Dauerhaft erhöhte Leberwerte?

3 Antworten

Zu 100% gesund leben muss man nicht, dennoch wird im Normalfall die Leber nicht krank werden. Es gibt Leberspezialisten (Hepatologen). Die wären noch ansprechbar. Man kann sich in eine Universitätspoliklinik zur ambulanten Untersuchung überweisen lassen.

Nun sehe ich mich nicht imstande eine Ferndiagnose zu stellen. Furchtbare Leberwerte? Welche, wie hoch? Bitte immer auch die Bezeichnungen der Messwerte angeben, sonst bleibt es unklar. Allerdings glaube ich nicht, dass ich aus der Ferne die Diagnose finde. Das ist manchmal auch sehr schwer.

Das Pfeiffersche Drüsenfieber kann sehr symptomarm aber auch heftig verlaufen. Die vom EBV erzeugte Hepatitis ist meistens sehr gutartig und symptomarm. (Ich habe sie selbst gehabt und hätte nichts davon gemerkt, wenn ich nicht untersucht worden wäre. Nur das Pfeifersche Drüsenfieber war bei mir sehr heftig, nach 2 Wochen aber vorbei.)

Das Pfeiferische Drüsenfieber selbst hat er gar nicht gemerkt, also er war weder krank oder sonst was. Deswegen waren wir sehr überrascht als es abklingend in seinem Blut nachgewiesen wurde. Die Werte selbst hab ich jetzt leider nicht vorliegend. Ich weiß nur das der GOT mit 70 anstatt 50 noch der beste der Leberwerte war, die anderen waren stärker erhöht. Meine Mutter (auch Arzt, aber Psychiater, von daher nicht ganz in der Materie), meinte zu den Werten das sie ganz klar deutlich zu hoch sind, aber nicht so extrem oder akut besorgniserregend wie sie werden können. Ich weiß das ist keine genaue Angabe, aber für uns der Grund das die Ärzte nie so wirklich an der ursachenforschung interessiert waren. Junger Mensch, kein akuter Notfall, keine Vorerkrankung oder Krankheitsgeschichte in der Familie... schauen wir also in 6 Wochen nochmal nach. Auf Dauer kann so eine Erhöhung aber auch nicht gut sein, bzw man sieht es meinem Freund auch an das er nicht fit ist. So Langsam hätten wir deswegen gerne den Grund gewusst um es dauerhaft zu bessern. Ich weiß übers Netz kann uns niemand eine Ferndiagnose stellen, aber vlt können wir durch einige Anregungen mal nicht so planlos wie zuvor zum Arzt, bzw den Arzt auch mal auf verschiedene Dinge ansprechen die getestet werden sollen. sonst wird man nur immer weiter vertröstet

0

aktuelle Werte: GOT 68, GPT 152, GGT 192. Waren im Vergleich auch die schlechtesten Werte von allen tests

0
@xXlaraleinXx

GPT, eher leberspezifisch ist nun tatsächlich deutlich erhöht. Die GammaGT auch. Im Laufe meiner Karriere als Arzt habe ich deutlich schlimmere Werte gesehen. Die Ursachenforschug kann ich leider nicht übernehmen, da ich weit weg vom Geschehen bin. Dramatisch sind die Werte aber immer noch nicht.

Gib Deinem Hausarzt eine Chance, Wenn nicht, lass Dich möglichst schnell zum Leberspezialisten überweisen (=Hepatologe).

0

Getestet wurde ja schon, er hat den Eppstein-Barr-Virus und das hat eine Leberentzündung verursacht.

Er soll mal zu einem sehr guten Internisten gehen, mit allen Befunden, die er bereits vorliegen hat.

Hier in diesem Artikel wird das anfangs ganz klar beschrieben: Erhöhte Leberwerte!

http://www.aerztezeitung.at/archiv/oeaez-2012/oeaez-21-10112012/pfeiffersches-druesenfieber-lymphadenopathie-tonsillitis.html

Eine Biopsie würde abklären können, wie schlimm die Leber darunter gelitten hat, dass das nicht erkannt und behandelt wurde.

Alles Gute für Deinen Freund. lg Lilo


Nachdem das EBV gefunden wurde, wurde sein Blut nach einigen Wochen erneut untersucht und dabei sind alle Leberwerte deutlich runter gegangen. sie waren zwar immernoch erhöht, aber halt bei weitem nicht so wie zuvor. Damit war für den Arzt der Fall auch geklärt und keine weitere Kontrolle vereinbart. Nun sind die Werte aber nach einigen Monaten (dazwischen wurde kein Test gemacht) wieder so hoch wie zuvor. kann das immernoch von dem EBV kommen, auch wenn die Werte zwischenzeitlich besser waren? oder kann man bei solchen Messungen auch gute bzw schlechte Tage haben? Bei allen Untersuchungen hat er sich vorher nicht anders ernährt bzw keinen Alkohol getrunken. also von dem Standpunkt her sollten alle Untersuchungen den gleichen Ausgangspunkt haben

1
@xXlaraleinXx

Nimmt er Schmerzmittel, die die Leber belasten könnten?

Man kann da keine guten oder schlechten Tage haben, wenn sich die Leber aufgrund einer Infektion wieder regeneriert hat, bleibt das eigentlich so, dass die Werte nicht erhöht sind.

0
@LiselotteHerz

Wie hoch sind denn die Transaminasen, also die Leberwerte?

Wurden die Untersuchungen in unterschiedlichen Laboratorien vorgenommen?

0

Nein er nimmt weder Medikamente, noch schmerzmittel. Er benutzt wegen Milbenallergie nur abends häufiger mal ein nasenspray. Manche Untersuchungen wurden bei unterschiedlichen Ärzten gemacht. Die beiden aufeinanderfolgenden mit der Verbesserung / Verschlechterung waren beim selben Arzt bzw labor. Die genauen Werte weiß ich nicht, wir haben heute nur einen Anruf bezüglich der Werte bekommen. soweit ich weiß ist der GOT mit 70 statt max 50 noch der beste der Leberwerte, der Rest ist deutlicher erhöht. Aber alle Werte sind nicht so akut besorgniserregend schlecht wie sie sein könnten. Deswegen wurden wir das Jahr über ja immer nur mit weiteren nachkontrollen vertröstet. Also die Werte sind schlecht, aber nicht so schlecht das man jemanden sofort ins Krankenhaus überweisen würde

0

leberwerte heute: GOT 68, GPT 152, GGT 191. im Vergleich zu den anderen Tests auch die schlechtesten überhaupt

0

Überwiegend kommt das von zu hohem "Alkoholgenuss"!

Ursachen für eine Leberentzündung können sein: Nicht erkannte schwere Erkrankungen, bestimmte Medikamente, die über einen längeren Zeitraum eingenommen werden müssen, eine Hepatitis A, B oder C usw.

Hier ein Auszug aus einem Ärzteblatt:

- leberschädigende Medikamente (z.B. nicht-steroidale Antirheumatika wie Paracetamol oder Zytostatika wie Methotrexat oder Tamoxifen )
- Infektionen mit Bakterien (z.B. Salmonellen)
- Infektionen mit Parasiten (z.B. Malaria, Amöbenruhr)
- immunologische Erkrankungen (z.B. Sarkoidose)
- Morbus Wilson (Erkrankung, bei der der Kupferstoffwechsel der Leber gestört ist und sich Kupfer im Körper ansammelt)

Nicht alle Menschen, die eine Leberentzündung haben, müssen unbedingt Alkohol trinken!!

0

Deswegen schrieb ich das er nicht trinkt, bzw nur sehr selten. Zu Hause überhaupt nicht, wir trinken auch nicht zum oder nach dem Essen. Alle paar Wochen sind wir mal abends unterwegs, aber dann trinkt er auch nicht übermäßig viel, ein paar Bier und das war's. Im Vergleich zu Freunden und Bekannten, die auch nicht viel trinken, trinkt er noch sehr viel weniger. Vom Alkohol kanns also nicht kommen

0

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!

"Mein Freund trinkt nicht, rauch nicht, macht Sport und ernährt sich
mittelmäßig gesund. Also Verfettung oder generell zu fette Ernährung ist nicht wahrscheinlich, aber wir Leben auch nicht zu 100% gesund. "

Was genau wird da an "nicht" nicht verstanden?

0

Immunglobulin G Mangel - warum, wie damit umgehen?

Hallo!

Ich habe einen IgG - Wert von 6,1 g/l, also knapp unter der Grenze des Annehmbaren von 6,95. Da ich meine Gesundheit gerne im Griff hätte und ich keine genaue Aussage zu besagtem Antikörper im WWW finden kann, hier einige Fragen:

1.) Wie kann so ein Mangel entstehen? Mir ist keine chronische Krankheit bekannt, die dazu geführt haben könnte. Ich war und bin noch unerklärlich lange erkältet, allerdings ist das der Aussage des Arztes nach ein viraler und kein bakterieller Defekt.

2.) Ist mein Mangel bereits bedenklich oder noch okaaaay?

3.) Wie kann man ihn wieder auf den Normalstand bringen? Abwarten? Ernährung? Sport? Gesund werden?

LG, danke schon mal für Antworten

...zur Frage

Erhöhte Leberwerte v. 251, keine Alkoholkonsum - was kann das sein?

Mein mann war letztens beim Arzt und da wurden erhöhte Leberwerte festegestellt. Er ist nicht übergewichtig, trinkt höchst selten mal was und hat keinerlei Beschwerden - was kann das sein ? Der Arzt will noch einen Ultraschall machen, aber erst nächste Woche. Kennt sich jemand damit aus ?

...zur Frage

Angst vor Blutergebnissen - könnte einen schlimme Nachricht drohen?

Hallo. Ich, w/fast 15, war gestern beim Arzt weil ich seit ca 2 Monaten oft sehr energielos, müde, geschwächt bin und mich einfach manchmal zwischendrin krank fühle. Vor 2 Monaten hatte ich auch Fieber, mir ging es sehr mies usw. Er hat ein Ultraschall von der Bauchgegend gemacht, alles okay (also auch die Milz) und meine Ohren angesehen, alles gut. Anschließend hat er mir noch Blut abnehmen lassen. Sie wollten es auf Eisenmangel, Vitamin D Mangel, Epstein-Barr Virus und noch irgendwas testen lassen. Ich wurde vor 2 Jahren schonmal auf Epstein Barr getestet, war aber nichts. Naja, ist ja auch schon her. Jedenfalls sollen die Ergebnisse von fast allem heute schon da sein, so ab Mittag. Kann es sein dass sie sagen ich hab Lymphknotenkrebs oder -metastasen oder testen die das gar nicht drauf? Ich muss sagen dass ich echt Angst vor Krebs habe. Deshalb mache ich mir Sorgen. Kann ich eine Schreckensdiagnose bekommen bei diesen Tests?

...zur Frage

Epstein-Barr Infektion und Ernährung

Hallo Zusammen, Ich bin seit gut 5 Monaten an EBV erkrankt und liege seit dem nur im Bett, mit starken Schmerzen im ganzen Körper und subfibrilen Temperaturen.

Meine Frage ist nun,was man bei der Ernährung falsch machen kann. Das man sich gesund,ausgewogen und vitaminreich ernähren soll, weiss ich aber gibt es irgendwelchen Lebensmittel auf die man besser verzichten sollte bei dieser Infektion ? (Bin Vegetarierin) Vielen Dank für eure Antworten im voraus!

...zur Frage

Erhöhte nieren und leberwerte?

Ich habe erhöhte nieren und leberwerte heute beim arzt gehabt und muss deshalb in genau 3 monaten nocjmals blut abgeben muss ich mir da sorgen machen oder kommt sowas häufig vor?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?