auch bei den Schurken aus (einzige Ausnahme die ich bisher kennengelernt habe war Deadpool). DC wagt sich meiner Meinung nach da viel tiefer in die Psyche der Figuren hinein.

1

Was möchtest Du wissen?