Dauerhafte Facebook Sperre wegen sensiblem Thema?

5 Antworten

Ich verstehe die Fragestellung nicht so ganz?!?!?!

Dauerhafte Facebook Sperre wegen sensiblem Thema?

????WAS IST DA GENAU DIE FRAGE??????

Da ich die Frage nicht eindeutig verstehe, versuche ich es verallgemeinre zu verstehen geben. Warum sperrt Facebook überhaupt Konten? Facebook widmet seinen Gemeinschaftsstandards eine hübsch gestaltete Seite, die erklärt, die Regeln dienten dazu, dass "die Menschen sich sicher fühlen, wenn sie Facebook verwenden". Dort erklärt Facebook auch, dass nicht alle Inhalte, die einen Nutzer stören, gegen die festgelegten Standards verstoßen. Und was nicht gegen die Regeln verstoße, werde auch nicht bestraft.Hetze im InternetJustizminister will Posts löschen lassenFacebook zählt dort auch die Gründe dafür auf, weswegen Konten gesperrt werden. Dazu gehören "fortwährend untersagtes Verhalten nach dem Erhalt einer oder mehrerer Warnungen von Facebook", unerwünschte Kontaktaufnahme "zum Zweck der Belästigung, Werbung und des Datings oder anderes unangemessenes Benehmen", Verwendung eines falschen Namens und "das Posten von Inhalten, die gegen unsere Bedingungen verstoßen".Den Bedingungen des Netzwerks stimmt jeder Nutzer bei der Anmeldung zu. Festgehalten sind sie in den allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Facebook auch als "Rechte und Pflichten" bezeichnet. Im Zusammenhang mit der Flut an Hasskommentaren, die aktuell auf Facebook gegen Flüchtlinge erscheinen und in deren Kontext auch Micky Beisenherz' Account gesperrt wurde, sind verschiedene Aspekte daraus relevant.Welche Benimm-Regeln gibt es bei Facebook?Facebook verbietet es in diesen Regeln, andere Nutzer zu tyrannisieren, einzuschüchtern oder zu schikanieren und Inhalte zu posten, die "Hassreden enthalten" oder bedrohlich sind. Außerdem sehen die Regeln vor, dass Nutzer Facebook nicht verwenden, um bösartige oder diskriminierende Handlungen durchzuführen.Die weiteren Inhalte der Geschäftsbedingungen beziehen sich auf andere Bereiche wie etwa grundsätzliche Zugangsbegrenzungen (keine Jugendlichen unter 13 Jahren, keine verurteilten Sexualstraftäter) und Verbote, etwa für das Begehen von Straftaten und Urheberrechtsverletzungen sowie den Missbrauch des Netzwerks zu Werbezwecken oder der Verbreitung von Viren.Wer entscheidet über Sperrungen? Das Problem mit den Facebook-Sperrungen beginnt aber nicht bei den Erklärungen darüber, was im Netzwerk verboten ist und was nicht, sondern bei der Interpretation dieser Richtlinien. Wann liegt ein Verstoß vor, und was ist noch in Ordnung?Kein Computer kann solche Fragen automatisch klären. Jeder Fall muss einzeln von Facebook-Mitarbeitern geprüft werden. Eine Facebook-Sprecherin erklärt, dass Facebook "selbstreguliert" sei. Das bedeutet, dass Nutzer Inhalte, die sie als "bedenklich oder anstößig" empfinden, selbst melden müssen. Jede Meldung werde daraufhin von "Community Operations Teams" geprüft, so die Sprecherin.Blick durch eine Lupe auf das Logo des sozialen Netzwerkes Facebook„Facebook darf nicht zum Tummelplatz für Rechtsextreme werden“Konkreter wird Facebook aber nicht. Das Unternehmen erklärt nur, dass "Hunderte von Menschen", die speziell für diese Aufgaben ausgebildet seien, in den Facebook-Büros weltweit "rund um die Uhr" die Meldungen bearbeiteten. Sie entscheiden darüber, wer gesperrt wird und welche Äußerungen entfernt werden.Die Mitarbeiter haben wahrscheinlich genauere Richtlinien des Unternehmens, die ihnen sagen, welche Inhalte noch in Ordnung sind, welche nicht mehr und wann Nutzer gesperrt werden müssen. Trotzdem haben die Angestellten aber wohl einen gewissen Handlungsfreiraum, in dem sie eigene Entscheidungen treffen können. Und letztlich sind es Menschen, die sich irren und ein falsches Urteil fällen können.Wie können Nutzer sich gegen eine Sperrung wehren?Und so kommt es vor, dass Facebook Mitglieder sperrt, obwohl diese glauben, nichts falsch gemacht zu haben. Auch für diesen Fall gibt es bunte Hilfeseiten bei Facebook. Dort erklärt eine Comic-Eule Nutzern, was sie tun können, wenn sie sich nicht bei Facebook einloggen können – was bei einer Sperrung der Fall ist.Erscheint beim Anmelden eine Sperrnachricht, kann der Nutzer Einspruch erheben. Facebook stellt dafür ein Formular zur Verfügung. Hier muss das Mitglied allerdings auch eine Ausweiskopie hochladen, um seine Identität zu beweisen. Und sieht Facebook die Sperrung als rechtens an, hilft auch das Formular nichts.Der Fall von Micky Beisenherz zeigt also exemplarisch ein Mal mehr, dass Nutzer von Facebook den Regeln des Netzwerks komplett unterworfen sind. Die Auslegung der Richtlinien liegt komplett im Ermessen der Facebook-Mitarbeiter.Die Entscheidungen, die diese treffen, sind teilweise nicht vorhersehbar und sicherlich auch nicht immer richtig, aber letztendlich bewegen sich die Nutzer eben auf der Webseite und den Servern von Facebook. Und dort stellt das Unternehmen die Regeln auf und überwacht deren Einhaltung. Wem das nicht gefällt, sollte sein Konto löschen.

Es ist deine Meinung die du vertrittst aber solltest das für dich behalten

Du hast anscheinend einige Schlag Wörter verwendet die fb dazu gerungen hat sich zu sperren

Aber fb ist nicht lebensnotwendig wirst dass überleben und Treff dich doch mit deinen Freunden

Um Facebook geht es doch nicht. Meine Meinung soll ich für mich behalten wo sind wir den hier? Ich berufe mich auf die Meinungsfreiheit wir sind ja hier nicht in der DDR oder im Sharia Staat.

0
@bki742222

wundert mich nicht das du gesperrt wurdest...

deine braune Sauce kannst du für dich behalten

1

So schnell kann es passieren.

Facebook hat Hausrecht und kann eben machen was es will.

Wer braucht schon MeinungsFREIHEIT?

0
@bki742222

wenn Facebook meint das sie solche Leute wie dich für 1 Monat nicht haben wollen dann haben sie alles Recht dazu

Niemand zwingt dich auf Facebook zu sein.

0

Stellungnahme Islam?

"Und tötet sie, die Ungläubigen wo immer ihr sie trefft, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben."
Sure 2 vers 19

Dies ist einer unter vielen Tötungsbefehlen im Koran. Ein ganz klarer befehl, unmissverständlich!
Nun gibt es eine uns allen bekannte organisation namens is, die es sich zur aufgabe machte den koran; den islam 1:1 zu realisieren!
mittlerweile gibt es sehr viele moslems, die sich klar von dieser denkensart distanzieren ( da sie doch noch ein gewisses mass an gesundem menschenverstand haben). die meisten dieser menschen behaupten, das problem liegt bei der fehlinterpretation des korans bei der is!
doch das ist beim besten willen nicht richtig! is tut das einzig richtige für die religion, was aber offensichtlich nicht gerade das friedliche zusammenleben uterschiedlicher völker und religionen fördert; wohl eher im gegenteil!
meine meinung zu dem ganzen ist wie folgt:
ein moslem der nicht bereit ist, für die verbreitung seiner religion zu töten oder wenigstens terroristische organisationen zu unterstützen, ist kein richtiger moslem, und jemand der nicht hinter aktionen der is steht, hindert seine religion der expansion und ist somit ein verräter!
mir ist bewusst, dass dies eine relativ kranke sichtweise ist, jedoch trotzdem eine realistische!

mich würde interessieren, wie ihr zu dem ganzen so steht, und was eure meinungen sind...

freue mich auf antworten!

...zur Frage

Gewaltverse aus dem Koran?

Hallo,

ich muss eine Präsentation vorbereiten über Terrorismus.

Oft habe ich gehört, dass Terroristen den Koran falsch interpretieren.

Als ich mich im Internet ein bisschen schlau machte, fand ich solche Verse wie diese

"Sure 8, 39: „Kämpft gegen die Ungläubigen, bis es keine Verfolgung mehr gibt und der Glaube an Allah allein vorherrscht!“"

"Sure 8, 17: „Und nicht ihr habt sie (d.h. die Ungläubigen, die in der Schlacht von Badr gefallen sind) getötet, sondern Allah. Und nicht du hast jenen Wurf ausgeführt, sondern Allah.“

und mehr aus dieser Website http://www.theeuropean.de/juergen-fritz/12551-wie-der-koran-die-gewalt-anordnet-und-heiligt

Man muss nicht blind sein, um zu sehen, dass dort Gewalt verschönt wird.

Ich hab darauf hin im Internet geschaut nach Erklärungen, wie diese Verse falsch verstanden werden und nicht so gemeint sind wie auf den ersten Blick.

Auf meiner Suche habe ich nur wenig gefunden.

Für mich, der sich zum ersten Mal mit diesem Thema befasst und nicht gläubig ist, sieht es danach aus ein Grund um nichtgläube zu töten (nicht böse gemeint)

Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

Könnte mir jemand erklären, der sich wirklich auskennt, wie Verse wie diese gemeint sind wie und wie Terroristen diese falsch interpretieren. Danke

...zur Frage

Warum werden die Versen (bzw. Hadiths) aus dem Koran schlecht dargestellt?

Viele Medien neigen zur Manipulation der Menschheit... Vorallem wird der Islam damit so runtergezogen. Ja, es gibt auch schlechte Moslems, aber diese Moslems, die sagen, sie wären Moslems, sind KEINE Moslems, es sind Menschen, die vor haben, den Islam schlecht darzustellen. Die manipulierenden Medien und islamfeindlichen Menschen suchen sich "unvollständige" Versen aus dem Koran raus (bzw lesen genau die), die zeigen, der Islam sei eine gewalttätige Religion, während aber die Versen wie z. B.: „Kämpft gegen die, die nicht an Gott glauben und auch nicht an den Jüngsten Tag (...), bis sie erniedrigt den Tribut aus der Hand entrichten.“ nicht vollständig sind. Die Sure bezog sich damals auf den zuvernichtenden jüdischen Stamm, der aber mit der heutigen Zeit NICHTS zu tun hat. Quelle: http://m.faz.net/aktuell/politik/der-koran-eine-toetungslizenz-13359933.html Ich möchte nicht den Islam jetzt als "die heiligste und Richtigste Religion" zeigen, denn das Christentum ist ebenso tolerant und heilig, sowie das Judentum, aber warum wir ausgerechnet der Koran so verleumdet? (ISIS ist ein "Islamischer Staat, islamistische Terroristen, die aber KEINE Moslems sind, sie haben lediglich den Koran verfälscht. Warum sollten Moslems die Moslems töten? Warum werden unschuldigen Familien in Syrien getötet? Genau aus diesem Grund ist die Verfolgung der ISIS der Ungläubigen unlogisch, denn während sie wollen das Ungläubige getötet werden, töten sie dennoch gläubige Familien). Bitte nur friedliche Antworten.

...zur Frage

Warum wird der Koran nicht indiziert?

Soweit ich weiß wird zur Gewalt gegenüber andersdenkenden aufgefordert - ernst gemeint. Sorry wenn ich weitere, ähnliche Bücher außen vor lasse, mir persönlich sind jetzt nur die Dschihad-Aufforderungen bekannt.

EDIT: Ich sehe schon, ich werde missverstanden. Ich distanziere mich von AFD/NPD usw. und bin für die Glaubensfreiheit. Die Frage wurde nicht nur zur Provokation gestellt sondern ist ernst gemeint. Ich habe den Koran tatsächlich nie gelesen, aber dass zur Gewalt gegenüber "Ungläubigen" aufgefordert wird ist allgemein bekannt (in meinem Fall; ich weiß das aus der Schule und habe die entsprechenden Suren gelesen). Mir ist bewusst, dass nicht zum Töten aufgefordert wird. Bitte legt mir einfach eure Meinung dazu dar - gegenüber einem wissbegierigen Menschen, der sein bestes dafür gibt, moralische Werte zu wahren.

...zur Frage

Lassen sich die Ungläubigen irregehen, was sagt ihr dazu?

Hallo erstmal.

Wie viele Leute wissen, dass Islamhetzer viele Verse zitieren, obwohl sie nicht mal den Zusammenhang richtig kennen.

Einer der bekanntesten Verse sind

Sure 9 vers 5
Wenn nun die Schutzmonate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf! Wenn sie aber bereuen, das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, dann laßt sie ihres Weges ziehen! Gewiß, Allah ist Allvergebend und Barmherzig.

Dabei ist nun festzuhalten, dass es sich bei der Bezeichnung „Schutzmonate“ um eine Zeitspanne von vier Monaten handelt, für die Krieg und Töten verboten wurden. Sodann wird Bezug genommen auf die Ereignisse nach der friedlichen Eroberung Mekkas durch den Propheten Mohammed und seine Gefährten im Jahre 630.
Mohammed und die Ungläubigen hatten einen Vertrag geschlossen. Darin war vereinbart worden, sich nicht mehr zu bekriegen. Doch die Ungläubigen brachen diesen Vertrag.

Noch ein bekannter Vers ist
Sure 2

Vers 191
Und tötet sie, wo immer ihr auf sie trefft, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben, denn Verfolgung ist schlimmer als Töten! Kämpft jedoch nicht gegen sie bei der geschützten Gebetsstätte, bis sie dort (zuerst) gegen euch kämpfen. Wenn sie aber (dort) gegen euch kämpfen, dann tötet sie. Solcherart ist der Lohn der Ungläubigen.

Vers 192
Wenn sie jedoch aufhören, so ist Allah Allvergebend und Barmherzig.

Vers 193
Und kämpft gegen sie, bis es keine Verfolgung mehr gibt und die Religion (allein) Allahs ist. Wenn sie jedoch aufhören, dann darf es kein feindseliges Vorgehen geben außer gegen die Ungerechten.

Wie man sieht, steht da 1-2 verse weiter, dass es Reaktionen, von dem Ungläubigen sind.

Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr sie gerne posten und ich kläre sie auf :)

Fakt ist: Wenn Sie sich korrekt gegenüber uns verhalten, dann werden wir das gleiche tun ;D

Hier geht es um andere Verse, die zum Frieden gehen, gegenüber andersgläubige:https://www.gutefrage.net/frage/was-sagt-ihr-zu-den-koran-versen

...zur Frage

Islam: Frage zur Gewalt

Ich habe im Internet einige Zeilen aus dem Koran gefunden. Ich besitze keinen Koran und kann daher nicht bezeugen, dass sie tatsächlich so drinnen stehen:

Und tötet sie, wo immer ihr sie trefft, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben. Denn Verführen ist schlimmer als Töten. Kämpft nicht gegen sie bei der heiligen Moschee, bis sie dort gegen euch kämpfen. Wenn sie gegen euch kämpfen, dann tötet sie. So ist die Vergeltung für die Ungläubigen.

Vorgeschrieben ist euch der Kampf, obwohl er euch zuwider ist. Aber vielleicht ist euch etwas zuwider, während es gut für euch ist. Und vielleicht liebt ihr etwas, während es schlecht für euch ist. Und Gott weiß, ihr aber wißt nicht Bescheid.

Und hütet euch vor dem Feuer, das für die Ungläubigen bereitet ist.

Als dein Herr den Engeln eingab: »Ich bin mit euch. Festigt diejenigen, die glauben. Ich werde den Herzen derer, die ungläubig sind, Schrecken einjagen. So schlagt auf die Nacken und schlagt auf jeden Finger von ihnen.«

Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Gott und nicht an den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Gott und sein Gesandter verboten haben, und nicht der Religion der Wahrheit angehören - von denen, denen das Buch zugekommen ist, bis sie von dem, was ihre Hand besitzt, Tribut entrichten als Erniedrigte. 9:30 Die Juden sagen: »Uzayr ist Gottes Sohn.« Und die Christen sagen: »Christus ist Gottes Sohn.« Das ist ihre Rede aus ihrem eigenen Munde. Damit reden sie wie die, die vorher ungläubig waren. Gott bekämpfe sie! Wie leicht lassen sie sich doch abwenden!

O Prophet, setz dich gegen die Ungläubigen und die Heuchler ein und fasse sie hart an. Ihre Heimstätte ist die Hölle - welch schlimmes Ende!

O ihr, die ihr glaubt, kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die in eurer Nähe sind. Sie sollen von eurer Seite Härte spüren. Und wißt, daß Gott mit den Gottesfürchtigen ist.

So, das ist nur ein kleiner Teil von dem was ich gefunden habe. Es würde mich interessieren, wie Moslems dazu stehen... Bin noch keinem brutalen Moslem begegnet und habe schon oft mitbekommen, dass die Gläubigen nicht mit den Terroristen in Zusammenhang gebracht werden wollen. Teilweise wurde in den Medien ja auch von Moslems berichtet die sich über den Terrorismus ärgern, weil er den Islam in ein schlechtes Licht stellt. Doch genannte Zeilen verwundern mich, wie ist das zu verstehen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?