Dauer eine Hemmung einer Verjährung ohne Widerspruch?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wie lange dauert eine Hemmung einer Verjährung, falls nach Erhalt eines Mahnbescheids kein Widerspruch eingelegt wurde?

Die Verjährung wird für sechs Monate gehemmt. (vgl. § 204 Abs. 2 BGB)

Sollte ein Vollstreckungsbescheid ergehen, beträgt die Verjährungsfrist 30 Jahre. (vgl. § 197 Abs. 1 Nr. 3)

rechne da mal mit so 30 Jahren

Quelle?

0
@ZidaneTribal

Meinst Satz 4?

Vermutlich nicht, denn der zitierte Absatz hat gar keine vier Sätze.

0
@RobertLiebling

§ 197 (1) Satz 1 Ziff. 4 BGB

Der Mahnbescheid ist aber keine vollstreckbare Urkunde, und aus ihm entsteht auch kein Anspruch.

0

rechne da mal mit so 30 Jahren

Rechne da mal lieber nur mit sechs Monaten…

0

Was sollte da gehemmt werden, wenn kein Widerspruch eingelegt wird? Der Gläubiger wird einen Vollstreckungsbescheid beantragen, damit ist die Forderung tituliert und 30 Jahre lang vollstreckbar.

Was sollte da gehemmt werden, wenn kein Widerspruch eingelegt wird?

Die Verjährung wird allein schon durch die Zustellung des Mahnbescheids gehemmt – mit und ohne Widerspruch.

0
@john4711

Schon. Aber der Mahnbescheid wird vom Gläubiger nicht spaßeshalber beantragt. Wie groß ist also die Wahrscheinlichkeit, dass auf den Mahnbescheid ein Vollstreckungsbescheid folgt?

Und wie groß ist in der Praxis die Relevanz dieser 6-monatigen Verjährungshemmung, wenn seitens des Schuldners kein Widerspruch gegen den Mahnbescheid eingelegt wird?

0

Beliebt in der Community

Was möchtest Du wissen?

Deine Frage stellen