Dauerpflege?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Cassili, du hast es richtig erkannt: in deinem Fall geht es nur um s GELD, nähmlich um das Pflegegeld, dessen Zahlung wegfälltm, wenn das Kind adoptiert wird. Da ihr nicht sofort dazu bereit seid (was ich gut verstehen kann) werden eben andere, eventuell auch naivere Menschen gesucht, die willig sind.

Die leiblichen Eltern haben grundsätzlich einer Adoption zugestimmt, diese ist ja (per Gesetz) nicht personenbezogen, und leiblichen Eltern (die ja per se meist leicht zu manipulieren sind) ist schnell mal was erzählt. Ich habe erlebt, wie die leiblichen Eltern meines Pflegesohnes in einem HPG mit uns (also einem für diesen Fall total unbeteilgten Paar) gedrängt wurden, endlich der Adoption der jüngeren Tochter zuzustimmen. Erst auf mein lautes Veto hin wurde das Thema fallengelassen.

Ihr wurdet mit der Option einer Adoptionspflege ebenso vera...scht. Ihr macht billige Bereitschaftpflege fürs Amt.

Mein Rat an euch: sucht einen fürs Pflegekinderrecht spezialisierten Fachanwalt auf. Davom gibt es nicht viele. Gute Adressen findet ihr auf www.pflegeeltern.de. Es lohnt sich wirklich, hier nicht auf die örtliche Nähe zu achten, sondern auf die Kompetenz. Und dann: Stellt einen "Antrag auf Verbleib" des Kindes bei euch in der Familie.

Viel Glück!

Cassili 01.04.2014, 09:16

danke für die Antwort. Inzwischen ist unser Pflegesohn zur Adoptionspflege bei den neuen Eltern. Wir haben laut Anwalt sehr geringe Chancen auf den Verbleib bei uns, da er erst reichlich 7 Monate bei uns war. Jetzt haben die leiblichen Eltern einen Anwalt hinzugezogen, der das JA schon angeschrieben hat. Sie sollten alles, was mit Adoption zu tun hat stoppen und unseren Pflegesohn wieder zu uns zurück geben. Das JA hatte bis jetzt 1 1/2 Woche Zeit sich zu melden, nichts ist passiert. Jetzt macht der Anwalt über das Familiengericht eine einstweilige Verfügung. Wir können leider nur warten und hoffen. Hier sind alle Beteiligten verar.... worden. Die leibl. Eltern, wir und auch die Adoptiveltern, denen habe ich aber gleich gesagt, dass die leibl. Eltern dagegen vorgehen werden. Sie haben aber nur dem JA geglaubt.

2

Wende dich an eine Selbsthilfegruppe für Pflegeeltern.

Cassili 08.03.2014, 23:02

Danke, aber es ist dringend und wir haben schon alle möglichen Leute gefragt und auch schon alles probiert, was uns vorgeschlagen wurde, aber gegen Entscheidungen des JA kommt man nicht so einfach an.

0
Kolja1205 08.03.2014, 23:12
@Cassili

So lange das JA den Daumen drauf hat und ihre Berichte schreiben, hast du auch keinerlei Ansprüche. Es wird zum Wohle des Kindes entschieden und die Entscheidung liegt beim JA.....auch wenn es für euch nicht ersichtlich ist.

0

Was möchtest Du wissen?