Dauerhafte Benachteiligung von Bestandskunden gegenüber Neukunden

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Jeder Vertrag ist einzigartig. Es herrscht Vertragsfreiheit. Jedermann oder jede Firma kann mit jedermann oder jeder Firma einen beliebigen Vertrag schließen. Entscheidend ist nur, dass durch die Unterschrift unter den Vertrag eine übereinstimmende Willenserklärung der beiden Vertragschließenden Seiten zustandekommt.

Was also irgendjemand mit irgendjemand anderem abschließt, geht sie schlicht und einfach gar nichts an. Es besteht auch keine Verpflichtung irgendeiner Firma, in diesem Fall der Telekom, mit Ihnen den selben Vertrag abzuschließen wie mit jemand anders. Wenn sich dadurch benachteiligt fühlen, dann können Sie kündigen. Das wird der Telekom schlicht und einfach völlig egal sein.

Die Erfahrung zeigt aber, dass im Rahmen des Kündigungsverfahrens (also wenn der Kunde kündigt) die Telekom nachfragt, warum diese Kündigung ausgesprochen wurde. Und in diesem Fall sind die dortigen Mitarbeiter sehr Kulant. Sie haben auf jeden Fall weit mehr Möglichkeiten, dem Kunden entgegenzukommen, als beispielsweise die Mitarbeiter im Telekom Shop. Wenn man mit den Leuten redet und die Kündigung zurücknimmt, erhält man meist dieselben Bedingungen wie Neukunden.

Eine unfaire Geschichte ist das allemal! Allerdings bin ich mir sicher, daß die Telekom, dir ein ebensolches Angebot einräumen muß! Ansonsten hast du meines Wissens nach, ein Sonderkündigungsrecht! Vielleicht kannst du ja was bewirken, wenn du die Herrschaften der Telekom unter Druck setzt, und mit der Abwanderung zu Mitbewerbern drohst! Würde vielleicht nochmal in die AGB´s schauen, ob da was zu diesem Thema drinsteht! Auch wenn es sich wie eine Schlaftablette liest!

volkeru2 31.10.2012, 17:35

Ich habe zur Zeit genau dieses Problem mit meinem 3 Jahre alten Entertain Comfort Anschluss, für den ich derzeit monatlich 58,95 Euro bezahle. Neukunden zahlen dafür zwei Jahre lang 43,95 und nach zwei Jahren dann 48,95, also 10 Euro weniger als ich derzeit. Ich sehe das nicht ein. Die Telekom weigert sich, mir günstigere Konditionen einzuräumen. Habe schon zwei Telefonate deshalb geführt. Sie wollen mir allenfalls für den selben Preis ein höherwertiges Paket (mit Spielfilmen) einräumen. Ich will aber keine Spielfilme, sondern 10 Euro weniger bezahlen.

0
Deckenpuster 31.10.2012, 19:53
@volkeru2

Ich würde sagen, daß du somit nur drei Möglichkeiten hast:

1.) Auf das Angebot eingehen (was du ja nicht willst) 2.) Anwalt einschalten (obwohl das meiner Meinung nach wenig Sinn macht) oder 3.) Vertrag kündigen und Anbieter wechseln Ein solches Paket, wie du es derzeit über die Telekom beziehst, gibt es auch mitlerweile bei vielen anderen Anbietern! Auch bei regionalen Anbietern lassen sich mitlerweile ähnliche Pakete zu selben Konditionen, wenn nicht sogar günstiger abschließen. Die Telekom hat, so das allgemeine Empfinden, ja schon genug Kunden, die zu allem ja und amen sagen. Ich persönlich, würde das so nicht hinnehmen, und bei einem anderen Anbieter "anheuern"! Schließlich bleibt dir die freie Wahl! Versuch mal ein "Sonderkündigungsrecht" zu erwirken! Vielleicht kommst du dann ja schon ohne auf das Vertragsende zu warten, von der Telekom los! Man könnte jedoch versuchen, jemanden von der Qulitätssicherung an die Strippe zu bekommen, um vielleicht über denjenigen, eine Vergünstigung in deinem Sinne zu bekommen!

0
GoetheDresden 01.11.2012, 07:51
@volkeru2

Wechsle doch einfach komplett den Tarif. Das kannst du doch nach den ersten 2 Jahren schon machen. Du bist dann halt wieder 2 Jahre gebunden - oder man kündigt rechtzeitig und wechselt den Anbieter.

0

Was ist daran unfair? Du kannst doch nach 2 Jahren kündigen und zu einem anderen Anbieter wechseln, wenn du der Meinung bist, dass der aktuelle Anbieter nur Neukunden bevorteilt. Gib doch mal bitte ein ganz konkretes Beispiel anhand von Tarifen und Laufzeiten.

Und du kannst natürlich auch gern zu einem Anwalt gehen und dich bis zum Bundesgerichtshof durchklagen. Das haben auch schon andere Leute gemacht - allerdings für deutlich wichtigere Dinge wie z. B. Rechte am Arbeitsplatz.

PS. Du hättest deinen Entertain schon vor 1 Jahr ändern können und auch jetzt wieder, da er nach den ersten 2 Jahren immer 1 Jahr Kündigungsfrist hat. Wo ist das Problem?

GoetheDresden 01.11.2012, 07:53

Sorry, nicht 1 Jahr Kündigungsfrist, sondern 1 Jahr Mindestvertragslaufzeit nach den ersten beiden Jahren. Kündigungsfrist beträgt 1 oder 3 Monate (bitte mal in die AGB schauen).

0

Was möchtest Du wissen?