Dauernd Blähbauch und Verstopfung, was tun?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du solltest gar keine Abführmittel nehmen. Versuch es doch mal mit Ballaststoffdrinks, bestehend aus Flohsamen mit Wasser. Wer einmal anfängt täglich Abführmittel zu nehmen, kann dann gar nicht mehr aufs Klo. Der Darm wird dann träge und hört einfach auf, normal zu verdauen.

Trinkst Du auch genug? Wer nicht mindestens 2,5 l Flüssigkeit am Tag zu sich nimmt, am besten in Form von Wasser und Tee, bekommt früher oder später Verstopfung.

Andere Allergene wurden ausgeschlossen? Glutenallergie? Lässt sich im Blut nachweisen - wenn da Antikörper nachweisbar sind, hat man eine Glutenallergie. Das ist die sicherste Nachweismethode, wurde bei meinem Sohn gemacht.

Vielleicht muss sich Dein Körper auch erstmal an die Nahrungsumstellung gewöhnen. Was isst Du denn so? Bei Fructoseintoleranz muss man eigentlich einfach nur die Fructose meiden, der Rest kann doch bleiben. lg Lilo

P.S. Man kann auch Schmerzen durch Abführmittel bekommen. Ich habe einmal 5 Tropfen Laxoberal eingenommen, nie wieder. Ich bin um 05.00 h morgens aufgewacht und dachte, ich halte es nicht aus vor Schmerzen.

Danke für deine Antwort :) 

Jaa Fruchtzucker und Haushaltszucker darf ich nicht und das steckt in echt vielen Lebensmitteln . Ich koche aber immer frisch und bewege mich auch eigentlich viel , mache das ganze jetzt seit etwas mehr als 2 Wochen. Nur leider habe ich trotzdem diesen aufgeblähten Bauch und auch schmerzen seit 2 Tagen könnte es daran liegen das ich wieder Bananen esse die stopfen ja auch nur sie sind das einzige Obst das ich darf ..

0
@Elfenpost

Du darfst auch keinen Haushaltszucker essen? Warum denn? Und was ist mit Rohrzucker? Bananen stopfen, das ist richtig, habe ich meinem Sohn immer gegeben, wenn er mal leichten Durchfall hatte.

0
@LiselotteHerz

Nein weil der auch mit Fruchtzucker versetzt ist ich darf nur Dextrose . Ja und Bananen Vertrag ich nicht auch en behauptet wird sie seien gut verträglich werde das jetzt wieder strenger einhalten und hoffe das die Probleme weggehen .:)

0
@LiselotteHerz

Das steht aber auf einem Informationsblatt das ich von meinem Arzt bekommen habe und ich bemerke selbst das ich schlecht auf Süßigkeiten reagiere 

0
  • Dörrpflaumensaft trinken

  • Trockenfeigen essen
  • Weintrauben essen
  • Wassermelonen essen
  • scharfer Gemüsecocktail (Tomatensaft, Karottensaft und Sauerkrautsaft. Mischen Sie eine Tasse Tomatensaft, ¼ Tasse Karottensaft und ½ Tasse Sauerkrautsaft)
  • ballaststoffreiche Ernährung
  • Sport, Bewegung
  • tägl. mind. 1,5 L stilles Wasser trinken
  • Lebensmittel wie: Kohl, Hülsenfrüchte, Zwiebeln, Pilze, fettige/süße Lebensmittel, ... meiden(!)
  • kleine Portionen essen & gründlich kauen - lass dir Zeit beim Essen
  • Meide kohlensäurereiche Getränke
  • Kümmel-, Fenchelsamen kauen
  • Ingwer roh oder als Tee
  • Nach dem Essen -> Verdauungspaziergang

bei fructoseintoleranz?

0
@dasadi

Hab ich wohl überlesen. Aber der FS sollte ja dann selbst wissen was geht & was nicht

0

Hat ein Gastroenterologe die Diagnose gestellt?

Ohne entsprechend fachärtzliche Diagnose und umfassende Untersuchung würde ich keine Veränderungen vornehmen.

Erst Diagnose, dann Therapie - nicht umgekehrt.

Ja wurde mit einem atemtest festgestellt ist also bestätigt 

0
@FeeGoToCof

Ja dieser, wurde auf laktose und Fruktose getestet und Fruktose war positiv  

1
@Elfenpost

Dann hast Du aber mit Sicherheit Ernährungsempfehlungen vom Facharzt erhalten, oder?

Es gibt Organismen, die kommen auch mit ballaststoffreicher Ernährung schwerlich zurecht.

Ballaststoffe ja, aber nicht um jeden Preis.

Wichtig ist, dass Du ausreichend trinkst und Dich bewegst.

Ein Teufelskreislauf beginnt, wenn Du mit Abführmitteln arbeitest.

Im Zweifelsfalle suche den Arzt auf und schildere die Problematik.


0
@FeeGoToCof

Genau das habe ich und ich werde mal gucken was ich da noch besser umstellen kann damit die Probleme sich hoffentlich bald erledigen .. Danke :)

1

Was möchtest Du wissen?