dauerhafte stubenunreinheit seelisch bedingt und hundetoilette?

7 Antworten

natürlich ist eine hundetoillette nicht artgerecht, aber bevor du deuernd deine pfützen in der wohnung hast, kannst du dir das schon mal mit dem klo überlegen und ausprobieren. erst würde ich aber auch versuchen, den hund öfter mal draussen machen zu lassen und wie bei einem welpen loben. im übrigen, in tokio gehen fast alle hunde aufs klo und in all den wolkenkratzern dieser welt vermutlich auch. wir gehen hier immer vom idealfall aus und nur das feinste ist gut genug für unsere hunde, dabei sind die sehr anpassungsfähig. ist ja gut das wir uns solche mühe geben, aber man kann vieles auch anders machen und der hund ist auch zufrieden.

ich sag ja, eig halte ich von solchen toiletten nichts, aber wenn sie schon rein machen will dann besser in die toilette als auf meine teppiche.

ich lob sie immer draußen, wenn sie macht. das schon seit ich sie habe, aber wirklich was bringen tut es nicht

0
@Scherina

bitte -dan bringst du den hund dann voellig durcheinander. drinnen gibt es keine teppiche fuer eine zeit und keine ausweichtoilette...

ich habe auch ein strassenhund, der nicht wusste , was gassirunden sind und gewohnt war auf stein/festem boden sich loesen -egal ob im oder ausser haus...

nur durch regelmaessige runden und kenntnis seines versuungsablaufs haben wir das jetzt im griff un mittlerweile ( er ist jetzt schon fast 12 jahre alt, stubst er mich an, wenn es ausserhralb der zeit pressiert

1

Ursprüngliche Strassenhunde werden nicht unbedingt stubenrein. Sie sind schlicht anders geprägt, das gilt auch für Welpen die falsch aufgezogen wurden.

Hundetoilette geht gar nicht. Mein Hund war in einem Käfig mit dem Rottweiler, der einem 5 jährigen Jungen das Gesicht zerbissen hat. Stern TV hat darüber berichtet. Bin der 4. Besitzer. Der Hund ist stubenrein und lernfähig.

jeder hund ist anders

0

Wie soll man eigentlich reagieren, wenn ein unangeleinter fremder Hund auf einen losstürmt?

Ein herzliches Hallo an alle, vor allem an die Hundekenner. Ich kann mich nicht so nennen, da ich nie mit Hunden zusammengelebt habe. Daher meine Nachfrage.

War heute an einer Autobahnraststätte, ging aus dem Shop raus, da seh ich einen ausgewachsenen, unangeleinten, schwarzen Labrador auf mich zu rennen, der Besitzer hinterher, "Komm her du Arsc...!" (zu seinem Hund), "Nicht anspringen!!!", richtig am Rennen war der. Ich war zu dem Zeitpunkt tödlich genervt - (Kann man eine Cola-durchtränkte Auto-Fußmatte einfach so in die Waschmaschine hauen?) - unausgeschlafen, blieb regungslos stehen und war so grummelig drauf, dass ich nicht mal Lust hatte Angst zu kriegen. Ich war ein ausdrucksloser, genervter Klotz. Der Hund blieb ruckartig vor mir stehen, ist dann locker auf so eine Treppe gehüpft und ich bin weiter zu meinem Auto gegangen. Keine Worte vom Besitzer an mich, aber ich hab ihn dann auch nicht angesprochen, dazu fehlte einfach der Nerv, und auch die Aussicht auf ein reizendes Gespräch. Der hat ihn am Halsband zum Auto gezogen und ihm beim Reinhüpfen 'nen kleinen Klaps auf den Hundepo gegeben. Wirkte generell etwas aufgebraust.

Soweit die Schilderung. Es ist ja nichts passiert, aber ich frage mich, was wäre wenn. Ich habe bei Weitem nicht genug Ahnung von Hunden, um da bewusst richtig zu reagieren. Kann jetzt auch echt nicht sagen, woran es lag, dass der Hund nach seinem Ansturm doch nichts gemacht hat; an den für den Hund völlig uninteressanten Rufen des Besitzers lag es wohl eher nicht. Vielleicht lässt sich das auch mangels weiterer Infos über die beiden nicht so klar analysieren.

Also generell die Frage: Was kann ich in so einer Situation machen? Auch dann, wenn es mal ernst werden sollte und der Hund so astrein hört wie der Labrador von vorhin. Bin nicht sehr groß und nicht sehr stark, nur die Winterjacke mogelt der Silhouette etwas bedrohliche Körpermasse hinzu, lach. Ein paar Tipps und Infos, nicht direkt zu Notwehrmethoden, sondern auch einfach zur reinen Einschätzung der Hundelaune, wären auch schon hilfreich.

Liebe Grüße an euch und eure vierbeinigen Begleiter
scopie

...zur Frage

Collie hat auf einmal Angst?

Guten Abend in die Community,

ich möchte mich gerne einmal umhören, was andere am besten Colliehalter zu dem Verhalten meiner Colliedame denken. Nein, ich bin keine 12 Jährige, die zum ersten Mal einen Hund hat. Ich habe seit ich lebe Hunde, Schäferhund und Collie, habe Begleit- und Schutzhundprüfungen mit meinen beiden jetzigen(und allen anderen davor) Hunden abgelegt, wobei die Ausbildung zum Schutzhund nur mein Schäferhund durchlaufen hat. Sie ist auch nicht der erste Collie in der Familie, wir sind Rasse erfahren.

Meine Colliedame hat vor ein paar Wochen ein Verhalten an den Tag gelegt, das wir nicht kennen von ihr. Sie hat angefangen morgens Radfahrer anzuknurren, wenn es dunkel ist und auch Menschen auf der Straße, aber nur wenn sie mit meiner Mutter unterwegs ist. Wenn wir morgens nach unten kommen, wirkt sie ängstlich und begrüßt uns nicht mehr. Auch Menschen, die zu uns nach Hause kommen und bei denen sie sich immer gefreut hat, findet sie nun unheimlich, läuft vor ihnen weg und bellt sie an. Doch das legt sich nach ein paar Minuten, danach kommt sie mit Spielzeug angelaufen und wirft es dem Besuch vor die Füße.

Sie ist ein typischer Collie, bei fremden Hunden und Menschen ist sie am Anfang immer schüchtern. Die die sie schon gut kennt, werden mit größter Freude begrüßt.

Wenn ich abends mit ihr noch einmal eine kleine Pinkelrunde gehe, ist sie völlig entspannt, wenn wir Menschen treffen, bleibt sie ruhig und locker neben mir stehen. Kann es vielleicht unterschwellig an meiner Mutter liegen?

Sie ist ein absoluter Morgenmuffel und vor 9 kaum zu gebrauchen, denn tagsüber ist sie ganz normal, unsere aufgeweckte und ausgelassene Hündin die wir kennen, dieses Verhalten tritt nur Morgens auf.

Bewegung hat sie genug, sie ist nie länger als 5 Stunden alleine, hat einen zweiten Hund bei sich. Ich bin mit meinem Latein wirklich am Ende, denn wir können uns ihr Verhalten nicht erklären, denn es gab nie irgendwelche Vorfälle, wir achten sehr darauf wie Fremde mit unseren Hunden umgehen.

Ich bedanke mich für Ratschläge oder kleine Tipps! :-)

...zur Frage

Gibt es irgendein Spray was Hunde nicht mögen, was Menschen nichts ausmacht?

Wir haben einen Hund, den wir einfach nicht stubenrein kriegen, und meine Mutter will unbedingt wissen ob es was gibt was Hunde nicht mögen, oder abstoßend finden, denn wenn unser Hund nicht stubenrein ist, dürfen wir ihn nicht denken lassen... sagt meine Mutter...

also wenn ihr irgendetwas wisst, was mir weiterhilft, dann bin ich sehr dankbar wenn ihr mir das sagt... Danke!

...zur Frage

Tod des geliebten Hundes zerreißt uns das Herz! Wie geht man damit um?

Gestern musste unser geliebter Hund nach 14 Jahren aufgrund schwerer Krankheit eingeschläfert werden... Der Schmerz über den Verlust ist so fürchterlich, dass es mir das Herz zerreißt, den Boden unter den Füßen wegzieht und ich keinen klaren Gedanken fassen kann! Unser Sohn (8 Jahre) weint bitterlich und verzweifelt und es tut so weh zu wissen, ihm nicht wirklich helfen zu können. Wie seid Ihr mit solchen Situationen umgegangen und wie lange dauert solch eine Trauerphase??? Ich wünschte mir, alles sei nur ein böser Traum, aus dem wir bald erwachen und unser kleiner Schatz ist wieder bei uns!!! Danke schon einmal für Eure Antworten.

...zur Frage

,,Normales” Hundeverhalten?

Meine Hündin bzw. der Hündin meiner Eltern weißt Futterneid auf. Sie knurrt, selbst wenn man 8 m von ihr weg ist und sie greift an/beißt wenn man nur ein Schritt zu nahe kommt oder sich bewegt. Der Hund kommt wie eine wilde Bestie angelaufen, es ist ihr egal ob Kind oder Erwachsen. Meine Eltern sagen, aber es sei normales Hundeverhalten und wollen nichts dagegen machen. Ist das wirklich normales Hundeverhalten.?

...zur Frage

Makiert Rüde im Haus?

Hallo Leute!

Und zwar wir bekommen bald unseren kleinen Malteserrüden und jetzt eben meine Frage: Wir haben keinen weiteren Hund, könnte er aber trotzdem in der Wohnung makieren, auch wenn er stubenrein ist? Eig. makieren Hunde doch nur, wenn noch ein weiterer Hund im Haushalt ist, oder? Wir haben zwei Katzen ... wie ist das da?

Freue mich auf hilfreiche Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?