Dauer Elternzeit - Anrechnung der Mutterschutzfrist?

5 Antworten

Entscheidend ist der Geburtstermin des Kindes. Das andere ist der Mutterschutz. Das hat mit dem Elternzeit(Erziehungsurlaub)nichts zu tun. Erziehungsurlaub kann auch der Vater nehmen - und man kann ihn auch teilen: z.B. 1 Jahr macht die Mutter pause, dann 2 Jahre der Vater. Und mit dem 3. Geburtstag ist dann der ganz Schutz vorbei. Dann muss ein KITA Platz da sein... So ist es zumindest gedacht...

Hier ich hoffe das hilft dir, dein Arbeitgebern hat recht:

Wenn die Mutter die Elternzeit unmittelbar im Anschluss an die Mutterschutzfrist, die regelmäßig acht Wochen ab der Geburt beträgt, so wird die Mutterschutzzeit auf die Elternzeit angerechnet. Folgt auf die Mutterschutzfrist jedoch erst ein Erholungsurlaub der Mutter, so werd en die Zeit der Mutterschutzfrist und die Zeit des Erholungsurlaubs auf den Zweijahreszeitraum der Elternzeit angerechnet. Es ist natürlich auch möglich, die Elternzeit vollständig bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres des Kindes an einem Stück zu nehmen. Dann braucht Frau oder Mann keine Zustimmung des Arbeitgebers. Dann endet die Elternzeit mit dem Ablauf des Tages, der vor dem 3. Geburtstag des Kindes liegt. Der dritte Geburtstag ist somit der erste Arbeitstag. Will man diesen mit dem Kind feiern, so muss man hierzu beim Arbeitgeber Urlaub beantragen. Eine Zustimmung des Arbeitgebers ist auch erforderlich, wenn die Elternzeit auf mehr als zwei Teile aufgeteilt werden soll.

Du hast bis Vollendung des 3. Lebensjahres des Kindes Anspruch auf Elternzeit. Du allein kannst bestimmen wie lange die Elternzeit geht, musst es aber so dem Arbeitgeber auch angeben. Er darf dich in dieser Zeit nicht kündigen.

DAs stimmt nicht ! Siehe oben !

0

Was möchtest Du wissen?